Wieder an die Liebe glauben

Wie Du wieder an die Liebe glauben kannst

Ich weiß, dass es diese Phase gibt, in der man einfach nicht mehr an die Liebe glauben kann. Ich habe selbst viel Scheiße in vergangenen Beziehungen erlebt und hatte zwischenzeitlich den Glauben verloren. An die Liebe. An “gute” Männer. An mich selbst und meine “Beziehungsfähigkeit”.

Heute sieht mein Leben vollkommen anders aus. Heute kann ich wieder an dieses Gute glauben. Daran, dass ich einen liebevollen Mann an meiner Seite verdient habe. Doch das durfte ich mir erarbeiten. (Keine Angst, Du musst das nicht alles tun, Du hast ja jetzt mich als Deine Weg-Begleiterin)

Ich beschäftige mich nun seit 2011 mit Persönlichkeitsentwicklung. Seit 2012 mit Partnerschaftlichen Themen und seit dem Tod meiner Mama in 2014 mit dem Thema Selbstliebe.

In vergangenen Beziehungen war mein Partner für mich IMMER mein Lebenssinn. Derjenige, der mich vollständig gemacht hat. Derjenige, ohne den ich mir ein Leben nicht mehr vorstellen konnte. Der wichtigste Mensch. Mein Lieblingsmensch (noch vor mir)…

Und ich habe meinen Partner früher IMMER an allererste Stelle gestellt.
Habe zuerst ihm etwas Gutes getan anstatt mir. Bin trotz laufender Lieblingsserie für ihn gern aufgestanden, um etwas aus dem Kühlschrank zu holen. Und für mich selbst sitzen geblieben. Ich habe für ihn etwas leckeres gekocht und hatte für mich allein nicht genug “Motivation”.

Liebe war für mich immer enorm wichtig. Ich wollte mich Ewigkeiten schon “endlich geliebt” fühlen. Und tat vieles, um dieses Gefühl zu fühlen.. Vor allem aus Angst, nicht liebenswert (genug) zu sein, um mich einfach so zu lieben, wie ich bin…

Heute weiß ich, dass das (für mich) nicht funktioniert. Und dass das vielleicht auch nicht der richtige Weg für Dich ist. Ich lade Dich ein, es selbst heraus zu finden..

Ich habe erst in den letzten Jahren lernen dürfen, für mich einzustehen. Und mich und meine Bedürfnisse selbst wichtig zu nehmen. Ich habe mich aber auch erst in den letzten Jahren erst so richtig kennen gelernt. Habe herausgefunden, was ich will, was meine Werte und Bedürfnisse sind, was mir im Leben wichtig ist.

Natürlich steht “die Liebe” bei mir wie vielleicht auch bei Dir an einem der allerersten Plätze. Aber “Liebe” und an die Liebe glauben hat für mich mittlerweile vielerlei Bedeutung. Liebe zu einem anderen Menschen. Liebe zu den eigenen Kindern oder den Bonuskindern (= den Kindern des Partners). Liebe zu Freunden und anderen Famililenmitgliedern. Liebe für meinen Beruf als Coach. Liebe für die Natur.
Aber eben auch die Liebe zu mir selbst.

Ich habe gelernt, nicht immer die anderen an erste Stelle zu stellen. Sondern zuerst sicherzustellen, dass es MIR gut geht .Und wenn es mir gut geht, so kann ich auch für meine Lieben da sein, sie aufbauen, ihnen eine Freude machen, usw.

Wie innen so außen?

Ich hab die letzten Jahre dafür gesorgt, in meiner Mitte und mit mir im Reinen zu sein. Meine Grenzen und Bedürfnisse zu erkennen und zu wahren. Kurz: Mich selbst anzunehmen, lieben zu lernen und wichtig zu nehmen!

Und siehe da: Plötzlich habe ich einen anderen Typus Mann angezogen: Den nämlich, der auch mit sich im Reinen ist. Einen, der ehrlich und treu ist. Der meine Grenzen respektiert und mich sein lässt, wie ich will. Der mich liebt und mir auch ein Gefühl der Sicherheit geben kann (dauerhaft).

