Mein Partner kritisiert mich ständig

Mein Partner kritisiert mich ständig

Wenn Du diesen Artikel angeklickt hast, hast Du festgestellt:
Dein Partner kritisiert Dich ständig.

Das allein wär ja nicht allzu schlimm.. Aber in den Momenten der Kritik fühlst Du Dich dann häufig hilflos, klein und minderwertig.
Und bekommst mehr und mehr das Gefühl, dass etwas mit Dir nicht stimmt.
Dass Du nicht gut genug bist und überhaupt.. in Deiner Person einfach nicht wertgeschätzt wirst!

Du fühlst Dich diesen Gedanken und Gefühlen ausgeliefert, reagierst vielleicht zickig auf seine Kritik. Oder wirfst mit bissiger Gegenkritik um Dich. Die Kommentare Deines Partners lassen Dich in schwere Selbstzweifel fallen und eigentlich verurteilst Du Dich ja auch selbst. Kommt Dir das bekannt vor?
Dann wird Dir dieser Artikel weiterhelfen.

Hier erfährst Du, wie Du in Zukunft besser mit dieser Kritik umgehen kannst und wie sie vielleicht sogar dadurch weniger wird.

Mein Partner kritisiert mich ständig

Dein Partner kritisiert dich ständig.. Immer und immer wieder findet er etwas, das er bemängeln kann..
Natürlich kann es sein, dass Dein Partner jemand ist, der immer nur das negative findet – das Haar in der Suppe.
Lass ihn quatschen und gut.
Das würdest Du gern, richtig?
Aber Du schaffst es einfach nicht, weil Du seine Kritik persönlich nimmst..
Oder weil seine Kritik immer beleidigender und abfälliger wird.

Ich bin der festen Überzeugung: Menschen können Dich immer nur so behandeln, wie Du es zulässt!

Und wenn die Kritik vom Partner dann immer häufiger wird, immer heftiger oder gar sehr verletzend, dann liegt das nur daran, dass Du die Kritik (als sie mehr und mehr wurde) nicht unterbunden hast. Dass Du es Dir hast gefallen lassen!

Doch Du musst in dieser Verzweiflung nicht steckenbleiben!

Du erfährst im Artikel, wie Du mit der Kritik Deines Partners zukünftig besser umgehen kannst!

Kritik ist nicht gleich Kritik

Kritik per se ist nicht schlimm meiner Ansicht. Sofern sie konstruktiv und nicht einfach nur beleidigend oder heruntermachend ist.

Doch wo ist der Unterschied?
Dein Partner kritisiert Dich ständig, ist unsachlich, verallgemeinernd und manchmal sogar beleidigend, so ist dies keine konstruktive Kritik, sondern eher eine mit zerstörerischem Charakter. Als Beispiel meckert er vielleicht immer wieder an Deiner Figur herum oder stichelt, dass Du schusselig bist oder macht Dich mit anderen Kommentaren einfach nur herunter und klein…

DAS ist zerstörerische Kritik!

Mach Dir bewusst, dass sie Dich auf lange Sicht zerstören wird. Sie wird Dir mit jedem Mal mehr von Deinem Selbstbewusstsein nehmen und Dein inneres Strahlen zum erlischen bringen.

Und das ist vielleicht sogar auch der Grund hinter dieser Kritik. Manche Menschen müssen andere klein machen, um sich selbst groß zu fühlen. Dein Partner kritisiert Dich vielleicht auch nur, weil er sich selbst groß fühlen will.. Oder Du hast Dich schon immer selbst viel kritisiert und Deinem Partner das von Beginn an erlaubt, bei Dir zu tun. Dann habt ihr euch vielleicht gemeinsam hin zu einer ungesunden Beziehung entwickelt.. Denn.. DU hast es zugelassen.. BIS JETZT jedenfalls..

Prüfe bitte ganz genau, ob Du Dich noch in einer gesunden Beziehung befindest oder Dir nicht mittlerweile viel zu viel gefallen lässt (aus Liebe und Angst ihn zu verlieren)!

Die entschärfte Variante wäre, dass ihn Deine Marotten mittlerweile nur so auf die Palme bringen, dass er es nicht mehr anders schafft, diese Kritik sachlich anzubringen. Dass er sich nur mehr durch zerstörerische Kritik Luft machen kann.

Ist das der Fall, rede verständnisvoll und sachlich mit ihm.
Zeig ihm Deine Grenzen auf und frag ihn auch, ob es ihm wirklich so wichtig ist, dass Du Dich hier veränderst. Und dann entscheide, ob Du diese Veränderungen bereit bist, einzugehen!
Pass auf, dass Du Dich nicht zu sehr verbiegst. Finde die Balance zwischen Rücksicht und Überanpassung (aus Angst, ihn zu verlieren).

Lass konstruktive Kritik zu

Wir sind alle nur Menschen. Und Menschen machen Fehler. Oft sogar unbewusst.
Konstruktive Kritik kannst Du daher durchaus zulassen.
Konstruktive Kritik ist jene, die Dir hilft, Dich weiter zu entwickeln.
Wenn Dein Partner Dir zum Beispiel Tipps beim Autofahren gibt, wie Du leichter, besser, … einparken kannst. Wenn er Dir zeigt, wie er es machen würde. Und sich vielleicht sogar Zeit nimmt, um Dir das genau zu erklären oder zu zeigen. Das kann Dir enorm helfen. Denn Du lernst dazu.

Höre Dir diese Art der Kritik an. Integriere sie (wenn Du möchtest). Und wenn Du anfangs Probleme damit hast, weil sich in Dir etwas aufbäumt und dagegen stellt, dann sei geduldig mit Dir. Sag ihm, dass Du darüber nachdenken wirst. Bedanke Dich für seine Kritik. Und nimm Dir in einem ruhigen Moment die Zeit, über seine Worte nachzudenken. Entscheide, ob Du seine Kritik annehmen möchtest. Und ob Du im nächsten Schritt daran arbeiten möchtest, diese Kritik in eine veränderte Handlung umzusetzen.

Du kannst immer entscheiden!
Möchtest Du Dich hier aus eigenem Willen entwickeln? Hat es Vorteile?
Oder würdest Du es nur ihm zuliebe machen (siehe Balance zwischen Rücksicht und Überanpassung)? Hier musst Du bitte aufpassen!

Kritik vs. Tipps

Ist es wirklich Kritik, die er äußert? Oder sind es nicht vielleicht nur (hilfreiche) Tipps, die er Dir gibt? Ich hatte früher selbst das Problem, gut gemeinte Tipps persönlich zu nehmen und mich als Person angegriffen zu fühlen. Oft war ich dadurch angepisst oder zickig.
Die Tipps gaben mir (fälschlicherweise) das Gefühl, unzulänglich zu sein. Nicht gut genug.
(Heute weiß ich, das hat NUR etwas mit mir zu tun!!!)

Bei gut gemeinten Tipps ist meiner Ansicht nach am leichtesten Entwicklungspotenzial. Wenn Du Dich also im Umgang mit Kritik üben möchtest, achte auch aufmerksam auf die Tipps im Außen. Hier kannst Du gut üben, sie anzunehmen bzw. wenigstens zuzuhören und Deinem Gegenüber dafür zu danken. 😉 Egal, ob Du sie gut findest oder nicht.
Da hat sich jemand die Mühe gemacht, wertschätzende Kritik zu äußern. Das darf durchaus mit einem “Danke” honoriert werden.

Partner kritisiert Aussehen

Kritik am Gewicht, der Figur, generell am Aussehen geht meist unter die Gürtellinie. Sie wirkt fast immer zerstörerisch und selten konstruktiv.

Hat Dein Partner Dich vielleicht anders kennengelernt als Du jetzt aussiehst? Dann wäre eine lieb-gemeinte Anmerkung durchaus verständlich und verzeihbar. Okay..

Sobald es beleidigend oder abfällig wird bzw. Du es ständig hörst, werde aufmerksam!
(Ist er noch immer Mr. Universum wie damals oder hat auch er sich verändert?)

Lass Dir nichts gefallen!
Und lies auch hier den oberen Absatz zu zerstörerischer Kritik..
Meine Liebe, verändere Dein Äußeres nur, wenn Du es selbst wirklich willst!
Würdest Du Dich selbst wohler fühlen, wenn Du anders aussehen würdest? Möchtest Du daran arbeiten? Du wirst mehr Motivation dabei haben, wenn Du Dein Warum kennst und wenn es aus Deinem Inneren kommt und nicht durch Deinen Partner. Einzig.. Deine Angst ihn zu verlieren (wenn Du zum Beispiel nicht abspeckst) könnte Dich unterstützen.
Aber … ist das die richtige Motivation? :-/
Ich weiß nicht..

Kritik am Partner

Wie schaut es mit Dir aus? Bist Du immer nett zu Deinem Partner?
Hältst Du Dich mit zerstörerischer Kritik zurück?
Oder erwischt Du Dich auch manchmal dabei, bissige Kommentare zu geben?
Ziehst ihn auf mit Dingen, die Dich stören? (<– Das ist übrigens auch eine Art der zerstörerischen Kritik!)
Oder schlägst Du vielleicht sogar aus Rache zurück und kritisierst ihn?
Fass Dir in diesem Fall erstmal an Deine eigene Nase.
Fang bei Dir an.
Hör Du auch auf, Deinen Partner zu kritisieren..!
Vielleicht wird seine Kritik dann automatisch auch weniger?!
Probier es aus!

Fühlst Du Dich für Deinen Partner nicht wichtig?

Kritisierst Du Dich selbst?

Wie schaut es hier bei Dir aus?
Bist Du immer gut zu Dir selbst oder kritisierst Du Dich selbst ständig?
Bist unzufrieden mit Dir und Deiner Leistung?
Findest immer wieder das Haar in der Suppe, weshalb Du nicht gut genug warst?
Findest Dich für dieses Kleid oder jenen Style nicht hübsch genug?
Wenn Du Dich selbst ständig kritisierst, darfst Du Dich nicht wundern, wenn Dein Partner das Gleiche tut.
Wir ziehen im Außen immer das an, wie wir im Inneren beschaffen sind.
Daher hat eine der vorgestellten Lösungen auch mit der Kritik an Dir selbst zu tun..
Aber lies selbst:

Lösungen

Mache Dir bewusst, dass Du nicht nur durch die Kritik an sich verletzt bist.
Meist kommt Dein eigenes negatives Selbstgespräch noch hinzu. Das aktiviert Deine eigenen, lang gehegten Selbstzweifel. Dann fühlst Du Dich in Sekundenschnelle minderwertig, klein oder nicht gut genug.
Da wir immer nur uns selbst ändern können, nicht aber unseren Partner, kannst Du ab sofort folgende Lösungswege gehen, um Deinen Umgang mit Kritik im Außen Schritt für Schritt zu verbessern:

• Lerne, Dich schneller aus den negativen Gefühlen zu befreien
• Lerne, konstruktive Kritik anzunehmen und nicht auf Deine Person zu beziehen
• Hör auf Dich selbst zu kritisieren
• Arbeite daran, Dich als kompletter Mensch in Ordnung zu fühlen
• Setze Deinem Partner Grenzen im Umgang mit Kritik (konstruktiv, nicht zerstörerisch!)

Je besser Du Dich mit Dir selbst fühlst und umgehst, desto weniger Selbstzweifel Du hast und desto besser Du Deine negativen Emotionen im Griff hast, …
desto gelassener kannst und WIRST Du zukünftig auf Kritik reagieren!
So gelassen, dass sie einfach an Dir abprallt.
Viel Spaß bei Deiner Entwicklung!

In welchen Situationen fühlst Du Dich kritisiert?
Ich bin ganz neugierig darauf, was Dein Partner an Dir zu meckern hat.
Erzähl mir davon in den Kommentaren!

Warum mit jeder Versöhnung etwas in Dir kaputt geht

Ihr habt euch schon wieder gestritten.
Und ja.. okay.. ihr habt euch versöhnt.
Aber dennoch ist etwas in Dir kaputt.
Es ist irgendwie nicht mehr so wie vorher.
Hat irgendwie an Glanz verloren.

Und ganz ehrlich?
Mit jedem Streit wird dieses unrunde Gefühl größer, hab ich Recht?
In diesem Artikel wirst Du erfahren, warum Versöhnung oft nicht ausreicht und weshalb Du daher die zweite Stufe der Versöhnung unbedingt beachten solltest!

Wenn etwas in Dir kaputt geht

Ist der Streit einmal da, kochen die Gefühle über.
Dann wird aus einer Mücke ein Elefant.
Da wird geschimpft, kritisiert und …
Verletzt.
Und manchmal hängen Dir diese Verletzungen nach..
Sie kommen immer wieder hoch.

Der Partner hat sowieso Schuld..?!
Naja.. nicht immer..
Aber manchmal ist Dein Stolz auch einfach nur zu groß, einen Fehler zuzugeben, richtig?

Und vielleicht, vielleicht halten Dich auch solche Gedanken gefangen wie
“Warum verletzt er mich immer wieder?” oder
“Wieso kann er nicht einfach mal so-und-so sein und dies-und-das tun?”

Naja.. irgendwann dann.. des lieben Frieden willens versöhnt ihr euch wieder.
Findet entweder einen Kompromiss oder seht ein, dass ihr keinen Kompromiss findet.
Ihr lasst den Streit fallen.
Versöhnt euch wieder (vielleicht auch aus Angst vor Verlust).

Jetzt ist wieder “happy family” angesagt!
Du schluckst Deine Verletzung, Deine Wut und Enttäuschung herunter.
Und machst weiter wie vorher.
(Obwohl etwas in Dir kaputt gegangen ist)

Ungeklärte Versöhnungen

Wenn eine Streitsituation ungeklärt bleibt, dann ist auch die Versöhnung nur oberflächlich.
Ihr gebt vor, euch zu versöhnen. Aber in Wahrheit sprecht ihr einfach nur nicht mehr darüber.
Und das trägt vor allem zu einem bei: Verhärteten Fronten.

Du schuldest mir etwas

Wenn wir uns versöhnen, obwohl wir der Meinung sind, im Recht zu sein, passiert zusätzlich folgendes:
In uns wächst die Überzeugung von “Der andere schulde uns etwas” bzw. “Wir haben was gut bei ihm”.
Denn, wenn etwas in uns kaputt gegangen ist, will das geheilt werden.
Dadurch steigen unsere Erwartungen an den Partner ins Unermessliche und die nächste Enttäuschung ist vorprogrammiert!
Na herzlichen Glückwunsch!

