Gedankenkarussell stoppen und positiv(er) denken



WEITERLESEN



Gedankenkarussell stoppen


Verschiedene Forscher gehen davon aus, dass jeder Mensch täglich zwischen 60.000 und 80.000 Gedanken denkt. Also auch Du und ich! Hochgerechnet bedeutet das mehr als 20 Millionen Gedanken! JEDES Jahr! Und von dieser Menge sollen 80-90% re­pe­ti­tiv (= sich wiederholend) sein (Quelle Eckart Tolle, “Jetzt! Die Kraft der Gegenwart”)! Was kann das für Deinen Alltag und Deine Beziehung bedeuten, diese Gedanken nicht nur kontrollieren zu können, sondern gar in eine positive Richtung zu bewegen? Lass Dich in diesem Artikel mal auf ein Gedankenspiel mit mir ein und verwandle Dein negatives Gedankenkarussell langfristig in ein positives…

Wie das Gedankenkarussell entsteht

oder auch.. “Warum denken wir?” – Durch Denken kommunizieren wir einfach gesagt mit uns selbst.

Dabei bewertet unser Verstand ständig das, was wir sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen – kurz: all das, was wir wahrnehmen.
Unser Verstand prüft also alle Situationen und teilt uns auf diese Art und Weise mit, ob Gefahr droht und wir die Beine in die Hand nehmen sollten. Er teilt uns aber auch mit, ob wir uns wohlfühlen und entspannen können… oder eben nicht.

Heißt: Unser Verstand erzeugt letzten Endes auch unsere Gefühle. Denn wenn wir negativ denken, fühlen wir uns auch klein, schlecht, depressiv.. vielleicht sogar traurig, aggressiv oder wütend..
Denken wir positiv, fühlen wir uns auch entsprechend frei, fröhlich, glücklich…

Soweit so gut… Gut zu wissen.
Denn das bedeutet ja auch gleichzeitig, dass wir uns viel besser fühlen können, wenn wir viel besser denken. Richtig?
Richtig! Und durch ein verändertes Denken können wir uns diesen Effekt tatsächlich zu Nutze machen. Doch schauen wir zuerst einmal, WER da eigentlich denkt..

Gedankenkarussell – Wer denkt da eigentlich ?

Viele denken einfach so vor sich hin.
Bekommen das meist auch überhaupt gar nicht mit, was sie so den ganzen Tag vor sich hindenken.. Gehen zum Kühlschrank.. fragen sich, was sie wohl essen wollen, greifen hinein und landen mit der Cola und der Tüte Chips auf dem Sofa..

Alles.. unbewusst.
Denn sie LASSEN sich denken.. Von ..
Ja von wem denn?

Ja, wer denkt da eigentlich, wenn Du Dich beim Denken beobachten kannst?
Und wer hat die Kontrolle darüber?
Dein Denken oder Du?

Spannende Fragen, nicht wahr?
Viele Menschen LASSEN sich von ihrem Verstand denken. Sie reagieren fast wie automatisch auf dieselben Situationen – immer gleich. Nach einem bestimmten Schema. Ein Schema, das zu ihren Erfahrungen passt und dass sie antrainiert haben. Sie lassen sich dann denken. Und denken jeden Gedanken zu Ende – zumindest aber so lang, bis ein neuer Gedanke ganz wie von selbst entsteht.

cover SOS-Liebeskummer-Guide
SOS-Liebeskummer-Guide
Dieser Guide inklusive 11 ganz konkreter Liebeskummer-Tipps hilft Dir dabei, aus Deinem Liebeskummer herauszukommen und endlich wieder einen Silberstreif am Horizont erkennen zu können! 
Trag Dich jetzt ein und Du erhältst den Guide vollkommen kostenlos!
* Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung ansehen.

Denkst Du oder lässt Du Dich denken?