Was lässt Du Dir aus Sehnsucht nach Liebe gefallen?

Mich selbst akzeptierend habe ich keinen Mann mehr angezogen, der mich ständig anlügt, mich betrügt, meine Grenzen immer wieder übertritt, mich psychisch manipuliert und fertig macht. Mich im einen Moment auf Händen trägt und im nächsten Moment ignoriert und fertig macht. (Kein Witz, all das habe ich erlebt.) Hier kannst Du mehr über mich erfahren.

Doch ich muss ehrlicherweise auch dazu sagen:
ALL DAS HABE ICH MIR GEFALLEN LASSEN!

Ja, vermutlich streben wir Menschen alle irgendwo nach Liebe.
Aber deswegen müssen wir uns noch lange nicht selbst aufgeben!

Meine Liebe, wenn Du nach jemandem suchst, der dich komplett macht, kann das auf der anderen Seite nur bedeuten, dass Du dich selbst nicht als “komplett” erlebst. Nicht als liebenswürdig und “gut genug”. Als Fehler, der andere täuschen muss, um diese Liebe zu erhalten!

Und glaube mir, das spüren andere Menschen! Sie spüren, dass sie Dich nach Strich und Faden verarschen und schlecht behandeln können. (sorry, aber das ist leider immer wieder meine Erfahrung aus meinen Coachings)
Und diese andere Menschen werden Dich auch genau so behandeln – immer wieder – wenn Du es weiterhin zulässt! Doch ich muss sie auch in Schutz nehmen – denn sie tun das nicht aus böser Absicht. Sondern weil sie unbewusst sind.Und weil Du ihnen genau diese Dinge durch Dein Verhalten erlaubst. Sie handeln so aus ihrem eigenen Wunsch heraus, sich “gut genug” zu fühlen. Und das tun sie eben leider, indem sie Dich klein machen, halten und sich selbst dadurch groß und mächtig fühlen können.. Sie tun es unbewusst. Genauso wie Du manchmal zur Zicke oder Drama-Queen wirst…

Wenn diese Sehnsucht nach Liebe irgendwann sehr stark enttäuscht wurde, können wir irgendwann nicht mehr an die Liebe glauben. So sehr wir es uns auch wünschen..

Und hier stehst Du vermutlich gerade..
Du fragst Dich, ob das alles noch einen Sinn macht mit der Liebe..
Deshalb habe ich jetzt eine elementar wichtige Frage für Dich:

Glaubst Du, dass Du Liebe verdient hast?

Um Deine Grenzen aufzuzeigen und zu Deinen Bedürfnissen stehen zu können, musst Du lernen für Dich selbst einzustehen (natürlich musst Du nichts, aber es wäre vorteilhaft für das Gelingen einer gesunden Beziehung).
Du musst erkennen, dass Du okay bist, genau so wie Du bist…
Du musst verstehen, dass Du es verdient hast, gut behandelt zu werden…
Doch.. die meisten von uns behandeln sich selbst nicht gut genug. Hier können wir alle anfangen. Indem wir uns selbst gut behandeln und wichtig nehmen.

Ich bin ehrlich mit Dir:
Bei den allermeisten von uns ist noch sehr viel Raum nach oben. Wir behandeln uns selbst schlecht, reden schlecht mit uns selbst, beleidigen uns im Spiegel usw…
und gleichzeitig sehnen wir uns nach einem Menschen, der genau das Gegenteil tut?! Uns gut zuredet. Uns aufbaut. Uns ernst nimmt. Der uns liebt, so wie wir sind..

Das klingt irrsinnig, ist aber leider (oft noch) Realität!