Dadurch gerät die Beziehung mehr und mehr ins Ungleichgewicht.
Wir haben das wachsende Gefühl, in dieser Beziehung mehr zu geben als zu erhalten.
Haben das Gefühl, er müsse sich wieder beweisen, dass er die Beziehung will.
Tut er das nicht – fühlen wir uns nicht wichtig. Ungerecht behandelt. Ungeliebt.

Kommt Dir das bekannt vor?
Hast Du auch das Gefühl, dass mit jedem Streit und jeder Versöhnung etwas in Dir kaputt gehtt?
Dann lies unbedingt weiter und erfahre, was Du jetzt tun kannst!

Krame alte Verletzungen nicht aus

Manchmal.. wenn es ganz schlecht läuft.. es beim nächsten Streit in uns überkocht..
Kramen wir die alten Verletzungen wieder aus.
Und werfen ihm vor, was er damals getan hat..
Wir vergeben nicht, sondern halten ihm seinen alten Fehler gedanklich immer wieder nach.
(Wir Frauen sind da wie Elefanten: manchmal erinnern wir uns noch Jahre nachdem es passiert ist an seine Verletzungen)!
Wir aktivieren dadurch immer wieder unsere negativen Erinnerungen und unausgesprochenen Vorwürfe.
Und das passiert ganz besonders dann, wenn’s mal wieder schlecht läuft…
Dann kommen die Trennungsgedanken und Beziehungszweifel wieder hoch 🙁

Mach es wie die Kinder

Versöhnung von Erwachsenen in Beziehungen ist oft nur oberflächlich, behaupte ich!
Denn in Wirklichkeit versöhnen wir uns nicht, sondern halten nur die Klappe!
Durch das Klappe halten, aber an den Erinnerungen festhalten passiert das eigentliche Drama: Etwas in uns geht kaputt!

Wie machen es Kinder?
Sie zanken sich. Sind stinksauer aufeinander.
Und sie versöhnen sich wieder.
Und weißt Du was?
Es ist bei ihnen GENAU-SO-WIE-VORHER!
Sie haben sich nicht weniger lieb dadurch!

Grad, wenn uns Verlustängste plagen und wir schon schlechte Beziehungs-Erfahrungen hinter uns haben..Dann gehen wir oft auf Nummer sicher und speichern unsere Verletzung für den Notfall ab.”Wer weiß.. was noch kommt.”
Wir glauben, das schützt uns vor Verletzung.
In Wirklichkeit AKTIVIERT es die Verletzung immer wieder!

Die zweite Stufe der Versöhnung

Mein Appell an Dich:
Mach es wie die Kinder!
Versöhn Dich!
Lass all die negativen Gedanken und Gefühle zu ihm los!
Und vor allem: Vergib!

Denn nur, wenn Du vergibst, wird Dein Herzchen wieder heil.
Also tu Dir selbst etwas Gutes und verbann den Schmerz, die Wut und die Enttäuschung über euren Streit aus Deinem Herzen.
Lass die negativen Erinnerungen los.
Deaktiviere sie.
Und vergib ihm.

Alles Liebe.
Deine Kristin
Weg-Begleiterin | Liebes-Coach | Ex-Drama-Queen

PS: Ich entwickle gerade einen Kurs, um Dein Vertrauen in Deine Beziehung zu stärken und Dir bei der Vergebung und beim Verzeihen zu helfen! Ist das gerade ein Thema bei Dir? Dann trag Dich einfach unverbindlich in meinen Newsletter ein. Ich informiere Dich bei Neuigkeiten!
Ach.. und als Geschenk gibt’s noch ein eBook von mir – vollkommen kostenlos!


cover Glücklichere Beziehung

Abonniere meinen exklusiven Newsletter und Du bekommst mein eBook "Glücklichere Beziehung in 3 einfachen Schritten" geschenkt:

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.
Diese Angewohnheit versaut Deine Beziehung (Artikelbild)

Diese Angewohnheit versaut Dir Deine Beziehung!

Ich war Anfang November für einen Kurztrip in Hamburg und beinahe wäre er kastastrophal geendet!
Ich hatte meine beiden Männer (meinen Partner und Bonussohn) überrascht und ein schickes Hotel in Hamburg gebucht – nicht auf den Bahamas (wie das Schwein oben im Bild) – dafür aber auch ein kleines Vermögen gezahlt. Dazu noch Ausflüge, Vorstellungen und ein Konzert. Ein rundum schöner Kurzurlaub – so war er jedenfalls schon seit Wochen mit viel Liebe geplant gewesen.

Als wir Freitag Mittag im Hotel ankamen, durfte ich feststellen, dass die Bilder und Beschreibungen auf der Hotel-Homepage nicht viel mit der Realität zu tun hatten.

Wenn Erwartungen enttäuscht werden

Meine (zugegebenermaßen recht hohen) Erwartungen wurden maßlos enttäuscht. Jetzt hatte ich zwei Möglichkeiten, mit dieser scheinbar negativen Situation umzugehen (okay, eigentlich drei, aber auf die dritte kam ich erst gerade eben…)

  1. Ich konnte mich entweder auf das Gute konzentrieren und den Urlaub trotz allem genießen.
  2. Ich konnte mir davon die Laune (und den Urlaub) versauen lassen.
  3. Ich konnte nach einem anderen Zimmer fragen, in der Hoffnung dass das schöner ist… (für’s nächste Mal merk ich mir das mal grins)

Ich entschied mich jedenfalls dafür, mich auf das Gute zu konzentrieren. Ich wollte den Urlaub genießen!

Aber in der Tat fiel mir das richtig schwer! Da war ja noch all die enttäuschte Vorfreude auf diese Überraschung. Doch alles andere hätte doch auch keinen Sinn gemacht!
Ganz im Gegenteil:

Ich hätte uns dreien erst recht den gesamten Urlaub versaut, wenn ich mich davon hätte runterziehen lassen! Warum ich Dir diese Geschichte erzähle?
Weil ich Dir eine Frage stellen will:

Versaust Du Dir Deine Beziehung erst recht?

Diese eine Sache, die ich im Urlaub beinahe falsch gemacht hätte, die mich fast einen schönen Urlaub gekostet hatte..
Diese eine Sache kann Dich nämlich auch um Deine glückliche Beziehung bringen!

Sie Dir regelrecht versauen!

Unsere natürliche Programmierung

Seien wir doch mal ehrlich: In den Medien wird doch hauptsächlich Negatives gezeigt. Angst, Hass, Neid, Betrug, usw. … Klar. Es ist ja auch viel lukrativer, die bad news zu pushen. Die Bild wird wie wild gelesen (und gekauft, auch wenn das niemand zugibt).

Doch ich merke auch immer bewusster, wie diese Dramatik Einzug in unser aller Privatleben nimmt. Meistens dann, wenn Menschen aufeinander treffen. Dann wird hauptsächlich von den negativen Situationen im Leben erzählt. Von Krankheiten, Schwierigkeiten und Mangel.

Und dann geht das negative Wetteifern los.

Wer ist kränker?
Wer hat am meisten Probleme?

Und das hat oft einen einzigen Grund:
Diese Person bekommt Aufmerksamkeit (in Form von interessiertem Fragen oder bemitleidenden Aussagen) von den Hörenden.
Negative Aufmerksamkeit zwar.
Aber die haben wir Menschen immer noch lieber als gar keine Aufmerksamkeit!
Denn der Mensch strebt nach Zugehörigkeit und Verbundenheit.


cover Glücklichere Beziehung

Abonniere meinen exklusiven Newsletter und Du bekommst mein eBook "Glücklichere Beziehung in 3 einfachen Schritten" geschenkt:

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Du verstärkst, worauf Du schaust

Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit – Was das für Deine Beziehung bedeuten kann

Die Krux beim Austausch über die kleinen und großen Katastrophen im Allag ist alledings, dass wir die negativen Situationen damit noch verstärken und eine Gewohnheit bilden.
Wir verstärken es aber nicht nur in unserer inneren Wahrnehmung, da wir uns die Probleme in diesem Moment wieder ins Bewusstsein holen.

Auch im Außen verstärken wir die Wirkung: Weil wir von Krankheit reden statt von Gesundung. Weil wir von Problemen erzählen statt von Lösungen. Wir vergrößern immer das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten. Und wir gewöhnen uns dadurch über kurz oder lang an, vermehrt das Negative in unserem Leben zu sehen und darüber zu reden.

Die kurzfristigen Auswirkungen auf Deine Beziehung

Je länger wir eine Beziehung führen, desto eher wissen wir um die negativen Seiten des Partners, seine Spleens (schrullige Angewohnheiten) und “Fehler”.
Und bei mir kam dann manchmal die Situation, dass ich meinem liebsten Menschen mal wieder kräftig einen reingedrückt und ihn auf auf diese (für mich) negative Seite hingewiesen habe.

Machst Du das vielleicht auch?
Ich befand mich in damals oft im Fehler-Suchen-Modus bei meinem Partner. Es gab eine Zeit, da sah ich ziemlich viele negative Seiten an meinem Partner. Auch heute passiert mir das noch sehr selten, aber ich merke das recht schnell und kann gegenlenken!

Wofür ich mich heute schäme

Ich hielt früher an so einem Tag die Augen ganz bewusst offen dafür, was er falsch gemacht hatte, um es ihm brühwarm auf’s Brot zu schmieren. Ich suchte nach seinen Fehlern!

Wenn ich heute so darüber schreibe, schäme ich mich irgendwie ein bisschen. Doch damals fühlte mich in solch einem Moment irgendwie besser als vorher.

Vielleicht hatte ich auch die Hoffnung, dass er in so einem Moment dann besonders nett war, weil er ja einen Fehler gemacht hatte. Dass er es “wieder gut machen” würde. Mir seine Liebe zeigen würde..

Meine Vorwürfe hatten einen Ursprung

Ich konnte ihm (und mir!) damit zeigen, dass auch er Fehler und negative Seiten hat.

Heute fürchte ich außerdem, dass ich dadurch meinen geringen Selbstwert kompensierte – unbewusst.
Indem ich ihn nämlich klein machte, fühlte ich mich selbst etwas größer.
Und ich habe ihm manchmal auch unterstellt, dass er etwas extra gemacht hat, um mir wehzutun. *upsala*

Außerdem musste ich im Nachhinein feststellen, dass ich recht hohe Erwartungen an meinen Partner hatte. Oft wünschte ich mir sogar von ihm etwas, das ich mir selbst (noch) gar nicht gab. Liebe. Wertschätzung. Respekt. Ich sehnte mich danach, es von ihm zu bekommen, eben WEIL ich es mir selbst nicht gab.

Wenn Du Dich darin wiederfinden kannst, solltest Du auf jeden Fall Dein Selbstwertgefühl stärken. Und selbst wenn nicht: Diese Arbeit lohnt sich in jedem Fall! Schau mal diese “Selbstwertgefühl-Übung (mymonk)” an.

Wie Du langfristig Deine Beziehung versaust

Je häufiger ich bei meinem Partner einen Fehler entdeckte, desto mehr glaubte ich auch, dass er unzulänglich war.

Dass er so viele Fehler machte.

Und dass wir eigentlich gar nicht zusammenpassten, weil er mich ja ständig enttäuschte. Ich überprüfte auch nicht, ob meine Erwartungen überhaupt realistisch waren. Ich schob ihm einfach immer den schwarzen Kater zu.

Stück für Stück rückte ich meinen Partner also in ein schlechteres Licht.
Und damit auch unsere Beziehung. Und die Zweifel an ihm und an unserer Beziehung hatten einen hervorragenden Nährboden, der uns immer gefährlicher wurde.

Dazu kommt leider, dass sich Negatives oft tiefer in unser Gedächtnis einbrennt als Positives. Doppelt negativ also. 🙁

Du kannst Deinen Fokus verändern

Du musst wissen, dass alles, was wir tun, von unserem Unterbewusstsein begleitet wird. Und ob uns etwas leicht fällt oder schwer, liegt oft daran, ob es eine Gewohnheit von uns ist oder eben nicht.

Wenn Du zum Beispiel einen Führerschein hast, so weißt Du sicherlich noch, dass Du am Anfang sehr genau darauf achten musstest, wie der Ablauf beim Gangschalten oder Abbiegen war. (Schulterblick, blinken oder doch andersrum?)
Heute kannst Du während des Autofahrens Musik hören oder eine Unterhaltung führen. Es fällt Dir leicht. Du bist es gewohnt. Es ist zu einem Automatismus geworden. Dein Unterbewusstsein unterstützt Dich. Steuert Dich.

Aktuell steuert Dich vielleicht noch der Blick auf die negativen Seiten Deines Partners, auf das Negative in Deinem Leben. Doch Du kannst diesen Fokus verändern!

Indem Du Dich für den positiven Blick auf die Dinge entscheidest!

Tag für Tag.
Situation für Situation.
Schritt.
Für.
Schritt.

Lass Deinen Blick auf das Positive zu Deinem neuen Automatismus werden!

Deine nächsten Schritte

Was kannst Du jetzt konkret tun, damit Du die alte Angewohnheit ablegen und diese neue Angewohnheit Schritt für Schritt erlernen kannst?

  1. Prüfe, ob Deine Erwartungen an Deinen Partner wirklich realistisch und entscheidend sind. Prüfe auch, ob Du gewisse Erwartungen auf Grund eines geringen Selbstwertgefühls hast.
  2. Entscheide Dich für einen positive(re)n Blick auf Dein Leben, Deinen Partner und Deine Partnerschaft.
  3. Lenke Deinen Fokus bewusst auf das, was gut ist!!! Suche danach, wenn nötig.
  4. Verändere Deine Einstellung über die Situation und Deinen Partner hin zum Positiven!

Folgende Fragen unterstützen Dich dabei:

  • Was könnte das Gute an dieser Situation sein (für mich, meinen Partner oder für andere)?
  • Wie könnte ich alternativ reagieren? Welches Verhalten würde ich mir wünschen, wenn ich anstelle meines Partners in seiner Situation wäre? Wie würde ich bei meiner besten Freundin reagieren?
  • Wie schlimm ist diese Sache noch in der nächsten Woche, im nächsten Monat oder in 5 Jahren?

Tipp: Oft fällt es leichter, wenn wir uns vornehmen, in allen Lebensbereichen diese Angewohnheit zu etablieren. So geben wir dem Positiven grundsätzlich mehr Raum.
In Alltags-Kleinigkeiten fällt es uns – besonders anfangs – leichter, den Blick auf das Gute zu lenken. Im Vergleich zu emotional sehr aufgeladenen Situationen wie Beziehungsthemen.

Kein Fehler-Freifahrtschein!

Diese Methode ist natürliich nicht gedacht als Fehler-Freifahrtschein für Deinen Partner. Natürlich gibt es “große” Dinge, die tatsächlich in wenigen Monaten oder Jahren noch schlimm sind. Ein Seitensprung zum Beispiel ist keine Lapalie. Hier ist es wichtig, die Situation zu verarbeiten und den Fokus kurzfristig auf das Negative zu lenken, um schließlich als Paar gestärkt aus dieser Situation hervor gehen zu können.