Wenn Du unachtsam bist, kannst Du nicht immer entscheiden, was Du denkst. Du wirst gedacht. Aber Du kannst durch Beobachtung Deiner Gedanken ab heute entscheiden, welche Gedanken Du zu Ende denken willst. Und Du kannst entscheiden, WIE Du sie zu Ende denken willst. Du kannst Deine Gedanken darauf trainieren, das Gute in den Situationen zu sehen. Heraus aus dem negativen Gedankenkarussell. Hin zu einem selbstbestimmten positiven Denken, das förderlich für Dein Glück und Deinen Erfolg ist.

Artikel-Tipp: Wie Du bekommst, was Du willst

Es folgt ein Ausschnitt aus meinem bald erscheinenden eBook:
“Wichtig zu wissen ist, dass Dein Fokus der alles entscheidende Beziehungs-Booster, ein richtiger LOVE-CHANGER ist. Positiv wie negativ.
Fallen Dir aktuell mehr negative Dinge an Deinem Partner auf, so wirst Du auch immer mehr von diesen negativen Dingen wahrnehmen und anziehen. Auch wenn Du gar nicht negativ denken und wahrnehmen willst – Dein Blick für das Positive ist gerade wahrscheinlich noch arg vernebelt.
Du kannst dieses Prinzip von „Gleiches-zieht-Gleiches-an“ aber zu Deinem Vorteil nutzen und Dich mit Hilfe der Übungen in diesem Buch trainieren. Du wirst durch unsere Übungen offen für das Positive und es somit auch mehr und mehr in Dein (Beziehungs-)Leben ziehen.”

Das negative Gedankenkarussell stoppen

Selbstbestimmt zu Denken bedeutet, selbst zu bestimmen, was Du wann denkst. Der Vorteil von selbstbestimmtem Denken ist ganz klar: Du gewinnst die Macht über Dein Gedanken- und Gefühlsleben, indem Du Selbstverantwortung übernimmst. Es geht darum, durch Achtsamkeit und die bewusste Entscheidung, Dein Leben selbst zu gestalten und aktiv zu sein. Das heißt für Dich: Ab heute aktiv zu HANDELN!

Du musst verstehen: Dein Handeln entsteht aus Deinen Gefühlen. Und Deine Gedanken haben zuvor Deine Gefühle erzeugt, die Dich dann eben ins Handeln oder Nicht-Handeln gebracht haben.

Gedankenkarussell nachts am schlimmsten

Kennst Du das auch? (Bitte sag, ja! 🙈) Du willst schlafen und da brummt der Schädel? Kommt von Höckschen auf Stöckschen?
Da kommen Sachen an die Oberfläche, da hast Du schon Wochen oder gar Monate nicht mehr dran gedacht..

Für das Gedankenkarussell in der Nacht, sieh Dir auf jeden Fall auch meinen Artikel “Wie Du nach dem Streit schlafen kannst” an, dort findest Du viele weitere Tipps, wie Du endlich in die Nachtruhe kommst!

Übernimm Verantwortung für Dein Denken

Indem Du jetzt die Entscheidung triffst, Deine Gedanken zu kontrollieren, übernimmst Du Selbstverantwortung – und wie von selbst bist Du raus aus dem Automatismus, aus dem negativen Gedankenkarussell. Du wirst zum Beobachter. Es geht beim veränderten Denken nicht um “Schönrederei”, nein absolut nicht. Es geht vielmehr darum, zu beobachten und dann selbst zu entscheiden, WAS Du fühlen und vorher denken möchtest. Und wie Du bestimmte Situationen (auch Situationen mit Deinem Partner) anders (besser) bewerten und interpretieren kannst. Denn das ist der Schlüssel. Mit einem anderen Blickwinkel auf eine Situation oder Deinen Partner wirst Du ganz anders als bisher reagieren. Und dadurch wird Dein Partner wieder anders reagieren (Siehe auch in meinem Blog-Artikel “Den Partner ändern – Der ultimative Trick (KEINE Manipulation)!“.
Triff jetzt die Entscheidung, Dein Denken zu kontrollieren. JETZT.