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann schließe Dich 228 anderen smarten Frauen an und sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Postfach!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

So kannst Du bald wieder an die Liebe glauben

Fang noch heute bei Dir selbst an…!
Fang an, Dich selbst zu lieben. Ganz und gar.
Für Deine Macken und Special Effects.
Für Deine dicken Bollen oder Pickelchen.
Für Deinen Sinn für Chaos und Unordnung.
Für Deine [vermeintliche Schwäche1] und Dein [vermeintliche Schwäche2]…
Du bist gut, so wie Du bist!
Fang an, das zu erkennen!
Schritt für Schritt…

Fang an, wieder an die Liebe zu glauben.
Zuerst an die Liebe für Dich selbst.
Und dann an die Liebe für (D)einen Partner.

Und wenn dann ein Mensch in Dein Leben tritt oder Dein eigener Partner Dich plötzlich ebenfalls gut behandelt, .. Ja dann hast Du den Jackpot Deines Lebens!
Und diesen Jackpot meine Liebe, den wünsch ich Dir!
Weil ich jeden Tag mit meinem persönlichen Jackpot verbringen darf.

Doch wenn Du dabei Probleme hast, dann trau Dich, Dir Hilfe zu holen. Suche Dir jemanden, der Dich auf diesem Weg begleitet. Der Dir zeigt, wie das mit den Gefühlen klappt, wie Du sie unter Kontrolle bekommst. Wie Du Dich selbst lieben kannst. Und wie Du mit Dir ins Reine kommst.

Ich kenne da eine tolle Weg-Begleiterin.. Hier sind Ihre Angebote.

der richtige Gesprächspartner bei Beziehungsproblemen

Warum Deine Freundin nicht der richtige Gesprächspartner bei Beziehungsproblemen ist

Gerade eben noch mit dem Partner gestritten und schon nimmst Du Kontakt zu Deiner besten Freundin auf? Die meisten von uns holen sich bei ihr Rat, Ablenkung und Aufmunterung!
Ich tat das früher auch! Doch 2016 habe ich mich bewusst dagegen entschieden (und nein: Ich bereue es nicht!).
Dieser Artikel soll auch Dich zum Nachdenken anregen, mit wem und in welcher Tiefe Du Deine Beziehungsprobleme besprichst und warum Deine beste Freundin oft nicht der richtige Gesprächspartner bei Beziehungsproblemen ist..

Ja, ich weiß! Jeder tut es. Es ist vollkommen gesellschaftsfähig. Und es tut sooo gut!
Wenn Dich der Streit mit dem Liebsten mal wieder so richtig runtergezogen hat, ist die beste Freundin ein Ruhepol.
Ein Kraftort.
Eine Tankstelle für gute Gefühle.

Doch in meinen Augen ist die beste Freundin eben oft nicht der richtige Gesprächspartner bei Beziehungsproblemen! Manchmal führt das Gespräch mit der besten Freundin zu noch mehr Schwierigkeiten als Du eh schon hast!

Doch was sind die Gründe dafür?

Du erklärst das Problem einseitig

Du kannst Deiner besten Freundin den Streit oder das Problem nur aus DEINER Wahrnehmung darstellen.
Weil Du diese Situation durch Deine persönliche Brille an Erfahrungen und alten Verletzungen erlebst.
Du erzählst die Situation ausschließlich aus Deiner Perspektive, immer subjektiv und einseitig.

Oft weißt Du gar nicht, wie Dein Partner die Situation wahrgenommen hat.
Und Du bist auch so gefangen in Deinen eigenen Emotionen, dass Du Dir darüber gar keine Gedanken machst!
Deine Wahrheit ist die einzige Wahrheit. Really?

Das Problem ist jetzt:
Deine Freundin schaut auch nur durch Deine Augen auf die Situation. Und wird daher zwangsläufig zu einer ähnlichen Einschätzung der Situation kommen. Zu einer ähnlichen “Wahrheit”.
Und dann kannst Du das Feedback Deiner Freundin auch knicken!

Siehe auch: Diese Angewohnheit versaut Dir Deine Beziehung!


cover Glücklichere Beziehung

Habt ihr euch in der Beziehung irgendwie festgefahren?