Was dran an dem Tipp? Pin Dir den Artikel, um Dich immer wieder an Deine guten Vorsätze zu erinnern!

Fazit

Für Kleinigkeiten im Alltag oder auch die mittelgroßen Dinge hilft diese Sichtweise enorm, das Drama herauszunehmen.

Das Gute an der Hamburg-Situation war für mich, dass ich lernen konnte, meinen Fokus (mal wieder) konzentriert zu lenken.
Und zwar auf die gemeinsame Zeit mit meiner Family.
Auf diese einzigartigen Momente, die nie wieder zurück kommen werden! <3

Meine Erfahrung zeigt immer wieder, dass der Blick auf das Gute letzten Endes eine Entscheidung ist.
Und dass Dein eigener Fokus für Dein Glücks-Empfinden entscheidend ist.

Wenn Du auch noch keine gute Seite an einer Situation findest, lass Deine negativen Gefühle los und sage Dir:
“Wer weiß, wofür es gut ist…”.
Und dann halte die Augen einfach offen nach dem Guten. Du wirst sicher schon bald etwas erkennen können..

Wenn Du das Gute grad nicht sehen kannst

Dann hilft Dir immer der Blick von Außen, den Du zum Beispiel mit mir als Coach erhältst. Vereinbare jetzt Deinen kostenlosen Commitment-Call!

Partner glücklich machen

Mit nur EINER Frage Deinen Partner glücklich machen

Heute bringe ich Dir eine ganz besondere Frage mit, mit der Du Deinen Partner glücklich machen und Deinen grauen Beziehungsalltag auffrischen kannst – und das sogar innerhalb kürzester Zeit! Diese Frage ist so einfach und gleichzeitig so effektiv! Durch diese EINE Frage hat auch eine meiner Kundinnen einen Eye-Opener, ein Aha-Erlebnis mit ihrem Freund gehabt. Und auch andere (Männer und) Frauen konnten diese Frage schon erfolgreich anwenden und Magisches erleben.

Marina* (*Name geändert) wohnte mit ihrem Partner seit 2 Monaten zusammen. Doch ihr fiel auf, dass er irgendwie immer öfter schlecht drauf war. Er war kurz angebunden und unfreundlich. Als immer häufiger Streit daraus entstand, fragte sie mich nach Rat. Im persönlichen Coaching schlug ich ihr dann unter anderem vor, ihrem Partner jeden Tag nach der Arbeit (dann nämlich, wenn er besonders gereizt war) eine ganz besondere Frage zu stellen. Sie versprach, es auszuprobieren. Und schon nach wenigen Tagen kam von Ihr das Feedback: Die Frage allein hat schon wahre Wunder gewirkt! Der Grund für die ständigen Streits war, dass ihr Partner nach der Arbeit Zeit für sich brauchte. Er wusste vorher selbst nicht, was plötzlich los war. Er wusste nur, dass Marina ihn immer häufiger nervte. Marina war die erste Frau, mit der er zusammen wohnte… Und seitdem sie ihm diese Zeit gibt, gibt es keinen Streit mehr!

Lies auch: Erwartungen an den Partner und wie sie Dein Glück sabotieren

Die EINE Frage, die auch Deinen Partner glücklich machen wird

Ich bin fest davon überzeugt, dass es nur EINE Frage benötigt! Nur EINE Frage, die Deinen Partner glücklich machen kann! Du findest diese Behauptung gewagt? Dann probier es aus und Du wirst schon bald merken, was diese Frage bewirken kann! Widme Dich Deinem Partner. Schenke ihm durch diese Frage ganz besonders viel Aufmerksamkeit und mache ihn für diesen kurzen Moment zum wichtigsten Menschen! Dies ist eine besondere Situation und entspricht keinesfalls meinem empfohlenen Alltags-Denken. In “Wer ist der wichtigste Mensch in Deinem Leben?” gehe ich auf dieses Thema weiter ein! Doch heute hast Du einen anderen Fokus. Du willst ja ganz bewusst Deinen Partner glücklich machen. Die EINE Frage für Dich lautet also:

Total banal. Ich weiß. Aber sooo sooo wirksam. Du schenkst Deinem Freund mit der folgenden Frage Deine ungeteilte Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Das tut ihm und auch eurer Beziehung total gut. Und wird Deinen Partner glücklich machen – garantiert!

Tadaaa…

“Was kann ich tun, um Deinen Tag (noch) besser zu machen?”

Die positiven Folgen dieser Frage

Versteh mich nicht falsch! Deinen Partner glücklich zu machen ist nicht DEINE Alltags-Aufgabe in eurer Beziehung, wie oben schon erwähnt! Jeder von euch ist für sein eigenes Glück verantwortlich! Doch es kann trotzdem ungemein beziehungsförderlich sein, wenn Du Deinen Partner ab und zu mal fragst, was er gerade braucht. Womit Du ihm einen Gefallen tun könntest. Was DU ihm Gutes tun kannst, damit sein Tag ein kleines bisschen schöner wird.

Lies auch: Wie Du sicherstellst, all Deine Wünsche auch wirklich zu leben

Denn wenn Dein Partner gut drauf ist, hast auch Du wieder was davon. Ist doch ganz klar. 😉 Das meine ich mit “Magie”! Denn er wird ja ganz automatisch im Verlauf des Tages ganz anders auf Dich und Dein Verhalten reagieren. Ihr schaukelt euch also gegenseitig in der Laune und den Glücksgefühlen hoch. Außerdem … Und das ist nicht unerheblich, lebst Du damit einen der drei Aspekte Deiner Liebe aus.

Dein Partner weiß keine Antwort?

Gerade die ersten Male kann es vorkommen, dass Dein Partner einfach keine Antwort weiß. Er ist überfragt und kann Dir nichts nennen, was Du jetzt für ihn tun könntest. Schlag ihm in diesem Fall einfach einige von diesen Punkten vor oder überlege Dir eigene (schließlich kennst DU ihn ja am besten!):

  • Gib ihm Zeit für sich selbst oder für Zeit mit seinen Kumpels
  • Lass ihn das Fernseh- oder Serienprogramm bestimmen
  • Koche ihm (sein Lieblings)essen
  • Meckere NICHT an ihm rum
  • Lass ihn heute mal so sein, wie er sein will
  • Lob ihn oder mach ihm ein Kompliment
  • Mach ihm ein kleines Geschenk
  • Hinterlasse ihm irgendwo in der Wohnung eine kleine Liebesbotschaft
  • Gib ihm eine Massage
  • Befreie ihn heute von der Küchenarbeit
  • Gib ihm einen ganz leidenschaftlichen Kuss oder …. 😉
  • Zieh sein Lieblings-Outfit an (kann auch nur Unterwäsche sein) oder
  • Verführ ihn 😉

“Die Liebe ist wie ein Brötchen: soll es schmecken, muss es täglich frisch gebacken werden.”
[Unbekannt]

Fazit

Kleine Frage, große Wirkung: “Was kann ich tun, um Deinen Tag (noch) besser zu machen?”
Ich bin überzeugt davon, dass diese kleine Frage magisch ist, wenn nicht gar kleine Wunder produziert!

Probier es aus und Du wirst die Magie selbst erfahren! Was glaubst Du, wird Dein Partner Dir antworten? 😉

Pin Dir diesen Artikel, um immer wieder an Deinen Vorsatz erinnert zu werden.

Wie kannst DU Dich in die Beziehung einbringen?

Was kann ich tun, um Deinen Tag noch besser zu machen?

Er will kein Kind mit mir

Er will kein Kind mit mir! Und nun?

Er ist Dein Traummann und Du liebst ihn wie verrückt. Doch eines passt gar nicht! Er will kein Kind mit Dir und Du wünscht Dir ganz unbedingt eines. Und das lässt Dich arg zweifeln. An eurer Zukunft. An eurer Beziehung. An ihm. Du spürst, Du stehst vor einer weitreichenden Entscheidung! Lies meine Gedanken dazu und lass Dich inspirieren…

Ein Paar war neulich bei mir in der Beratung. Ein Austausch über ihre verschiedenen Lebensentwürfe hat kurz zuvor einen großen Streit ausgelöst und einen Keil zwischen Sie getrieben. Jetzt wünschten sie sich Impulse von außen, ob ihre Beziehung überhaupt noch einen Sinn mache bei so unterschiedlichen Zukunftsplänen. Denn in Evi wird die Sehnsucht nach einer eigenen Familie immer größer. Das ist einer ihrer großen Lebensträume. Sie wünscht sich, zeitnah mit Adam eine kleine Familie zu gründen. Adam dagegen genießt gerade seine Unabhängigkeit und Freiheit. Er will kein Kind. Er lebt und genießt sein Leben und kann sich aktuell nicht vorstellen, jemals Kinder zu haben.
Ich möchte Dich mit diesem Artikel durch die verschiedenen Aspekte ihrer Beratung führen und Dich einladen, diese Punkte für Dich zu reflektieren.

Was sind Deine wahren Gründe?

Willst Du tatsächlich ein Kind? Ok. Der Wunsch muss tief in Dir verankert sein, sonst würdest Du diesen Artikel ja nicht lesen. Doch was sind die wirklichen Gründe für Nachwuchs? Frag Dich mehrmals „Warum?“. Heißt: „Warum möchtest Du ein Kind haben?“ Hast Du eine Antwort darauf, frage nach dem Grund für diese Antwort. Wieder mit einem „Warum?“. Und gehe diese Prozedur so oft durch, bis Du das Gefühl hast, den wahren Grund, das wahre Bedürfnis dahinter aufgedeckt zu haben. Wenn Deine Antwort ist, dass Du damit Deinen Partner an Dich binden möchtest. Oder wenn Du feststellst, dass Du mit einem Baby versuchst, die Erwartungen Deines Umfeldes (Familie, Freunde, Gesellschaft) zu erfüllen… Dann darfst Du Dich fragen, ob dieser Grund ausreicht, um eine solch gewichtige Entscheidung zu treffen!

Beziehungskiller und Alltagsschreck Baby

Ein Baby ist definitiv kein Weg, eine Beziehung zu retten. Ganz im Gegenteil. Ihr braucht als Paar eine gute Basis, damit ihr den neuen Alltag mit einem Baby auch übersteht und euch nicht kurz nach der Geburt auf Grund eurer unterschiedlichen Zukunftspläne trennt! Zeitmangel, Erschöpfung, Schlafmangel, Geldmangel, dauerhafte Verpflichtungen. All das KANN ein Baby für euch und euren Alltag bedeuten. Natürlich werdet ihr viele wundervolle Momente und eine neue Art der Liebe spüren – der Liebe zu eurem Kind. Ihr werdet ab diesem Zeitpunkt nicht mehr nur Mann und Frau sondern auch Vater und Mutter sein! Das lässt ein vollkommen neues Band der Verbindung zwischen euch entstehen. Ihr solltet euch daher nur gemeinsam für diesen Weg entscheiden. Denn euer beider Alltag wird sich arg verändern!

Ich will noch immer ein Kind!

Du liest immer noch? Wow.. Der Wunsch in Dir ist wahrlich riesig! Und umso größer daher der Konflikt in Dir. Ich verstehe.. Und ich wünsche Dir, Du kannst diesen Konflikt als Chance sehen, daran zu wachsen! Du liebst Deinen Partner. Du möchtest mit ihm Dein Leben teilen. Möchtest mit ihm Kinder großziehen. Eure Kinder. Du spürst innerlich, dafür bereit zu sein. Und Dir ist bewusst, was es privat, finanziell und sozial für Dich bedeutet, ein Kind groß zu ziehen.
Dein Partner allerdings sieht das etwas anders. Und Du verstehst einfach nicht, warum!


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Beziehungsalltag!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Er will kein Kind! Warum denn nicht?

Der wahre Grund dahinter ist so individuell wie es auch eure Partnerschaft ist. Du kannst das in intensiven Gesprächen oder einem gemeinsamen Coaching herausfinden. Es kann sein, dass der Lebensentwurf Deines Partners einfach ein ganz anderer als Deiner ist und dass seine Bedürfnisse sich von Deinen vollkommen unterscheiden. Dass ihm Freiheit und Unabhängigkeit wichtiger sind als eine eigene Familie. Es kann sein, dass er – unbewusst – Angst vor dieser großen Sache „Kinder“ hat. Vielleicht fühlt er sich noch zu jung dafür und möchte es erst zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Es kann bedeuten, dass er Dich nicht (mit einem Kind) teilen will und den Alltag mit Dir aktuell so schön findet, dass er gerade gar nichts daran ändern möchte. Auch können andere unbewusste Ängste, Sorgen und Bedürfnisse in seine Entscheidung hineinspielen. Und diese Entscheidung darf er treffen. Es ist nichts falsch an ihm. Es ist aktuell einfach „nicht sein Ding“…

Den Partner zum Kind überreden

Daher möchte ich Dir auch unbedingt davon abraten, Deinen Partner gegen seinen Willen zu einem Kind zu „überreden“ oder gar eine Schwangerschaft ohne seine Zustimmung bewusst herbeizuführen! Denn das kann den direkten Weg zu einer Trennung bedeuten. Entweder sehr zeitnah oder dann, wenn das Kind und der neue Alltag da sind. Du hintergehst Deinen Partner ganz übel und beginnst eure Elternzeit mit einem riesig-großen Vertrauensbruch. Eurem Kind tust Du damit auch keinen Gefallen. Abgesehen davon, dass unklar ist, wie lange er dann überhaupt noch bei euch bleibt!

Dem Partner zuliebe auf Kinder verzichten?

Verzichtest Du dem Partner zuliebe auf einen Deiner Lebensträume, könntest Du das irgendwann ganz bitterlich bereuen. Und es könnte immer einen Schatten auf eure Beziehung werfen. Weil Du das Gefühl haben könntest, etwas Wichtiges geopfert zu haben. Für ihn. Für euch.
Irgendwann ist Deine fruchtbare Zeit vorbei, meine Liebe.
Und dann wirst Du es ihm möglicherweise irgendwann vorwerfen. Ihn trifft ja aber keine Schuld. Er hat Dir ja gesagt, er will kein Kind!

Fühlt er sich aktuell einfach noch nicht reif genug für ein Kind, frag ihn offen, wann ihr das Thema erneut auf den Tisch bringen könnt – ohne dass Du ihn unter Druck setzt. Und ohne, dass Du das Gefühl hast, „Deine Zeit läuft bis dahin ab“.