„Wir sind was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.“ Buddha

Praxistest: Wie Deine Gedanken Deine Gefühle bestimmen

Du weißt jetzt theoretisch, dass Deine Gedanken Deine Gefühle beeinflussen. Deine Gedanken produzieren ein negatives Gedankenkarussell und Du denkst diese Gedanken einfach immer weiter… Das kannst Du auch ganz einfach testen:
Erinnere Dich an eine schlimme Situation, zum Beispiel den Verlust eines geliebten Menschen. Denke an den Verlust eines alten Partners, eines Familienmitglieds oder eines Freundes. Was fühlst Du? Wie geht es Dir? Nicht so gut, richtig?
Und jetzt erinnere Dich an Deinen letzten großartigen Urlaub, was Du alles erlebt und gesehen hast. Was Du genossen hast. Woran Du Dich immer wieder gern zurückerinnerst. Oder denke an das erste oder letzte Date mit Deinem Partner. Oder erinnere Dich an den letzten unvergesslichen Mädels-Abend. Was fühlst Du jetzt? Und wie geht es Dir jetzt?

ÄHNLICHE BEITRÄGE  Wie Du wieder an die Liebe glauben kannst
cover SOS-Liebeskummer-Guide
SOS-Liebeskummer-Guide
Dieser Guide inklusive 11 ganz konkreter Liebeskummer-Tipps hilft Dir dabei, aus Deinem Liebeskummer herauszukommen und endlich wieder einen Silberstreif am Horizont erkennen zu können! 
Trag Dich jetzt ein und Du erhältst den Guide vollkommen kostenlos!
* Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung ansehen.

Welche Gefühle willst du machen?

Gefühle machst Du selbst – ein Glück! Zumindest wenn Du weißt, WIE Du Gefühle machst. Denn die meisten Menschen wissen es nicht! In Wirklichkeit ist es so, dass jeder Mensch seine Gefühle selbst hervorruft. DU selbst kannst bestimmen, wie Du Dich fühlst! Cool, oder?
Wir können nicht bestimmen, was andere tun oder sagen. Aber wir können entscheiden, wie wir auf das, was andere tun oder sagen, emotional reagieren. Und mit dieser Reaktion machen wir unsere Gefühle: glücklich oder unglücklich, zufrieden oder unzufrieden.
Also sind Deine Gedanken, die Kommentare Deines Verstandes, die Vorreiter für die Dinge, die Du in Dein Leben ziehst.
Was also willst Du in Dein Beziehungsleben ziehen? Welche Gedanken willst Du denken? Welche Gefühle willst Du fühlen?

Zwischenfazit:

Du kannst entscheiden, was Du denkst.
Du kannst entscheiden, was Du fühlst.
Du kannst entscheiden, wie Du interpretierst.
Du kannst entscheiden, wie Du handelst.
Und Du kannst all das beobachten.

Knoten geplatzt?


Dann schließ Dich einer wundervollen Community aus 442 Powerfrauen an und sichere Dir regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe & Leichtigkeit in Deinem Postfach!
* Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung ansehen.

Deine Aktion:

Schritt 1: Werde Dir über Deine Gedanken bewusst.
Am besten fängst Du direkt morgens an. Wenn Du noch im Bett liegst und der Wecker klingelt. Oder wenn Du im Bad vor dem Spiegel stehst. Gehe in den Beobachter-Modus und höre aufmerksam zu. Welche Gedanken kommen? Und welche kommen jeden Tag? Welche sind also am stärksten? Stoppe bewusst Dein negatives Gedankenkarussell!

Schritt 2: Triff eine Entscheidung: Ab heute kontrolliere ich meine Gedanken.

Schritt 3: Geh in die Veränderung!
Verändere Dein Denken! Schau Dir dafür an, welche Wahrheiten Du ab heute leben willst. Und dann fühl Dich anders. Handle anders!
Und erhalte andere Ergebnisse!

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe.
Deine Kristin | ExDramaQueen

PS: Wenn Du endlich aus Deinem Gedankenkarussell aussteigen willst, dann ist Goodbye Gedankenspirale ideal für Dich. Denn das ist DER Mindset-Kurs für “hoffnungslose Fälle”!

Cover Workshop Goodbye Gedankenspirale Gedankenkarussell


6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.