Abonniere meinen exklusiven Newsletter und Du bekommst mein eBook "Glücklichere Beziehung in 3 einfachen Schritten" geschenkt:

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Du bist nicht neutral

Vor der besten Freundin fällt es natürlich schwer, die eigenen Fehler zuzugeben (und nicht nur die des Partners darzustellen).
Du wirst Dich sicher schon einmal dabei ertappt haben, eine Situation leicht verändert erzählt zu haben…
Damit Du in einem besseren Licht dastehst…
Uns geht es allen so.
Du kannst es ruhig zugeben!

Oft passiert das ganz unbewusst.
Denn Dein Partner, Deine beste Freundin, Du, ich, … – wir alle suchen in unserem Leben nach Aufmerksamkeit und Anerkennung.
Du suchst nach Bestätigung dafür, dass Dein Verhalten richtig war.
Von daher ist es ganz natürlich, dass Du durch Deine Erzählungen (unbewusst) versuchst, dass Deine beste Freundin Partei für Dich ergreift.
Dass sie Dich bestärkt.
Ihr quasi das Beste-Freundin-Und-Ich-Gegen-Meinen-Partner-Team bildet.
Doch damit spricht sie Dir nur aus Deinem Mund!

Was ist dieses Feedback also wert, wenn Du wichtige Informationen zurückhältst?

Deine Freundin ist nicht neutral

Immer wenn Du mit einer guten Freundin über Deine Beziehung sprichst, besteht die Gefahr, dass diese die geschilderte Situation nicht neutral bewertet / bewerten kann. Je enger eure Beziehung ist, desto wahrscheinlicher ist das sogar.

Denn zum einen verhält sich Deine Freundin vielleicht (aus Liebe zu Dir) so, wie sie selbst es sich von Dir wünschen würde. Sie schaut also durch die positive Brille, was Dein Verhalten angeht. Sie bestätigt Dich in Deinem Handeln. Sie redet Dir gut zu und sieht die Fehler nur bei Deinem Partner.

Vielleicht traut sie sich aber auch nicht, Dein Verhalten zu kritisieren, Dir zu widersprechen oder gar Partei für Deinen Partner zu ergreifen. Vielleicht ist ihre Angst zu groß, eure Freundschaft zu riskieren, wenn sie ehrlich zu Dir ist.

Auch eure Freundschaft ist eine Beziehung. Daher besteht immer die Gefahr, dass das Verhalten Deiner Freundin davon beeinflusst ist, Dich nicht zu verlieren. Beziehungsweise eure Freundschaft zu erhalten.

Kannst Du immer noch mit Gewissheit sagen, dass Deine Freundin Dir ein neutrales Feedback gibt?

Deine Freundin ist nachtragend

Wenn Du voller Wut und Ärger über Deinen Partner zu Deiner Freundin rennst, lädst Du alle negativen Gefühle bei ihr ab. Das tut Dir im ersten Moment vielleicht gut. Es kann aber unerwünschte Folgen haben.

Rechne immer damit, dass Deine Freundin (weil sie ja nunmal Deine beste ist), auch Deine Gefühle übernimmt. Sie hält schließlich (komme, was wolle) zu Dir und ergreift Partei für Dich (wie oben schon erklärt). Doch aus dieser Verbundenheit heraus entwickelt sie möglicherweise einen unterbewussten Zorn, Ärger oder eine Wut auf Deinen Partner.

All die präkären Infos, die Deine Freundin nun kennt…
Die Gefühle, die sie von Dir übernommen hat…
Wie kann sie ihm da noch offen gegenüber treten?

Egal ob auf dem nächsten Geburtstag, dem gemeinsamen Kino-Abend oder der nächsten Party.
Das Zusammentreffen zwischen Deinem Partner und Deiner besten Freundin ist vorbelastet.
PUNKT.

Willst Du das wirklich?


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann schließe Dich 228 anderen smarten Frauen an und sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Postfach!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Deine Freundin gibt Dir den falschen Rat

Sei mal ehrlich.. Wie oft erhältst Du wirklich bahnbrechende Tipps von Deiner Freundin?
Ist es nicht vielmehr so, dass Du hörst, was Du hören willst?
Und nicht das, was Dir wirklich weiterhilft, die nächsten Schritte zu gehen?
Ist es oft nicht oft ein negatives Gerede ohne echte Lösungen?