Fazit

Kein Partner sollte seinen Lebenswunsch für den anderen aufgeben müssen. Egal ob der Wunsch ist, kinderlos und unabhängig zu bleiben oder der Wunsch danach, eine Familie zu gründen! Du hast keine Garantie, dass Dein Partner seine Meinung zu diesem wichtigen Thema irgendwann einmal ändern wird!
Überlege Dir aber auch gut, ob Du Deine Partnerschaft aufgibst für eine ungewisse Zukunft, für die Dir niemand eine Garantie geben kann. Es ist eine weitreichende Entscheidung, für die Du Dir ausreichend Zeit nehmen solltest. Denn es ist eine der Entscheidungen bei denen Du nie wissen wirst, „Was wäre gewesen wenn….“.

[bctt tweet=”Erkenne, dass Du Dich und Deine Lebensziele wichtig nehmen darfst. Und solltest!”]

Du darfst erkennen, dass Du Dich und Deine Lebensziele wichtig nehmen darfst. Und solltest!
Beantworte Dir selbst die Fragen, ob Dir Deine Partnerschaft oder der Wunsch nach einer eigenen kleinen Familie wichtiger ist.
Welche Vorstellung ist schlimmer für Dich, welche bereitet Dir mehr Schmerz?
Ein Leben ohne Deinen aktuellen Partner oder ein Leben ohne eigene Kinder?
Niemand außer Dir selbst kann Dir hierauf eine Antwort geben. Lass Dein Herz entscheiden!

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe für Deinen Weg der Entscheidung.
Deine Kristin

Lügen in der Beziehung was tun

Was tun bei Lügen in der Beziehung?

2012 war ich schon 3 Jahre mit meinen damaligen Partner zusammen…

Irgendwann im April habe ich das erste Mal ein seltsames Gefühl gehabt.

Ich spürte ganz genau.. er belügt mich.

Denn sein Verhalten war merkwürdig.
Ständig hing er an seinem Handy.
Textete heimlich. Und sobald ich den Raum betrat, ließ er das Handy verschwinden und tat, als sei nichts gewesen.

Lass Dich nicht für blöd verkaufen

Ich möchte Dich mit diesem Artikel dafür sensibilisieren, Dir von Deinem Partner keinen Bären aufbinden zu lassen!

Warum will ich Dich davor bewahren? Weil mir das damals mit genau diesem Partner passierte… ich war jung und hatte nicht das Selbstbewusstsein, ihn WIRKLICH zur Rede zu stellen.. vermutlich auch aus Angst vor einer Trennung…
Und ja, ich bin ordentlich auf die Fresse gefallen mit diesem Typen.

Ich spürte die Lügen in der Beziehung förmlich. Doch irgendwie hatte ich auch Angst vor der Wahrheit.. Und Angst vor den Konsequenzen…

Irgendwann reichte es mir! Diese ganze Heimlichtuerei hat mich total verrückt gemacht, an meiner Lebensfreude genagt und mich an der Beziehung zweifeln lassen!

Ich stellte ihn zur Rede. Und vergaß meine Angst, ihn zu verlieren, dass er ausflippen könnte und der meeega Streit entsteht. 

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Es geschah jedoch, was ich befürchtet hatte!
Er redete sich heraus. Er würde mit seinem Kumpel texten. Und damit war das Thema für ihn erledigt! Er schaute danach einfach weiter TV!

Ich war fassungslos. (*ungläubig-mit-dem-kopf-schüttel*)
Denn ich kaufte ihm das NULL ab!
Wenn da nichts wäre, hätte er es ja auch einfach beweisen können.
Dann hätte ich ihm das auch glauben können. Aber so?!

Ich wusste einfach, da war was!
Ich spürte das.
Blöd nur, dass er hat ja gerade genau das Gegenteil behauptet hatte.
Und ich wusste partout nicht, wie ich damit umgehen soll.
Wenn ich jetzt weiter gebohrt hätte, wär er nur wieder genervt gewesen.
Und die Situation wäre definitiv eskaliert!

Kennst Du das?
Dass Dein Bauchgefühl so NULL dazu passt, was er sagt?

Bei mir war das definitiv so.
Ich hab mich echt eine ganze Weile von ihm verarschen lassen..
Hab’s gewusst und .. nix!
Hab mich einfach nicht getraut, ihn zur Rede zu stellen.
Und Konsequenzen zu ziehen.

Habe mich – blauäugig und aus Liebe zu meinem Partner – besänftigen und für blöd verkaufen lassen! Weil ich nicht wusste, wie wir es besser machen konnte.
Daher gibt’s diesen Blogbeitrag.
Um Dir Tipps zu geben.
Damit Du aus meinen Fehlern lernen kannst..
Damit meine Fehler nicht ganz umsonst waren..

Lügen in der Beziehung erkennen

Wir Frauen tragen oft einen ganz natürlichen Lügendetektor in uns.
Wir spüren einfach, wenn etwas nicht stimmig ist!!

Und genau hier steckst Du grad fest.
Sonst würdest Du nicht im www nach einer Lösung suchen, hm? (*virtuell-in-den-Arm-nehm*)
Wenn Du also das nächste Mal spürst, dass Dein Partner lügt..
Dann beobachte eine Weile aufmerksam und unauffällig, ob dieses Bauchgefühl bzw. diese Behauptung wirklich stimmen kann.
Und welche Beweise es dafür gibt.

Es geht mir hier darum, dass Du Dich in Deinem Bauchgefühl oder den Indizien von Außen nicht BLIND verrennst, sondern sie ganz objektiv beleuchtest.
Objektiv meint: Lass das Gefühl am besten komplett raus.
Sowohl die Liebe als auch die Angst (vor der möglichen Trennung!).

Beobachte einfach aus der Vogel-Perspektive.
Prüfe mit Deinem Verstand.
Sammle “Beweise”.

Denn die rationalen “Beweise” brauchst Du für den Zeitpunkt, wenn Du ihn zur Rede stellst. (Das ist KEINE Aufforderung zum Schnüffeln, ins-handy-schauen, oder anderen “hinterlistigen” Mitteln! Denn damit wärst Du keinen Deut besser als er – wenn er lügt – was wir ja noch nicht genau wissen!!! Okay? Das würde die ganze Situation nämlich noch viel schlimmer machen)
Sei kreativ, entdecke die Detektivin in Dir.
Nimm Dein Bauchgefühl wahr und schau dann mit dem Verstand genau hin!

Warum diese Beobachtungsphase, wenn Du doch genau spürst, dass da etwas ist?
1. Kannst Du Deinen Partner in aller Regel nicht mit Bauchgefühlen von seiner Unehrlichkeit überzeugen.
2. Fühlst Du Dich viel viel sicherer, wenn Du ihn dann zur Rede stellst, wenn Du konkrete Situationen und Beweise anführen kannst.

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Zur Rede stellen oder nicht?

Überlege Dir unbedingt vorher, was Du mit dieser Aktion erreichen willst.
Was ist Dein Ziel?
Sprichst Du ihn auf seine Lügen an, weil Dich ein bestimmtes Verhalten stört (zum Beispiel das Texten in meinem Beispiel oben).
Möchtest Du, dass er seine Lügen zugibt?
Oder sprichst Du ihn an, weil Du Angst hast, dass er Dich betrügt und weil Du Dir den Gegenbeweis wünschst?

Frag Dich auch ganz ehrlich, ob es überhaupt etwas bringt, ihn darauf anzusprechen.
Also.. Wenn Du sowieso schon weißt, dass er lügt, was ist dann noch Dein Ziel?
Bringt Dich das wirklich weiter oder treibt es gerade nur einen noch größeren Keil zwischen euch?

Viel mehr solltest Du für Dich klären, welchen Anteil Du vielleicht daran hast. Denn manchmal projizieren wir unsere schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit auf den aktuellen Partner (der gar nichts dafür kann!)… (dazu gleich mehr)

Partner auf seine Lügen ansprechen

Willst Du Deinen Partner auf seine Lügen ansprechen, so halte Ausschau nach einer guten Situation.  

Und dann sag ihm, was Du beobachtet bzw. festgestellt hast.
Drücke Dich möglichst objektiv aus.
Mach ihm keine Vorwürfe!
Schildere Deine Beobachtungen (und Beweise) sachlich und konrekt.
Denn wenn Du ihn direkt in eine Ecke drängst (und das tust Du durch Vorwürfe oder Schuldzuweisungen), dann wirst Du ihn vergraulen.
Im schlimmsten Falle wird er sich komplett zurückziehen und Dich vielleicht sogar mit Funkstille bestrafen!

Und dann lass Deinen Verstand und Deinen natürlichen Lügendetektor prüfen, ob das, was er sagt, plausibel und glaubwürdig ist! Oder eben nicht.

Sag ihm auch, dass Du Konsequenzen ziehen wirst, wenn er weiterhin lügt.
Gib ihm aber auch zu verstehen, dass er Dir jederzeit ohne Drama von Deiner Seite die Wahrheit sagen kann. Darauf gehe ich gleich noch ein.

Warum lügt er, wenn er mich liebt?

Es gibt viele Situationen, in denen es für Deinen Partner viel angenehmer sein kann, zu lügen, obwohl (oder gerade weil) er Dich liebt.

Oft hat der Mensch, der lügt, Angst vor den Konsequenzen, wenn er die Wahrheit sagen würde. Es ist vielleicht die Angst, die Beziehung zu Dir zu verlieren, wenn er sich so zeigt, wie er ist. Oder er lügt, weil es für ihn einfacher, unkomplizierter ist. Indem er Dir gewisse Dinge vorenthält oder Dich bewusst anlügt, verhindert er, dass seine zickige Freundin mal wieder ein Drama aus einer unbedeutenden Situation macht.

Vielleicht will er sich mit gewissen Dingen nicht auseinander setzen. Oder will seine Freiräume behalten (wie damals, als er noch Single war). Vielleicht aus Bindungsangst, weil er sich durch das ständige Lügen und erwischt werden eine gewisse Distanz zwischen euch schafft..

Wenn Dein Partner also wiederholt lügt, hat er möglicherweise irgendwelche Bedürfnisse, die er aktuell nicht (oder nur wenn er lügt) befriedigt sieht. Bedürfnisse, die er innerhalb der Partnerschaft nicht ausleben kann/will und Dir aber auch nicht erzählen kann oder will.
Oder einfach das Bedürfnis nach Harmonie und Ruhe statt Drama-Queen-Modus.

Oft fängt es mit Kleinigkeiten an.
Er flunkert. Oder erzählt Dir gewisse Dinge nicht, von denen er weiß, dass sie Dich auf die Palme bringen. Damit ist die Harmonie in eurer Beziehung nicht in Gefahr.
Doch wenn er dann feststellt, dass er damit durchkommt und dass es sich damit viel leichter lebt, wird er vielleicht anfangen, die etwas größeren Dinge vor Dir geheim zu halten.

Und wenn keine Konsequenzen (von Dir) aus seinem unehrlichen Verhalten folgen – obwohl er vielleicht sogar beim Lügen in der Partnerschaft „erwischt“ wurde – bestärkt dies die Annahme ihn ihm noch zusätzlich. Die Annahme, dass er durch seine Lügen ein „besseres“ leichteres Leben lebt.
Sorry ist leider so. Und so beginnt der Kreislauf. 
Er lügt und lügt und lügt wiederholt.

All das ist Deinem Partner vielleicht noch nicht einmal bewusst.
Teilweise ist das bei ihm vielleicht schon sowas wie eine Gewohnheit. 
Doch wieso ist das so?

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Keine Konsequenzen für das Lügen

Manche Menschen lügen in der Beziehung auch einfach – vollkommen unbewusst – aus Gewohnheit.
Weil sie es schon als Kind gemacht haben. Weil sie gemerkt haben,dass ihnen nichts passiert. Weil keine Konsequenzen folgen. Weil sie damit Streit aus dem Wege gehen können.

Wenn Dein Partner also ständig lügt und Du ihm jedes Mal wieder verzeihst, dann darfst Du Dich auch nicht wundern, wenn er immer wieder lügt! Punkt!

Ja, das ist scheiße.
Aber so ticken wir Menschen leider.
Schon von Kindesbeinen an.

Den Lügen-Kreislauf beenden

Du musst etwas ändern, wenn Dir die ewige Lügerei auf den Senkel geht und an Deinem Vertrauen nagt! Zum Glück gibt es zwei Möglichkeiten, aus diesem Lügen-Kreislauf wieder raus zu kommen!

1.) Du ziehst Konsequenzen!
Du schiebst einen Riegel vor.
Machst ihm deutlich klar, dass Du seine Lügen nicht mehr duldest.
Und lässt ihn Konsequenzen spüren, wenn er es doch wieder tut.

  • nur noch für Dich einkaufen, kochen, Wäsche waschen
  • nicht mehr putzen
  • etwas vergessen zu tun, das ihm wichtig ist

Sei kreativ. Dir fällt bestimmt noch mehr ein. 😉
Lass Dich aber nicht weichkochen. Wenn Du mit einer Konsequenz drohst, musst Du sie auch durchziehen und vor allem durchhalten!

Als letzte Instanz für sein Lügen sehe ich dann nur noch Funkstille, Rückzug & Trennung. Leider. Denn in meinen Augen macht eine Beziehung nur Sinn, wenn sie ein Fundament aus Ehrlichkeit und Offenheit hat.

Doch so weit muss es nicht kommen.. Denn …

2.) Du machst es ihm leicht, die Wahrheit zu sagen

Vielleicht haben seine Lügen ja auch etwas mit Dir zu tun?!
Vielleicht hat es einen Grund, dass er lieber lügt, statt Dir die Wahrheit zu sagen?!
Das ist unangenehm und tut vielleicht sogar weh, ich weiß…

Aber vielleicht gab es mal eine Situation, in der er Dir die Wahrheit gesagt hast und Du im Drama-Queen-Modus vollkommen überreagiert hast?
Aber auch kleinere Zickereien reichen oft aus, um einem Mann das Leben schwer zu machen und ihn zum Lügen und Verheimlichen zu verleiten…

Daher gib ihm zu verstehen, dass Du an Dir arbeitest.
Dass nur eine ehrliche Beziehung für Dich funktioniert.
Und dass Du es schätzt, wenn er die Wahrheit sagt. (vielleicht belohnst Du es auch mit besonders guter Laune oder mehr Lust auf Sex *smile*)


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Beziehungsalltag!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Verfolgt Dich das Thema Unehrlichkeit?

Haben Dich Deine alten Partner auch angelogen? Dann ist es durchaus wahrscheinlich, dass das Thema etwas mit Dir zu tun hat. Du bist es gewohnt, dass Dein Partner lügt und so kann es passieren, dass Du Lügen in der Beziehung immer wieder anziehst und deshalb Dein aktueller Partner auch wieder lügen muss. Weil Du Deine Erfahrungen auf Deinen aktuellen Partner projizierst. Dann ist es umso wichtiger, dass Du Deinem Partner noch eine Chance gibst und Dir gleichzeitig dieses Thema mal genauer ansiehst.
Nur so kannst Du aus dem Drama-Modus herauskommen, wenn wieder mal etwas nicht nach Deinen Erwartungen verläuft.

Im persönlichen Coaching zeige ich DIr, wie Du aus dem Drama-Modus heraus kommst

Ob mit oder ohne Coach – das Thema (Un)Ehrlichkeit solltest Du ein für alle Mal in Deinem Leben klären! Sonst wird Dir das immer und immer wieder begegnen!
Vielleicht ist Dir das sogar auch schon im Freundeskreis oder im beruflichen Kontext passiert?
Dann ist allerhöchste Eisenbahn angesagt!
Go for it!
Der erste Schritt ist Deine Entscheidung!

Beziehung beenden wegen Lügen?

Bei manchen Lügen in der Beziehung könnte ich verstehen, dass Du die Beziehung beenden möchtest. Denn Ehrlichkeit ist – meiner Meinung – eine der wichtigsten Säulen in Partnerschaften – eine Notwendigkeit sogar. Und wenn diese Säule einmal brüchig ist, wird es schwer, sie wieder tragfähig zu machen!
Denn – und ich spreche da aus Erfahrung – jede Lüge verletzt Dich aufs Neue. Nimmt Dir wieder ein großes Stück Vertrauen in Deinen Partner. Und lässt Dich am gemeinsam erbauten Luftschloss zweifeln. Mit jeder Lüge mehr.

Egal, was die Gründe sind, weswegen Dein Partner Dich ständig anlügt, z.B. wegen

  • Geld
  • Rauchen, Alkohol oder anderen Drogen
  • seiner Vergangenheit
  • Pornos schauen
  • einer anderen Frau oder
  • alltäglichen Kleinigkeiten.

Du hast immer die freie Wahl, zu entscheiden, wie Du mit Lügen in der Partnerschaft umgehst!
Wenn Du gemerkt hast, dass das Thema auch etwas mit Dir zu tun hat, kann es sich lohnen, Deinem Partner noch einmal 100%iges Vertrauen zu schenken und gleichzeitig an Dir zu arbeiten.


cover Glücklichere Beziehung

Abonniere meinen exklusiven Newsletter und Du bekommst mein eBook "Glücklichere Beziehung in 3 einfachen Schritten" geschenkt:

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Lass Dich nicht verarschen

Wenn Du wirklich sicher sein kannst, keinen Anteil an den Lügen in der Beziehung zu haben..
Und wenn er nach eurem klärenden Gespräch wiederholt Dein Vertrauen missbraucht und Dich belügt, so sage ich:

Lass Dich nicht einen Tag länger verarschen!
Lügen in der Beziehung sind keine Kleinigkeit!
Renn, solange Du noch kannst!

DU bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben! Sei es Dir selbst wert! Auch wenn eine Trennung erstmal schlimm klingen mag. Du wirst danach wieder glücklich werden! Irgendwann. Versprochen!

Wenn Du den Weg nicht alleine schaffst.. Ich unterstütze Dich gerne dabei!
Denn ich bezweifle, dass Du Dein Leben weiterhin mit Lügen in der Beziehung verbringen möchtest! Ich zeige Dir, wie Du Grenzen ziehst. Und helfe Dir, Deinen Weg zu gehen.

Fazit

Wenn das Lügen Deines Partners eine einmalige Geschichte war, dann kannst Du vermutlich etwas leichter darüber hinwegsehen und ihm verzeihen.
Gib ihm noch eine Chance. Kommuniziere aber gleichzeitig auch hier ganz klar. dass Du Konsequenzen ziehen wirst, wenn er Dich erneut belügen sollte. Das ist wichtig für eure gemeinsame Basis. Das schafft wieder Respekt und zeigt ihm ganz eindeutig, dass Du Dir nicht alles gefallen lässt! Dass Du Dich selbst wichtig nimmst!

Bei den Wiederholungstätern gilt:

  • Sammle Beweise für Dein Bauchgefühl
  • Prüfe, ob es etwas bringt, ihn zur Rede zu stellen
  • Halte Dir vor Augen, dass er (meist) nicht aus Böswilligkeit lügt
  • Prüfe Deinen Anteil an seiner Unehrlichkeit
  • Mach es ihm leicht, ehrlich zu sein
  • Lass ihn Konsequenzen spüren
  • Triff eine Entscheidung, wie Du mit zukünftigen Lügen umgehst
  • Lass Dich nicht verarschen!

Ich wünsch mir für Dich, dass Du es Dir selbst wert bist, für Dich einzustehen!

Wenn es grad bei Dir *klick* gemacht hat und Du spürst, dass Du das mit mir angehen willst, weil Du es alleine nicht schaffst, dann klicke hier für meine Coaching-Angebote.

Von Herzen alles Liebe für Dich.
Deine Kristin
Weg-Begleiterin | Liebes-Coach | Ex-Drama-Queen

Nach Streit schlafen

Wie Du nach dem Streit schlafen kannst

Bei einem Streit vor dem Schlafen sind Deine Gefühle noch im absoluten Chaos-Modus.Und da ist an Schlafen gerade gar nicht zu denken! Zu aufgewühlt bist Du noch. Doch was kannst Du tun, um nach dem Streit schlafen zu können? Was, wenn Dein Partner auf der Coach schläft? Er den Streit grad gar nicht klären will? Oder wenn er nach dem Streit einfach einschläft? 

Pausiere den Streit

Falls ihr euch direkt vor dem Schlafen streitet, bzw. gerade damit anfangt, dann kann ich total verstehen, dass Dich das gerade total mitnimmt. Doch Fakt ist auch, dass es nichts bringt, sich der negativen Gedanken-Maschinerie in Deinem Kopf hinzugeben.

Denn vermutlich tigern grad ziemlich viele fiese Gedanken in Deinem Kopf herum. Doch Liebes.. Wenn es weiter rattert und rattert, dann findest Du heut Nacht gar keine Ruhe mehr! Wahrscheinlich hast Du das schonmal erlebt und kannst daher nickend zustimmen.

Es gibt jedoch eine Sache, die Du tun kannst! Und die Dir hilft, diese ganzen Gedanken im Kopf abzuschalten!
Entscheide Dich, den Streit zu pausieren!
Entscheide Dich einfach dazu!
Nimm Dir vor, es morgen fit statt müde und mit abgeflachten Emotionen statt im Drama-Queen-Modus zu klären..

Ein Streit hat immer (!) negative Emotionen und Gedanken zur Folge. Und direkt vor dem Schlafen wirken die kleinen Biester sich zudem enorm schlecht auf Deine Schlafqualität aus.

Und wenn Du’s grad eh nicht klären kannst.. dann mach’s doch einfach morgen mit frischem Kopf. Mit klaren Gedanken. Und nach einer erholsamen Nacht zu tun. Da findet ihr eh bessere Lösungen!

Und Liebes, die Welt geht nicht unter, (und ihr trennt euch nicht gleich) wenn ihr euch vor dem Schlafengehen nicht versöhnt habt! Manchmal fühlt es sich zwar so an, als sei das jetzt ultraschlimm, aber die Gegenfrage wäre da:

Wenn Du jetzt im Drama-Queen-Modus mit ihm zu diskutieren anfängst, (und wenn er das grad gar nicht will) führt das nicht viel wahrscheinlicher zu einer Trennung??

by the way… Trennung passiert meist nicht von heut auf morgen. Sondern schleicht sich langsam ein. Durch so kleine fiese Gewohnheiten, die wir an den Tag legen.. Durch kleine Sticheleien, durch enttäuschte Erwartungen.. oder durch diesen unliebsamen Drama-Queen-Modus, den Du manchmal an den Tag legst (ohne es zu wollen).. 

Tu, was Dir gut tut!

Bist Du jetzt gerade aber noch zu aufgewühlt, um direkt nach dem Streit schlafen zu können, dann lenke Dich etwas ab. Mach Dir einen Tee oder lies ein bisschen. Lenk Deine Gedanken auf komplett andere Themen. Auf positivere Themen.

Nimm Dir Zeit, herunterzukommen.

Kuschle Dich auf die Couch oder in eine Decke. Umarme Deine Kissen. Mach Dir ein heißes Bad, dusche heiß. Oder mach Dir eine Wärmflasche.
Tu einfach etwas, das Dir gut tut!

Mit dem Wissen, dass die Welt morgen ganz anders aussieht.

 

Positive Emotionen vor dem Einschlafen

Denk an etwas Positives vor dem Schlafen. An etwas, auf das Du Dich freust. An ein schönes Erlebnis, das Du vor kurzem erlebt hast.

Oder an eure Versöhnung. Lass auch in Deinen Gedanken eine Versöhnung am nächsten Tag zu! Stell Dir vor, wie alles super verläuft und ihr eine Lösung findet.
Beginne diese Nacht in dem Vertrauen, dass ihr euren Streit morgen klärt.

Warum die Gedanken aufs Positive legen?
Kurz vor dem Schlafen positive Emotionen zu fühlen, lässt Dich viel besser schlafen!

Außerdem kannst Du nicht gleichzeitig zwei Dinge denken. Und wenn Du positiv denkst, haben Deine negativen Gedanken keine Chance!

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Negative Gedanken stoppen

Doch das ist manchmal gar nicht so leicht… Ich weiß..

Vor allem, wenn man darin nicht geübt ist und nicht weiß, wie das am besten funktioniert. Dann passiert es sehr leicht, dass Du kaum im Bett liegst und schon kommen wieder die negativen Gedanken hoch.

Schiebe diese negativen Gedanken einfach sanft und freundlich zur Seite. Jedes Mal, wenn einer kommt tust Du das. Immer und immer wieder.

Atme tief ein und aus. Denke bewusst an etwas anderes. Etwas Positives.

Und meine Liebe. Wenn DU keine Kontrolle über Deine Gedanken hast, wer denn dann?
Lass mich Dir aus Erfahrung sagen: Das ist eine reine Übungssache.
Man kann das lernen.
Man kann lernen, positive Gedanken zu denken.
Und positive Gefühle zu fühlen.
Statt all dem Drama und Schmerz..
Wenn Du mehr wissen willst, schau Dir meine Coaching-Angebote an.
Da bringe ich Dir das (und andere Dinge) in 8 Wochen bei.
Damit DU endlich die Gefühle fühlen kannst, nach denen Du Dich so sehr sehnst..
Hier geht’s zum “Mehr Liebe Coaching”.

Gerade wenn ihr getrennt schlaft, geht das Kopfkino an, oder?

Getrennt nach dem Streit einschlafen

Getrennt nach dem Streit einzuschlafen – einer im Bett, einer auf der Couch, kann einen Keil zwischen euch treiben! Muss es aber nicht…

Denn das getrennt nach dem streit schlafen ist vielleicht seine Art, mit all den Emotionen und dem Streit klar zu kommen. Vielleicht braucht er grad den Rückzug..

Und ganz ehrlich.. das machen viele Männer.. nicht nur nach dem Streit.. Grundsätzlich ziehen sich Männer gern mal in ihre Höhe oder Nix-Box zurück. Schalten ab. Tanken in dieser Stille auf. Und kommen dann wieder zurück in den Alltag.

Er distanziert sich nach dem Streit von Dir? Lies auch Funkstille nach dem Streit

Daher kann es durchaus dazu beitragen, dass ihr euch morgen versöhnen könnt..
Und das ist doch super, oder?

Mal nicht gleich den Teufel an die Wand, dass er das jetzt immer tun wird und es mit euch nun aus und vorbei ist. Dass das ein Anzeichen für eine Trennung ist oder blablabla.. Das gehört in den Abschnitt negative Gedanken stoppen.

Willst Du das negative Gedankenkarussell stoppen? Hier geht’s zum Coaching.

Wenn ER lieber auf auf der Couch schlafen möchte, und es Dir besonders wichtig ist, dass er neben Dir liegt, so kannst Du ihn natürlich bitten, wieder ins Bett zu kommen und den Streit für die Dauer der Nacht nieder zu legen.
Ihr müsst ja nicht kuschelnd nebeneinander liegen…
Aber wenn er hier ablehnt, sei auch nicht gleich zickig oder schmollend.
Das treibt Dich eher von ihm weg, als dass er Dir dann unbedingt seine Liebe zeigen möchte. You know, what I mean.. ich weiß das!

.. ich weiß, er fehlt jetzt gerade neben Dir.. Aber vielleicht tut es euch gerade ganz gut, mal nicht aufeinander zu hocken (nebeneinander zu liegen). So kannst auch Du Deine Emotionen verarbeiten. Und ihr könnt euch am nächsten Tag wieder langsam aneinander annähern…

Dein Freund schläft nach dem Streit ein?

Ihr habt den Streit nicht geklärt und jetzt erdreistet sich Dein Schatzi, einfach einzuschlafen? Obwohl die Emotionen IN DIR noch toben? Vielleicht werden sie durch diese “Aktion” sogar noch stärker?

Werte die Situation jetzt bloß nicht als Zeichen dafür, dass Du ihm egal bist. Dass ihm eure Versöhnung egal ist. Denn vielleicht sieht er das alles gerade gar nicht so dramatisch wie Du? Vielleicht denkt er nicht (so wie Du) direkt, dass es ein Aus der Beziehung bedeutet?
Da geht schon wieder das negative Denken los, das Du unbedingt stoppen solltest!

Ich weiß, ich weiß..

Dich ärgert nun, dass er einfach nach dem Streit einschlafen kann (und es auch tut!)!

Doch in der Tat erlebe ich das oft, dass Männer diese negativen Gefühle viel schneller abschalten können. Dass sie sich viel besser auf das konzentrieren können, was in dem Moment dann wichtig ist: Den Schlaf.

Manchmal dient es einem Mann auch einfach zur Regulation der Gefühle, mal auf Abstand zu gehen. Vielleicht ist es sogar so, dass er eh sicher ist, dass sich morgen alles wieder klärt? Und vielleicht kann er genau wegen dieser Gedanken auch so gut einschlafen?!

Du solltest es ihm gleich tun und optimistisch an eure Versöhnung denken.
Denn alles andere hilft Dir gerade sowieso nicht weiter. Außer: Dass es Dich vom Schlafen abhält und Du morgen nicht fit bist für euer klärendes (und hoffentlich versöhnendes) Gespräch!!


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Beziehungsalltag!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Fazit

Streit ist immer doof. Aber besonders am Abend!