Und ist Deine Freundin überhaupt ein Vorbild in Sachen Beziehung für Dich?
Führt Deine Freundin eine lange, glückliche Beziehung?
Oder ist sie selbst unglücklich oder gar Single?
Noch schlimmer, wenn sie gar eifersüchtig oder neidisch ist…

Perspektivwechsel sind in festgefahrenen Situationen ein Segen.
Sie fallen umso leichter, je mehr Wissen über Partnerschaft und Beziehungs-Systeme Dein Gesprächspartner hat.
So gelangst Du ganz easy in die Perspektive des neutralen Beobachters und auch in die Deines Partners.
Du kommst zu eigenen Lösungen, gewinnst neue Blickwinkel und hast mehr Verständnis für die “Gegenseite” – Deinen Partner.

Sei ehrlich:
Wie oft hast Du nach dem Gespräch mit der besten Freundin einen wirklich neuen Blick auf die Situation?
Wie oft weißt Du nach einem Gespräch mit ihr ganz genau, woran Du in Deiner Beziehung zukünftig arbeiten kannst?
Und wie Du Deine Beziehung schnellstmöglich wieder mit Leichtigkeit und Liebe führen kannst?

Gehst Du mit neuem Blickwinkel und mehr Verständnis für Deinen Partner aus dem Gespräch heraus?

Deine Freundin ist genervt

Je häufiger Du Deine Freundin mit Deinen Beziehungsthemen belaberst, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie davon genervt ist.
Zuhören kann in diesem Fall anstrengend werden – dann nämlich, wenn es immer wieder um das Gleiche geht.
Kommst Du immer nur zum Jammern zu Deiner Freundin, ist das Maß schnell voll.
Und die Freundin schneller weg als Du über Deinen Partner meckern kannst.

Auch Deine Freundin hat Themen, die sie gerne mit Dir besprechen möchte.
Wenn Du ihre Gutmütigkeit regelmäßig ausnutzt, kann sie Dir das schnell auch mal übel nehmen.

Willst Du das wirklich ausreizen?

Kostenloses kennenlernen

Deine Freundin will up-to-date bleiben

Ein paar Tage nach dem Gespräch mit Deiner Freundin, hast Du Dich mit Deinem Partner wieder versöhnt und der Streit ist vergessen.
Doch dann kommt da eine Nachricht von Deiner Freundin. Sie zeigt Interesse an Deinem Leben. Ist neugierig. Sorgt sich.
Sie will Updates zur Situation hören.
Deine Freundin bekommt gar nicht genug von Deinem Beziehungsdrama!

Doch Du hast gar nicht mehr das Bedürfnis, das alles nochmal durchzukauen!
Du schaust nach vorn. Der Streit ist schon längst vergessen.
Du willst das alles nicht nochmal aufwärmen!

Aber weil Du es rührend findest, dass sie nachfragt, tust Du es doch.
Und die alten Gefühle schleichen sich wieder ein.

Oder Du sagst ihr einfach, dass Du nicht drüber reden willst.
Doch das könnte sie nun missverstehen. Könnte sich ausgeschlossen fühlen. Und es Dir übelnehmen.
Auch das kann eure Freundschaft arg belasten.

Für welches Übel entscheidest Du Dich?

Du hintergehst Deinen Partner!

Du schüttest Deiner Freundin regelmäßig Dein Herz aus?
Sie weiß besser Bescheid über Dein Gefühlsleben als Dein Partner?

Vielleicht hat Deine Freundin es auch schon [unbeabsichtigt] weitererzählt?
Oder eure Freundschaft endet irgendwann (das passiert in den besten Ehen).
Und sie nimmt all Deine schmutzigen Kommentare über Deinen Partner nimmt.
Mach Dir nichts vor:
Die Gefahr, dass diese Infos nach Außen getragen werden, besteht immer!
Egal, wie vertrauenswürdig Deine beste Freundin ist!