Das sind Deine ToDos für jetzt:

  • Entscheide Dich, euren Streit auf den nächsten Tag zu verschieben
  • Vertraue darauf, dass ihr am nächsten Tag eine Lösung findet
  • Stoppe die negativen Gedanken
  • Und leg Dich mit positiven Gedanken und Emotionen schlafen
  • Mach Dir einen Reminder ins Handy, dass Du morgen den nächsten (letzten) Teil des Artikels liest

Mach das und Du wirst automatisch besser schlafen!

Am nächsten Tag solltet ihr beide erstmal ganz normal eurer Arbeit nachgehen und ganz normal miteinander umgehen.. Meiner Meinung nach ist ein ruhiger und wohlwollender Umgangston untereinander auch in Streit-Situationen enorm wichtig. Hier zeigt sich der Respekt voreinander. Und es zeigt, wie gut ihr sachlich über emotionale Themen diskutieren könnt.

Gute Nacht, Du wundervoller Mensch!

…. Den letzten Teil erst morgen lesen! 😉

Die Versöhnung am nächsten Tag

Heute morgen hattet ihr hoffentlich einen ruhigen und freundlichen Umgangston miteinander.
Es hätte nichts gebracht, den gestrigen Streit direkt am morgen aufzuwühlen.
In der kurzen Zeit hättet ihr vermutlich keine Lösung gefunden,,
Und das hätte euch nur den Tag versaut!

Du solltest Dir bis zu eurem klärenden Gespräch auf jeden Fall Gedanken darüber machen, was passiert ist und was Du Dir für die Zukunft wünscht. Welche Erwartungen hast Du an Deinen Partner? Sind sie realistisch?

Prüfe Deine Erwartungen

Immer wenn wir Erwartungen an unseren Partner haben, können sie potentiell enttäuscht werden.Das verletzt uns. Und das ist immer ein hervorragender Nährboden für Streit – leider!

Reflektiere den Streit

Beurteile die gesamte Situation mal objektiv (ich weiß das ist schwer, aber versuch es wenigstens mal). Lass Dein eigenes Verhalten vor und in diesem Streit mal aus der Vogelperspektive auf Dich wirken…

Ist er im Recht mit seinem Standpunkt?
Ist Dein Standpunkt der Richtige?
Von beidem etwas?

Überlege, was Du verändern kannst

Um zukünftige Streits und Eskalationen zu vermeiden, überlege Dir auch, was Du selbst dazu beitragen kannst. Was kannst Du verändern, damit es zukünftig besser mit euch klappt? 

Ich rate meinen Kundinnen hier immer, dass sie etwas auswählen, das auch authentisch zu ihnen passt. So dass es Dir relativ leicht fällt, es zu verändern. 

Lässt Du Dir oft zu viel gefallen?

Oder bist Du vielleicht diejenige, die sich viel zu viel von ihm gefallen lässt? 
Zeigt Dein Partner immer wieder unmögliches Verhalten und Du ziehst keine Konsequenzen?
Zum Beispiel Lügen in der Beziehung oder Fremdchatten? Untreue oder absolute Kühle?
Oder macht er Dich im Streit immer wieder herunter, redet Dich klein, gibt Dir alle Schuld?
In dem Fall möchte ich Dich inständig bitten, Dir professionelle Hilfe zu suchen.

30 Minuten kostenlose Unterstützung

Gerne buche Dir Deinen kostenlosen Commitment-Call mit mir. Du erhältst in 30 Minuten eine objektive Einschätzung Deiner Situation und erste Impulse zur Veränderung, die Dir helfen, wieder glücklicher zu werden!

Alles Liebe.
Deine Kristin

Funkstille nach Streit - Das kannst Du tun!

Funkstille nach Streit? Das kannst Du tun

Er meldet sich nach dem Streit einfach nicht mehr? Hat Dich vielleicht sogar blockiert? 
Vielleicht ignoriert er Dich sogar regelmäßig nach einem Streit oder zieht sich zurück?
Während Du Dich auf der anderen Seite schnellstmöglich mit ihm wieder versöhnen möchtest, “bestraft” er Dich mal wieder mit “Funkstille nach Streit”?

Und obwohl ihr euch heftig gezofft habt, willst Du gar nicht ohne ihn sein!
Kannst vielleicht auch nicht ohne ihn.
Oder glaubst das zumindest..
Deshalb willst Du Dich auch ganz unbedingt (und möglichst schnell) versöhnen, doch er.. hmm.. das ist eine gute Frage.. Was will er? Und warum tut er das grad? Was sind die Gründe dafür, dass er sich gerade distanziert? Denn, glaub mir, es gibt welche!! 
Du erfährst außerdem, was Du tun kannst, was Du ihm nach dem Streit schreiben kannst, um die Funkstille auszuheben und ihm wieder näher zu kommen? 

Funkstille nach Streit

Du hast grad echt keinen Plan, was Du tun sollst.. ?
Hockst verzweifelt allein zu Hause.. ? 
Hast Dir vielleicht sogar die Augen ausgeheult – wegen ihm…
Bist sauer, traurig und ängstlich zugleich…
Sauer, dass Du ihm scheinbar nicht mehr wichtig bist.
Traurig, dass er sich nicht meldet. 
Und ängstlich, weil Du ihn doch nicht verlieren oder Dich von ihm trennen willst!

Eigentlich hast Du doch nur einen einzigen Wunsch:
Dass er die Funkstille endlich beendet.
Dich nicht mehr ignoriert.. 
Dein Leiden beendet.
Sich mit einer lieben Nachricht bei Dir meldet und sich entschuldigt.
Oder am besten sogar vorbeikommt.. 
Macht, dass der Schmerz aufhört..
Und einsieht, dass Du die einzige für ihn bist und das alles eine blöde Sache war.. 
Dich feste in den Arm nimmt und wieder alles gut ist.. 

Right? 

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Doch irgendwie passiert grad noch nix.. 
Er ignoriert Dich einfach. Hat Dich vielleicht sogar blockiert.
Und sein Schweigen macht Dich mit jeder Minute, Stunde und jedem verdammten Tag nur noch verzweifelter..

Verwirrende Gedanken? 

Wahrscheinlich gehen Dir mittlerweile auch solche verwirrenden Gedanken durch den Kopf: 

  • Was bedeutet es und welche Gründe hat es, wenn Männer auf Distanz gehen?
  • Soll ich mich jetzt bei ihm melden oder lieber doch nicht? Was ist richtig? 
  • Wie lange Abstand nach Streit ist sinnvoll? 
  • Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Schreiben? 
  • Was Du in der aktuellen Situation tun kannst, um die Nähe wieder herzustellen?
  • Was soll ich ihm nach dem Streit schreiben?

Vielleicht ploppen auch Gedanken wie diese in Dir hoch:   

    • Was ist falsch mit mir?
    • Bin ich ihm denn gar nicht wichtig?
    • Liebt er mich noch und vermisst er mich überhaupt, wenn er sich distanziert? 
    • Was, wenn er jetzt merkt, dass er mich gar nicht vermisst?
    • Warum meldet er sich nicht?

Dieser Artikel gibt Dir Antworten auf diese Fragen! 

Was bedeutet das alles?
Gründe für seine Distanziertheit

Mach Dir bewusst, dass seine Distanziertheit verschiedene Gründe haben kann. Ich werde hier immer wieder nach Details gefragt. Folgendes ist in solch einer “Funkstille nach Streit” Situation denkbar:

  • Du bist (im Vergleich zu vorher)verkrampft und unlocker geworden. Du hast Dich verändert und bist heute nicht mehr die fröhliche und emotional freie Frau, die er einmal kennen und lieben gelernt hat. Die Lösung ist hier, dass Du langfristig lernst, Deine negativen Emotionen und Ängste in den Griff zu bekommen. Nur so schaffst Du es, wieder lockerer zu werden (d.h. Loslassen statt Kontrolle, emotionale Stabilität statt Zickenalarm und Drama-Queen!)
  • Nimm seine distanzierte Art in jedem Falle nicht persönlich. Zum einen brauchen Männer manchmal diese kleine Auszeit in ihrer Höhle. Und zum anderen hast Du Dir vielleicht sowieso einen Typ Mann ausgesucht, der mit Nähe eher nicht so viel anfangen kann. Mach Dir bewusst, dass Du einen noch distanzierteren Partner erhältst, wenn Du ihn für sein Verhalten kritisierst, Druck ausübst oder versuchst, die Kontrolle zurückzugewinnen. 
  • Wenn der Streit heftig und/oder Du sehr emotional warst, dann ist es möglich, dass der Streit gerade seine Gefühle zu Dir überschattet. Das heißt nicht automatisch, dass sie weg sind! Versteh das nicht falsch. Aber vielleicht hat er gerade das Gefühl, dass ihm alles zu viel wird und ist kurz davor, das Handtuch zu werfen.
    Dann heißt es erst “nach Schema X vorzugehen” und nichts Unüberlegtes zu tun! 

Lies, welche Tipps ich Dir jetzt gebe, um einen kühlen Kopf zu bewahren! 

Soll ich mich jetzt bei ihm melden oder lieber doch nicht?

Bewahre jetzt einen kühlen Kopf!
Handle mit Köpfchen und nicht von Deinen Emotionen getrieben!
(Denn das wird ihn in die Flucht schlagen, glaub mir!)

Und ja… ich weiß, dass Dir grad viel im Kopf herum spukt..
Dass Du vielleicht Zweifel an der Beziehung hast oder auch Angst, ihn zu verlieren
Doch mach Dich deswegen nicht verrückt, sondern lies weiter, was Du jetzt am besten tun kannst!

Wie lange Abstand nach Streit ist sinnvoll? Vermisst er mich denn gar nicht? 

Manche Männer kommen schneller ins Nachdenken, manche langsamer.
Manche müssen erstmal Abstand gewinnen, indem sie mit ihren Kumpels einen Trinken gehen. Manche müssen sich ganz in sich zurückziehen. 

Um dann (hoffentlich) irgendwann festzustellen,
dass er genug Zeit in seiner Höhle verbracht hat.
Dass er wieder den Wunsch nach Nähe (zu Dir!) verspürt..
Dass er Dich vermisst.

Doch der Zeitpunkt muss erstmal kommen

Erst wenn er den Abstand hat (und ja, ER braucht vielleicht sogar viel länger als Du denkst!)
… Dann erst kann er Dich überhaupt erst wirklich vermissen!
Und wieder einen Schritt auf Dich zugehen.
Erst dann!

Deshalb ist es sooo sooo wichtig, dass Du erstmal die Füße still hältst!
(Köpfchen und so)
Denn dieser Zeitpunkt muss erstmal kommen.
ER muss ohne Druck zu diesem Punkt kommen! 

Und er kommt nicht, wenn Du immer präsent bist.
Ihn mit WhatsApp, SMS, Anrufen, Besuchen, Social Media Likes, … nervst.
(Du weißt genau, was ich mein! Schau nicht so unschuldig!)
(Das ist echt unglaublich wichtig, dass Du Dich daran hältst!)
(Ich kann das nicht oft genug wiederholen!)
(Köpfchen!)

Sorry. Ich weiß, Du würdest Dich am liebsten sofort bei ihm melden.
Aber auch nur aus einem verdammt blöden Grund: 
Du brauchst diese Bestätigung, dass “alles gut ist”. 
Mach Dir jetzt klar, dass Du sie nur haben willst um Deine Angst zu verringern.
Die Angst, ihn zu verlieren..

Aber…
Wenn Du wirklich jetzt schaffst die Füße für eine gewisse Zeit still zu halten, wenn er mal wieder mit Funkstille nach Streit reagiert, dann …
und erst DANN hast Du eine reelle Chance auf eine Versöhnung mit ihm!

Was sind Deine nächsten Steps dorthin?

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

1. Entspann Dich, komm runter!

Deine Emotionen spielen gerade Achterbahn.
Deshalb entspanne Dich auf eine gesunde Art und komm erstmal herunter!
Mach Dich mal locker!
Die Welt wird durch diese Funkstille nicht untergehen!

Hör auf zu flennen!
Hör auf, Dich selbst zu bemitleiden und zu quälen!
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass “ein bisschen weinen” Dir durchaus hilft.
Das tut gut und muss auch sein, um Deine Gefühle angemessen zu verarbeiten.

Wenn Du Dich aber zum Weinen zurückziehst, Dich selbst bemitleidest (darin steckt das Wort LEID) und Dich mit Deinen eigenen Gedanken über einen längeren Zeitraum selbst fertig machst …! Meine Liebe, DAS hat nichts mit Trost zu tun! DAS grenzt echt an Selbstzerstörung!
Hör bitte sofort damit auf!

Nimm Dir ein Taschentuch.
Trockne Deine Augen. 
Schnupf Deine Nase. 

Und tu Dir dann selbst etwas Gutes. Gönn Dir Abstand zur Situation.
Nimm Dir mal wieder Zeit für Dich.
Verarbeitete Emotionen sind der erste Schritt für eine liebevolle Versöhnung.

2. Reflektiere den Streit

Mach Dir klar: Wie genau ist die Funkstille nach Streit entstanden?
Beurteile die gesamte Situation mal objektiv (ich weiß das ist schwer, aber versuch es wenigstens mal). Hol Dir vielleicht einen externen Gesprächspartner dazu (Bitte nicht die beste Freundin!)

Lass Dein eigenes Verhalten vor und in diesem Streit mal aus der Vogelperspektive auf Dich wirken…

Ich weiß aus all meinen Coachings, dass wir Menschen emotionale Situationen manchmal vollkommen einseitig bewerten.
Dass uns der objektive Blick für die Perspektive unseres (Streit)Partners fehlt.

Deshalb prüfe jetzt mal: Womit hat er vielleicht Recht?
Womit hast Du ihm vielleicht Unrecht getan?
Hast Du vielleicht aus Enttäuschung überreagiert? 

Prüfe Deine Erwartungen
Immer wenn wir an Erwartungen an unseren Partner und an andere Menschen haben, können sie potentiell enttäuscht werden.
Das verletzt uns. Und das ist immer ein hervorragender Nährboden für Streit – leider!

Womit (Verhalten, Worte, …) hast Du vielleicht etwas von ihm erwartet, was Dich dann verletzt hat, als er es einfach nur nicht erfüllt hat?!

Bist Du mit ihm zusammen, weil er Deine Erwartungen zu erfüllen hat?
Oder weil Du ihn liebst?!

Prüfe also wirklich mal, welche Erwartungen Du an Deinen Partner so hast.
Und ob sie gerechtfertigt sind.. Oder ob Du sie nur aus Angst hast. Und um Sicherheit und Bestätigung von ihm zu bekommen.

Ich hatte zum Beispiel früher immer die Erwartung an meinen Partner, dass er mir zeigen müsse, dass er mich liebt.
Als ich herausgefunden habe, warum ich mir das so sehr wünsche, konnte ich schließlich von dieser Erwartung ablassen.
Ich wollte nämlich von ihm diese Bestätigung haben, weil ich mir selbst nicht “gut genug”
vorkam.
Außerdem hatte ich immer wieder Angst, ihn zu verlieren..
Erst als ich diese Verlustangst
überwand, hörten auch die Streits ganz automatisch auf.
Aber hey.. ich hab das geschafft, Du kannst das auch! 

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Lässt Du Dir oft zu viel gefallen?

Vielleicht ist aber auch genau das Gegenteil der Fall und Du hast realistische Erwartungen.
Ist Dein Partner respektlos?! Zeigt er immer wieder unmögliches, toxisches Verhalten und Du ziehst auf der anderen Seite keine Konsequenzen?
Zum Beispiel Lügen in der Beziehung oder Fremdchatten? Untreue oder absolute Kühle?
Oder macht er Dich im Streit immer wieder herunter, redet Dich klein, gibt Dir alle Schuld?

Bis Du schließlich die Schuld auf Dich nimmst, nur um des Friedens Willen? Oder weil er Dich sogar davon überzeugt hat?
Dass Du klein beigibst und Dir (fast) alles gefallen lässt, hat einen Grund. Und die Wurzeln sind oft sehr tief. Daher bedarf es womöglich Deiner ganz persönlichen Strategie, damit Du wieder an die Liebe glauben kannst. 

3. Triff eine Entscheidung

Wenn Du gerade merkst, dass Du aus Angst immer wieder Streit anzettelst…
Oder wenn Du aus Angst vor einer Trennung immer wieder klein bei gibst,..
Oder aus Angst diese Funkstille beenden willst…
Dann ist es vielleicht sinnvoll, Dir das genauer anzusehen. Entweder in einem Coaching oder einem meiner Trainings.. Dort gehen wir Deinen Ängsten auf den Grund. Und nehmen Deiner Unsicherheit und Deinen negativen Gefühlen den Nährboden.

Angst sollte nie Dein Navigator für die Liebe sein!

Sondern eine unumstößliche Entscheidung aus Liebe.
Gegen eure Beziehung. Oder für eure Beziehung.
Ein dazwischen gibt es nicht!

Überleg Dir, was Dir wichtig ist.
Was sind Deine realistischen Forderungen?
Welche Kompromisse könntest Du eingehen?
Was könntest Du zu eurer Beziehung Gutes beitragen?
Dieser Artikel wird Dir dabei helfen, diese Fragen zu beantworten! 

Doch das aller wichtigste ist, dass Du diese Entscheidung aus Liebe triffst.
Angst vor einer Trennung, …
Angst vor dem Alleinsein, …
Angst vor einer weiteren Funkstille nach Streit…
All diese Ängste führen nur wieder ins Übel. In den Streit.

Im schlimmsten Fall bist Du ihnen hilflos ausgeliefert und eine Trennung ist dann unvermeidlich. Wenn Du nicht lernst, dem Drama und all den Ängsten ein Riegel vorzuschieben. Wenn Du nicht lernst, welchen Anteil DU an seiner Distanziertheit hast, wirst Du Dich immer weiter im Kreis drehen!!
Wenn Du all das lernen willst, dann ist mein Coaching das Richtige für Dich! Hier lernst Du genau das! 

Triff Deine Entscheidung aus Liebe zu Deinem Partner.
Und aus Liebe zur Liebe.

4. Nähere Dich langsam an

Vielleicht kennst Du dieses Verhalten von Dir von früher?
(Keine Sorge, Du bist nicht die Einzige, die sowas macht!)
Du bedrängst ihn und textest ihn zu!
Permanent!
Mit SMS, Whatsapp, Anrufen oder Besuchen.
Sag ihm, dass Du Dir Sorgen (um ihn, um euch) machst.
Frag ihn, Warum er sich nicht bei Dir meldet.
Vielleicht kennst Du das: Diesen unabdingbaren Willen, euren Streit SOFORT lösen zu wollen.

Durch Dein “Rum-Generve” und das sich-selbstständig-machen Deiner Verlustangst erreichst Du oft aber nur eines:Du setzt ihn unter Druck! 
Was also wird er unweigerlich merken?
Diese Funkstille nach Streit, bzw. der Abstand von Dir tut ihm eeeeeecht gut!
Und das kann dann dann richtig gefährlich werden!
Ich sag nur:
Noch mehr Rückzug..
Und vielleicht sogar die TRENNUNG!

Beurteile also selbst (aus der Vogelperspektive), ob dieses Verhalten, dieses Bedrängen, wirklich zielführend ist.
Vielleicht kommst ja jetzt Du auch zu der Erkenntnis, dass jetzt
PI – A – NO
angesagt ist. 😉

Ich weiß, dass Du den Streit direkt klären willst! Ich wollte das früher auch immer sofort klären. Du fühlst Dich hilflos und ohnmächtig. Deine Ängste beherrschen Dich. Und deshalb willst Du vermutlich am liebsten DIREKT Kontakt zu ihm aufnehmen. Dich sofort bei ihm melden. Und das Ganze auch sofort klären.. Doch ich rate Dir davon ab, zu vorschnell zu handeln..

Aber… er will halt erstmal seine Ruhe. Was Du akzeptieren solltest! Und eigentlich bleibt Dir auch nichts anderes übrig.
Wenn Dein Partner mit der Funkstille nach Streit reagiert, weil er vielleicht selbst Ängste (Bindungsängste) hat, dann ist es umso wichtiger, jetzt langsam zu machen. Keinen Druck aufzubauen. Und ihm Zeit zu geben.


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Beziehungsalltag!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

WANN Du die Funkstille nach Streit beenden kannst
Hmm.. ich fürchte, die entscheidende Information hast Du noch immer nicht gefunden, richtig?
Du suchst nach einer Antwort auf die Frage, wie lange nun eure Funkstille nach dem Streit anhält und Du ihm Zeit geben solltest?
Das hängt – wie ich finde – von verschiedenen Punkten ab:
• wie heftig der Streit war
• wie ihr auseinander gegangen / verblieben seid
• was für ein Typ er ist (sucht er z.B. häufiger mal Abstand)
• wie klar Du Dir selbst bist
• wie sehr Deine Emotionen schon abgekühlt sind
• uvm.

Aus Liebe melden
Ich kann es nur nochmal betonen:
Bekomm Deine Ängste in den Griff!
Melde Dich nicht bei ihm aus Angst (ihn zu verlieren) oder Kontroll-Wahn.
Melde Dich “aus Liebe zu ihm” bei ihm und beende die Funkstille nach Streit.

Und zwar dann, wann sich der Zeitpunkt für Dich richtig anfühlt!
Lass Deinem Partner (und auch Dir) den Freiraum, den es braucht, um wieder klar, respektvoll und wohlwollend miteinander kommunizieren zu können!

WIE Kontakt aufnehmen bei Funkstille nach Streit
Viele meiner Leserinnen wollten an dieser Stelle noch wissen, wie sie denn wieder Kontakt aufnehmen können nach dieser Funkstille. Auch erfährst Du hier, was Du tun kannst, wenn er sich nicht meldet oder keine Aussprache will. Mehr lesen kannst du hier: Was soll ich ihm nach dem Streit schreiben?

So nähert ihr euch wieder an

Geh einfach diese vier Schritte, um Dich nach der Funkstille nach Streit wieder mit Deinem Partner zu versöhnen: 

  1. Mach ihm keinen Druck! Hab Verständnis für seinen Rückzug.
  2. Entspanne Dich und nimm Dir Zeit für Dich
  3. Reflektiere den Streit, prüfe Deine Erwartungen und das Verhalten Deines Partners
  4. Triff eine Entscheidung aus Liebe und wisse, was Du willst!
  5. Nähere Dich ihm “aus Liebe” langsam an und zwar dann, wann es sich für Dich stimmig anfühlt.

Von Herzen alles Liebe für Dich.
Deine Kristin
Weg-Begleiterin | Liebes-Coach | Ex-Drama-Queen

 

Emotionen im Streit

So behältst Du die Kontrolle über Emotionen im Streit

Es ist schon wieder passiert! Ein Wort ergab das andere – Streit!
Vielleicht hast Du die Tür geknallt. Herumgebrüllt. Oder er…
Vielen fällt es schwer, die Emotionen im Streit zu kontrollieren. Wir reagieren vielleicht kindisch, weil wir Dinge Dinge persönlich nehmen. Der Verstand ist damit wie abgeschaltet.
Wie es Dir dennoch gelingen kann, Deine Emotionen im Streit zu kontrollieren, erfährst Du hier!

Gefährliche Emotionen im Streit

Eines ist jedenfalls klar:
Die Emotionen im Streit kochen über.
Und der Verstand steht auf StandBy.
Vollkommen.
Abgeschaltet.

Du bist stinksauer. Und fassungslos!
Darüber, dass er so ist, wie er ist.
Darüber, dass das schon wieder passiert ist!
Ihr wolltet doch nicht mehr streiten!
Und vor allem nicht schon wieder DESWEGEN!

An Versöhnung ist nicht zu denken?

Versöhnung? Pah! Daran ist gerade nicht im Geringsten zu denken!
Viel zu heftig hat es gerade geknallt!
Und Du bist soo fest entschlossen: Dieses Mal gibst Du nicht schon wieder klein bei!
Dieses Mal ist ER dran!
Das schwörst Du Dir.
ER wird sich bei DIR entschuldigen!
Jawohl!

Dein Puls ist noch auf 180! Mindestens!
Und sein Puls ist auch schon lange dort!

Doch sei beruhigt! Es ist ganz normal, dass es schwer fällt, Emotionen im Streit zu kontrollieren.
Oder klare Gedanken zu fassen.
Daher brauchst Du dringend Abstand! Und Ruhe!
Und ihm schadet es auch nicht! Das weißt Du! Das spürst Du!
Bevor Du jetzt etwas Falsches sagst oder tust… Oder er..

Step 1: Schalte den Streit auf PAUSE

Entscheide Dich, den Streit auf PAUSE zu schalten!
Die Situation kurz zu verlassen!
Damit die Emotionen abkühlen können.
Damit der Verstand wieder einsetzt!


cover Glücklichere Beziehung

Abonniere meinen exklusiven Newsletter und Du bekommst mein eBook "Glücklichere Beziehung in 3 einfachen Schritten" geschenkt:

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Sage (laut) “PAUSE” und erkläre Deinem Partner dann in ruhiger Stimme, dass das gerade hier keinen Sinn macht!
Dass ihr beide emotional zu geladen seid, um eine Lösung zu finden!
Dass ihr in dieser Situation gerade nur verlieren könnt, wenn ihr weiter diskutiert. Weiter streitet.
Schlag ihm vor, dass ihr den Streit kurz auf PAUSE schaltet.
Und dass ihr das Streit-Gespräch zu einem späteren Zeitpunkt mit abgekühlten Emotionen weiterführt.
Entspannt. In ruhigem Ton. Und bei klarem Verstand!

Meine Empfehlung ist, den Streit noch am selben Tag aus dem Wege zu räumen!
Vereinbart also eine Uhrzeit, wann ihr euch wieder treffen wollt.
Wann ihr mit abgekühlten Emotionen eine Lösung finden wollt.

Step 2: Sorge indes für Deine Entspannung!

Was kannst Du nun tun, um Deine Emotionen im Streit abzukühlen?
Oder besser gesagt, um die Zeit bis zum Gespräch zu verbringen?
Um dann – mit abgekühlten Emotionen – ruhig und klar das Gespräch zu führen…

Entspannung ist genau das, was MIR in solchen Momenten immer richtig gut tut.
Denn wenn ich entspanne, fährt mein System herunter. Und meine Gefühle verwandeln sich.
Aus der Wut entsteht langsam Stück für Stück (so etwas wie) Ruhe in mir.
Und mit der Ruhe fährt mein Verstand auch langsam wieder hoch.

Mehr Bewusstheit

Damit gelange ich zu mehr Bewusstheit.
Ich kann meine eigene Reaktion objektiver betrachten.
Ich erkenne
* in welchen Punkten ich mir meiner Meinung noch “sicher” bin.
* was mir wichtig ist und was ich mir zukünftig von meinem Partner wünsche.
* in welchen Punkten ich vielleicht kindisch reagiert habe.
* meinem Partner vielleicht sogar Unrecht getan habe.
Und ich finde plötzlich die richtigen Worte, um meine Wünsche und Bedürfnisse meinem Partner verständlich zu machen.

Vermeide diese 4 Streit-Fallen und Du stärkst Deine Beziehung!

Deshalb: Suche auch Du Dir im Streitfall eine Tätigkeit, die Dich entspannt.
Die Deine Emotionen und Dich herunterkühlt!
Die Deinen Puls wieder beruhigt.


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Beziehungsalltag!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Du könntest Folgendes tun, um zu entspannen:

  • spazieren gehen oder wenigstens
  • das Fenster weit öffnen und frische Luft reinlassen
  • Kurz-Wellness machen (Sauna / Massage / Schaumbad)
  • beim Sport abreagieren (Sportstudio, Joggen, Yoga, …)
  • Musik hören (und bitte keine Liebesschnulzen!)
  • Musik machen / singen
  • aufräumen / putzen / bügeln 😉
  • etwas Lesen, einen Podcast hören oder ein Youtube-Video ansehen
  • meditieren (oder mehrmals tief ein- und ausatmen)
  • eine Freundin anrufen oder treffen (sprich mit ihr über etwas anderes als das, was gerade passiert ist!)
  • einen heißen Tee trinken (wenn Du magst auch Kaffee oder ein großes Glas Wasser)
  • eine leckere Obstschale zubereiten
  • sonstigen Hobbys nachgehen (z.B. Fotografieren, Malen, Stricken, …)
  • Und der letzte Tipp von mir: LÄCHLE dabei! Auch wenn es vielleicht blöd oder banal klingt. Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen: Wenn Du Deine Mundwinkel für mindestens 60 Sekunden nach oben ziehst, denkt Dein Körper, dass Du happy bist.
    Und tut was? Genau! Schüttet Botenstoffe aus, die Dich tatsächlich happy machen! Geil, oder?

Hast Du Dich schon einmal gefragt: Wer ist der wichtigste Mensch in Deinem Leben?

Fazit

Wenn Du für eine Streit-PAUSE sorgst, habt ihr beide Zeit, herunter zu kommen.
So könnt ihr beide eure Emotionen im Streit kontrollieren.
Ihr könnt in dieser Zeit euren Verstand wieder hochfahren.
Die Situation objektiver betrachten.
Euer eigenes Verhalten überdenken.
Eure Ansichten und Wünsche formulieren.
Ihr kommt danach viel entspannter wieder zusammen.
UND findet so viel leichter eine Lösung, die zum einen langfristiger und zum anderen für beide Seiten zufriedenstellend ist!