Denk stattdessen mal ernsthaft über Vertrauen in Deiner Beziehung nach!
Hintergeh Deinen Partner nicht auf diese fiese Art!

Oder wie würdest Du Dich fühlen, wenn Dein Partner eure Sex-Geschichten seinen Freunden erzählen würde?
Welche “Probleme” ihr vielleicht habt oder hattet..
Was ihr schon alles ausprobiert habt.
Worauf Du stehst… Oder bei welchen Dingen Du Dich anstellst oder rumzickst..
Ist nicht so geil, oder?

Das sei etwas völlig anderes?
Hm, vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.

Willst Du diesen Vertrauensbruch riskieren?

Schütze Deine Beziehung!

Das Gespräch über die eigene Beziehung mit der besten Freundin kann im ersten Moment für positive Gefühle sorgen.
Dann nämlich, wenn Du Dir einfach nur eine warmherzige Umarmung oder ein paar gute Worte wünschst.
Bleib aber bei oberflächlichen Infos, um diese tröstenden Worte zu erhalten!
Deine Freundin muss nicht alles wissen, was in Deinem Leben und vor allem in Deiner Beziehung passiert.
Auch sie hat sicher auch Geheimnisse, die sie Dir nicht sagt (auch wenn Du Dir das nur schwer vorstellen kannst).

Eine Beziehung ist ein sehr intimer und persönlicher Bereich. Hier öffnen sich zwei Menschen.
Hier öffnen sich zwei Menschen FÜReinander.
Teilen ihre intimsten Gedanken.
Zeigen ihren wahren Kern.
Alles, was IN Deiner Beziehung passiert, sollte IN Deiner Beziehung bleiben.
Das geht Deine Freunde nichts an!

Deshalb schütze Deine Beziehung!
Sprich nur mit idealen Gesprächspartnern über Deine Beziehungsprobleme!
Doch wer kann das sein, wenn es nicht die beste Freundin ist?!

Lies auch: Erwartungen an den Partner und wie sie Dein Glück sabotieren

Der richtige Gesprächspartner bei Beziehungsproblemen

Steckst Du in Deiner Beziehung wirklich fest und kommst allein nicht weiter?
Dann schütze Deine Beziehung und suche Dir Deinen idealen Gesprächspartner!

Der richtige Gesprächspartner bei Beziehungsproblemen ist nicht dazu da, Partei für Dich zu ergreifen.
Ganz im Gegenteil: Er ist dazu da, Deine Wahrheit in Frage zu stellen.
Und eine neue Wahrheit und alternative Lösungen zu finden!

Was kostet es Dich, wenn Du emotional so weiter machst?
Viel zu viel!
Denn Du willst endlich weiter kommen!
Raus kommen aus diesem Teufelskreis an Streit und Schmerz, richtig?

Stelle daher sicher, dass der richtige Gesprächspartner bei Beziehungproblemen über gewisse Eigenschaften und Talente verfügt:
• Er oder sie traut sich, Dir ehrlich die Meinung zu sagen.
• Er oder sie traut sich, Dir zu widersprechen.
• Er oder sie traut sich, Partei für Deinen Partner zu ergreifen.
• Er oder sie ist vollkommen neutral.
• Er oder sie ist vertrauensvoll.
• Er oder sie hat keinen persönlichen Kontakt zu Deinem Partner (um nicht nachtragend zu sein oder Deine Gefühle zu übernehmen).
• Er oder sie hört aufmerksam zu und hinterfragt das Gesagte an der richtigen Stelle.
• Er oder sie verfügt über fundiertes Beziehungswissen (um mit Dir zusammen “über den Tellerrand zu schauen” und blockierende Muster und Glaubenssätze aufzulösen).

PS: Ein professioneller Coach unterliegt der Schweigepflicht und ist immer neutral. Deine Freunde aber nicht!

Vereinbare jetzt Deinen kostenlosen Commitment-Call und lass Dich von mir als Beziehungs-Coach bei der Bewältigung Deiner Beziehungsprobleme professionell und vertrauensvoll unterstützen!