Nicht zu vergessen, wie viel besser es für eure Beziehung ist, dass dieser hitzige Streit nicht eskaliert ist!!

Und Du?

Wie kommst Du nach einem Streit herunter?

Liebe ist leicht. Und Glück erst recht! Wenn Du weißt, wie! 😉
Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe! Deine Kristin

Streit vermeiden Beziehung

So kannst Du Streit vermeiden und Deine Beziehung stärken!

Kennst Du das? Ein Konflikt entsteht aus einer Kleinigkeit und eskaliert ganz plötzlich? Hol Dir hier meine besten Tipps, zum “richtig streiten”. Du erfährst, was Du jetzt sofort tun kannst, um Deine Partnerschafts-Konflikte in Art und Umfang zu entschärfen! Für die Zukunft gilt: Du kannst Streit vermeiden. Und wenn er denn jetzt gerade da ist, kannst Du hier lesen, wie Du “richtig streiten” kannst. Bzw… Was Du eben NICHT machen solltest!
Number ONE:

1.Punkt: Schuldzuweisungen führen oft zum Konflikt

Kritisierst Du gelegentlich Deinen Partner? Sagst Du ihm, wie er etwas besser hätte hinbekommen sollen?
Ich kenne das aus unzähligen Beziehungen – meine eigenen eingeschlossen … also die von früher meine ich. Aber Schuldzuweisungen bringen Dir NULL-KOMMA-NIX. Eher noch bringen Dir Anschuldigungen wie “Nie/Immer machst Du …”, oder “Du bist nie / immer …” Minuspunkte ein. Weil Dein Partner bei solchen Aussagen ganz automatisch in die Gegenkritik geht und dicht macht. Solche Anschuldigungen nehmen Dir die Verantwortung und die Macht über die Situation, weil Du ihm alle Schuld überträgst. Verstehe: Du kannst Deinen Partner in den aller-meisten Fällen durch Kritik NICHT ändern! Er schaltet im schlimmsten Fall vielleicht sogar auf Durchzug. (Ein paar Ausnahmen vielleicht einbegriffen, die auf Druck reagieren und nicht auf Sog!)

“In Partnerschaften muss man sich manchmal streiten, denn dadurch erfährt man mehr voneinander.” [Johann Wolfgang von Goethe]

Öffne Dich!

Ganz anders kann es auf ihn wirken, wenn Du Dich öffnest und ihn teilhaben lässt, was Du gerade fühlst und welche Wahrnehmung Dich genau das gerade fühlen lässt. Gib zu, dass Du dort einen wunden Punkt hast und gemeinsam mit ihm daran arbeiten möchtest.
Und bitte, bitte: Erwarte keine Entschuldigung von ihm. Und erwarte auch nicht, dass er (sofort bzw. überhaupt) etwas ändert. Äußere stattdessen Deine Wahrnehmungen, Gefühle und Bedürfnisse bzw. Wünsche. So weiß Dein Partner wenigstens in der Theorie, was Dich auf die Palme bringt und was Du brauchst.


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Beziehungsalltag!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Männer brauchen klare Worte

Denn was Männer brauchen sind klare Worte! Fass Dich also möglichst kurz! Auf langes Drumherum und Rumgeeier (wie wir Frauen es manchmal… oder manchmal auch oft) machen, springen die wenigsten Männer an. Sie schalten ziemlich schnell ab und das Gespräch war für die Katz’!
Zum Beispiel könntest Du sagen “Wenn ich sehe, dass Du den Müll nach der Arbeit nicht herunter gebracht hast, fühle ich Wut/Ekel. Ich wünsche mir, dass der Müll schnell entsorgt wird, damit wir keine Viecher in unserer Wohnung haben.” Wie es nach solch einer Ich-Botschaft weitergehen kann? Lies einfach weiter!

2.Punkt: Mangelndes Verständnis

Im ersten Schritt hast Du schon erfahren, wie wichtig es ist, Schuldzuweisungen zu vermeiden und warum Du stattdessen Deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche äußern solltest. Nachdem Du dich nun auf liebevolle und harmonische Weise diesem Konflikt-Gespräch genähert hast, ist es Zeit, vom ICH zum DU über zu gehen. Jetzt gilt es, deinen Partner verstehen zu wollen. Und seine Gefühle und Bedürfnisse zu erfragen.

Zeig Interesse an Deinem Partner

Ich bin überzeugt davon, dass über 90% der Menschen (Männer und damit Dein Partner gehören natürlich dazu!) gar nichts Böses im Schilde führen, wenn sie nicht so handeln, wie wir (Frauen) es uns wünschen. Dein Partner tut es also nicht, um Dich zu ärgern (auch wenn es Dir manchmal so vorkommen mag), sondern er handelt einfach aus seinen eigenen Bedürfnissen heraus.
Wichtig ist zunächst Deine Bereitschaft, Deinen Partner und sein Verhalten verstehen zu wollen! Zeige ihm Dein Interesse und frage ihn in vorwurfsfreien Ton und verständnisvollem Blick nach seinen Bedürfnissen.

Verständnis entgegenbringen – rational und emotional

Verständnis kannst Du nur entgegenbringen, wenn Du rational und emotional verstehst, was in Deinem Partner vorgeht und welche Wünsche seinerseits unerfüllt sind. Bezogen auf das Müll-Beispiel von oben könnte ein Handeln aus den eigenen Bedürfnissen heraus auch Folgendes bedeuten: Dass Dein Partner nach einem anstrengenden Arbeitstag erstmal vor dem Fernseher oder dem PC etwas “chillen” und herunterkommen will. Dass er den Müll nicht absichtlich vergessen hat, sondern nur auf später verschoben hat.
Erst wenn Du rational verstehst, wieso er so handelt, kannst Du ihm auch emotional das nötige Verständnis entgegenbringen!

So behältst Du die Kontrolle über Emotionen im Streit

3.Punkt: Geschlossene Fragen

Jetzt redet Dein Partner vielleicht nicht so gern oder eigenständig über Gefühle, daher lies auch unbedingt diesen dritten Punkt, um noch tiefer einzusteigen! Denn das Geheimnis ist ganz einfach: Stelle keine Fragen, die Dein Partner mit “ja/nein” beantworten kann. Diese Fragen nennen sich geschlossene Fragen. Kommunikations- und Gefühls-Muffel können wir mit offenen Fragen aus der “Reserve” locken. Damit können wir einen Weg raus aus dem Konflikt hinein in einen lösungsorientierten Umgang mit dem Konflikt finden. Denn während Frau noch über das Problem redet, hat Mann oft schon eine Lösung gefunden. Nicht aber, wenn er sich wie in Punkt 1 durch Schuldzuweisungen in die Ecke gedrängt fühlt!

Männer reden nebenher!

Die Männer, die ich aus meiner Arbeit mit anderen Frauen kenne, reden (wenn es um sie selbst oder die Beziehung geht) eher, wenn Sie etwas anderes nebenbei machen. Ok, das heißt jetzt natürlich NICHT während des Spiels seiner Lieblings-Mannschaft (Live, im Fernsehen oder virtuell auf der Playstation) oder wenn seine Kumpels anwesend sind. Was sich aber sehr wohl anbietet: Quatschen wenn ihr noch etwas anderes nebenher macht. Wenn ihr gemeinsam kocht oder abspült. Wenn ihr einen Spaziergang macht oder skaten geht. Vielleicht auch wenn ihr gemeinsam im Auto sitzt.. Probier mal verschiedene Szenarien aus! Und auch verschiedene Fragen. Worauf reagiert er am ehesten mit dem oben angesprochenen lösungsorientierten Denken? Denn Männer finden gut und gerne Lösungen. 🙂

Stell die “richtigen” Fragen

Statt Ja/Nein-Fragen kannst Du Fragen stellen wie “Was kann ich tun, damit …(es Dir besser geht)?”, “Was genau triggert Dich, bevor Du (manchmal so-und-so reagierst)?” oder “Welche Hausarbeiten könntest Du Dir noch am ehesten vorstellen, zu übernehmen?”. Oder – bezogen auf das “alte” Beispiel Müll: “Wie könnten wir es schaffen, dass Du den Müll zeitnah herunter bringst?” Das sind Fragen, denen Dein Liebster nicht einfach ausweichen kann. Sie bringen ihn dazu, ausführlich zu antworten und mit einem gewissen Freiraum über sich reden zu können.
Im Müll-Beispiel stellt sich dann vielleicht heraus, dass Dein Partner direkt nach der Arbeit sofort ins Büro oder Wohnzimmer geht und den Müll in der Küche gar nicht zu Gesicht bekommt. Durch solche offenen Fragen kannst Du sehr leicht auf total einfache Lösungen kommen. Im o.g. Müll-Beispiel könnte die Lösungen sein: Eine neue Müllbeutel-Lager-Stelle finden, die Dein Partner nach dem Heimkommen nicht übersehen kann! 😉

4. Punkt: Fehlende Wertschätzung

Ich habe lange, lange Zeit nicht gewusst, WIE wichtig Wertschätzung für einen Mann ist. Und wie schlecht die Stimmung in der Beziehung werden kann, wenn diese fehlt. Dein Partner ist nicht mit Dir zusammen, um sich Schuldzuweisungen von Dir anzuhören, wenn er nach einem langen Tag nach Hause kommt. Sehr wahrscheinlich fühlt auch Dein “Mann” sich erst dann als “Mann”, wenn er gewertschätzt wird. Wenn er spürt, dass Du als seine Partnerin vollkommen hinter ihm stehst und ihm den Rücken stärkst. Es ist aller Voraussicht nach auch für ihn sehr wichtig, dass er verstanden, wertgeschätzt und akzeptiert wird.

Fang bei Dir an

Du willst, dass sich etwas ändert? Willst, dass ER sich ändert? Dann fang bei Dir an und übernimm Eigenverantwortung – PUNKT. Frag Dich, was DU tun kannst, damit ihr weniger streitet. Bist Du vielleicht manchmal zu streng, zu leicht reizbar oder gar bockig? Willst Du Recht haben und behalten oder willst Du eine glückliche Beziehung führen?
Und auch sehr wichtig, darüber mal nachzudenken: Willst Du einen Mann an Deiner Seite haben, der eine eigene Meinung hat? Oder willst Du einen, der wie ein kleines Kind nach Deinem Mund redet und sich von Dir erziehen lässt zu Deinem Kind? Sei dankbar dafür, dass er seine eigene Meinung hat und seine Individualität behält. Denn in diesen Menschen hast Du Dich ja schließlich einmal verliebt… Auch wenn es schon länger her ist.

Hör zu, auch wenn Dein Partner nicht redet

Der erste Schritt hin zu weniger Konflikten und einer glücklicheren Partnerschaft: Sei dankbar für jeden kleinsten Kompromiss und jede kleinste Änderung, die Dir oder euch merklich gut tut.
Deshalb achte ab jetzt ganz besonders darauf, wenn sich etwas in diese positive Richtung verändert, Höre zu, auch wenn Dein Partner nicht redet. Achte auf das, was er tut. Und honoriere es durch Wertschätzung – auf Deine Weise. Das können ein paar Worte sein, wie glücklich er Dich mit XYZ (oder dem verlässlichen Herunterbringen des Mülls) macht. Das kann ein direktes, ehrliches Lob mit anschließendem Wangenkuss sein (Achte hier bitte auf den Ton, denn Dein Partner ist nicht Dein Kind!!! Dein Partner ist ein Mann, der auch als Mann wahrgenommen werden will!) Oder auch ein kleiner Gefallen, den Du ihm tust – eine Freude, die Du ihm machst, zeigt Deine Wertschätzung!

Fazit

So.. Jetzt bist du gewappnet. Zunächst erstmal in der Theorie! Denn diese Veränderung geschieht wieder Schritt für Schritt. Es geht wahrscheinlich nicht alles von heute auf morgen. Du wirst ja hoffentlich nicht beim nächsten Konflikt Deinen Partner anhalten “gaaaanz kurz zu warten.. Du holst mal eben was”.. und sitzt ihm dann mit einem Ausdruck dieses Artikels und einem Stift zum Abhaken gegenüber. Nein! Das wirst Du NICHT machen!!!

Aber du hast jetzt einen Leitfaden, der Dir den Weg aus dem Konflikt hin zur Lösungsfindung vorgibt. Ich-Botschaften, Verständnis, offene Fragen, Wertschätzung. Das sind meine 4 besten Tipps.
Setze sie möglichst oft um. So lassen sich vielleicht nicht alle eure Konflikte vermeiden, aber in jedem Falle lassen sich die meisten dadurch enorm entschärfen! Sie werden zukünftig nicht mehr so doll eskalieren, wenn Du Dich an die Tipps aus diesem Artikel hältst. Das entspannt auf lange Sicht euren Alltag und führt zu weniger (ungewollter) Verletzung der Parteien. Ihr findet immer öfter einen Zugang zum anderen. Ihr werdet verständnisvoller. Und sorgt damit für mehr Glücksgefühle! Und DAS stärkt letzten Endes eure Beziehung!

Bonus: Männer sind anders. Also.. Anders als wir Frauen…

Ich hab bei der Vera F. Birkenbihl mal einen Witz gehört…Kennst Du den?

Eva wirft Adam vor, er würde ihr nicht mehr zeigen, dass er sie liebt. Und Adam antwortet “Aber ich hab Dich doch geheiratet.” Eva empört: “Das war vor 10 Jahren!” Adam darauf: “Aber ich bin doch noch da!!!”

… Ich denke, das sagt ziemlich viel darüber aus, wie manche Männer ihre Liebe zeigen! Und damit hat er Recht! Denn es ist SEINE Sichtweise. Die er auch haben darf. Nur müssen wir das wissen! Dann können wir damit besser umgehen!

Viele Untersuchungen zeigen immer wieder: Frauen und Männer sind grundlegend verschieden. Nicht nur, aber auch in der Art der Kommunikation. Und so kommt es nicht selten vor, dass wir aneinander vorbeireden. Daraus entstehen ganz viele Konflikte!
Das müssen wir nur wissen! Wenn auch Dich interessiert, WIE verschieden Männer und Frauen tatsächlich sind, dann unterstütze mich dabei, Dir demnächst Deinen Bonus in Form eines Blog-Artikels zu schenken. Hinterlasse mir in einem Kommentar, was Dich bei diesem Thema am meisten interessiert, frustriert oder begeistert und ich werde Deine Anregungen dann in einem meiner nächsten Artikel aufgreifen!

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe! Deine Kristin