Er will kein Kind mit mir

Er will kein Kind mit mir! Und nun?

Er ist Dein Traummann und Du liebst ihn wie verrückt. Doch eines passt gar nicht! Er will kein Kind mit Dir und Du wünscht Dir ganz unbedingt eines. Und das lässt Dich arg zweifeln. An eurer Zukunft. An eurer Beziehung. An ihm. Du spürst, Du stehst vor einer weitreichenden Entscheidung! Lies meine Gedanken dazu und lass Dich inspirieren…

Ein Paar war neulich bei mir in der Beratung. Ein Austausch über ihre verschiedenen Lebensentwürfe hat kurz zuvor einen großen Streit ausgelöst und einen Keil zwischen Sie getrieben. Jetzt wünschten sie sich Impulse von außen, ob ihre Beziehung überhaupt noch einen Sinn mache bei so unterschiedlichen Zukunftsplänen. Denn in Evi wird die Sehnsucht nach einer eigenen Familie immer größer. Das ist einer ihrer großen Lebensträume. Sie wünscht sich, zeitnah mit Adam eine kleine Familie zu gründen. Adam dagegen genießt gerade seine Unabhängigkeit und Freiheit. Er will kein Kind. Er lebt und genießt sein Leben und kann sich aktuell nicht vorstellen, jemals Kinder zu haben.
Ich möchte Dich mit diesem Artikel durch die verschiedenen Aspekte ihrer Beratung führen und Dich einladen, diese Punkte für Dich zu reflektieren.

Was sind Deine wahren Gründe?

Willst Du tatsächlich ein Kind? Ok. Der Wunsch muss tief in Dir verankert sein, sonst würdest Du diesen Artikel ja nicht lesen. Doch was sind die wirklichen Gründe für Nachwuchs? Frag Dich mehrmals „Warum?“. Heißt: „Warum möchtest Du ein Kind haben?“ Hast Du eine Antwort darauf, frage nach dem Grund für diese Antwort. Wieder mit einem „Warum?“. Und gehe diese Prozedur so oft durch, bis Du das Gefühl hast, den wahren Grund, das wahre Bedürfnis dahinter aufgedeckt zu haben. Wenn Deine Antwort ist, dass Du damit Deinen Partner an Dich binden möchtest. Oder wenn Du feststellst, dass Du mit einem Baby versuchst, die Erwartungen Deines Umfeldes (Familie, Freunde, Gesellschaft) zu erfüllen… Dann darfst Du Dich fragen, ob dieser Grund ausreicht, um eine solch gewichtige Entscheidung zu treffen!

Beziehungskiller und Alltagsschreck Baby

Ein Baby ist definitiv kein Weg, eine Beziehung zu retten. Ganz im Gegenteil. Ihr braucht als Paar eine gute Basis, damit ihr den neuen Alltag mit einem Baby auch übersteht und euch nicht kurz nach der Geburt auf Grund eurer unterschiedlichen Zukunftspläne trennt! Zeitmangel, Erschöpfung, Schlafmangel, Geldmangel, dauerhafte Verpflichtungen. All das KANN ein Baby für euch und euren Alltag bedeuten. Natürlich werdet ihr viele wundervolle Momente und eine neue Art der Liebe spüren – der Liebe zu eurem Kind. Ihr werdet ab diesem Zeitpunkt nicht mehr nur Mann und Frau sondern auch Vater und Mutter sein! Das lässt ein vollkommen neues Band der Verbindung zwischen euch entstehen. Ihr solltet euch daher nur gemeinsam für diesen Weg entscheiden. Denn euer beider Alltag wird sich arg verändern!

Ich will noch immer ein Kind!

Du liest immer noch? Wow.. Der Wunsch in Dir ist wahrlich riesig! Und umso größer daher der Konflikt in Dir. Ich verstehe.. Und ich wünsche Dir, Du kannst diesen Konflikt als Chance sehen, daran zu wachsen! Du liebst Deinen Partner. Du möchtest mit ihm Dein Leben teilen. Möchtest mit ihm Kinder großziehen. Eure Kinder. Du spürst innerlich, dafür bereit zu sein. Und Dir ist bewusst, was es privat, finanziell und sozial für Dich bedeutet, ein Kind groß zu ziehen.
Dein Partner allerdings sieht das etwas anders. Und Du verstehst einfach nicht, warum!


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann schließe Dich 228 anderen smarten Frauen an und sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Postfach!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Er will kein Kind! Warum denn nicht?

Der wahre Grund dahinter ist so individuell wie es auch eure Partnerschaft ist. Du kannst das in intensiven Gesprächen oder einem gemeinsamen Coaching herausfinden. Es kann sein, dass der Lebensentwurf Deines Partners einfach ein ganz anderer als Deiner ist und dass seine Bedürfnisse sich von Deinen vollkommen unterscheiden. Dass ihm Freiheit und Unabhängigkeit wichtiger sind als eine eigene Familie. Es kann sein, dass er – unbewusst – Angst vor dieser großen Sache „Kinder“ hat. Vielleicht fühlt er sich noch zu jung dafür und möchte es erst zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Es kann bedeuten, dass er Dich nicht (mit einem Kind) teilen will und den Alltag mit Dir aktuell so schön findet, dass er gerade gar nichts daran ändern möchte. Auch können andere unbewusste Ängste, Sorgen und Bedürfnisse in seine Entscheidung hineinspielen. Und diese Entscheidung darf er treffen. Es ist nichts falsch an ihm. Es ist aktuell einfach „nicht sein Ding“…

Den Partner zum Kind überreden

Daher möchte ich Dir auch unbedingt davon abraten, Deinen Partner gegen seinen Willen zu einem Kind zu „überreden“ oder gar eine Schwangerschaft ohne seine Zustimmung bewusst herbeizuführen! Denn das kann den direkten Weg zu einer Trennung bedeuten. Entweder sehr zeitnah oder dann, wenn das Kind und der neue Alltag da sind. Du hintergehst Deinen Partner ganz übel und beginnst eure Elternzeit mit einem riesig-großen Vertrauensbruch. Eurem Kind tust Du damit auch keinen Gefallen. Abgesehen davon, dass unklar ist, wie lange er dann überhaupt noch bei euch bleibt!

Dem Partner zuliebe auf Kinder verzichten?

Verzichtest Du dem Partner zuliebe auf einen Deiner Lebensträume, könntest Du das irgendwann ganz bitterlich bereuen. Und es könnte immer einen Schatten auf eure Beziehung werfen. Weil Du das Gefühl haben könntest, etwas Wichtiges geopfert zu haben. Für ihn. Für euch.
Irgendwann ist Deine fruchtbare Zeit vorbei, meine Liebe.
Und dann wirst Du es ihm möglicherweise irgendwann vorwerfen. Ihn trifft ja aber keine Schuld. Er hat Dir ja gesagt, er will kein Kind!

Fühlt er sich aktuell einfach noch nicht reif genug für ein Kind, frag ihn offen, wann ihr das Thema erneut auf den Tisch bringen könnt – ohne dass Du ihn unter Druck setzt. Und ohne, dass Du das Gefühl hast, „Deine Zeit läuft bis dahin ab“.

Fazit

Kein Partner sollte seinen Lebenswunsch für den anderen aufgeben müssen. Egal ob der Wunsch ist, kinderlos und unabhängig zu bleiben oder der Wunsch danach, eine Familie zu gründen! Du hast keine Garantie, dass Dein Partner seine Meinung zu diesem wichtigen Thema irgendwann einmal ändern wird!
Überlege Dir aber auch gut, ob Du Deine Partnerschaft aufgibst für eine ungewisse Zukunft, für die Dir niemand eine Garantie geben kann. Es ist eine weitreichende Entscheidung, für die Du Dir ausreichend Zeit nehmen solltest. Denn es ist eine der Entscheidungen bei denen Du nie wissen wirst, „Was wäre gewesen wenn….“.

[bctt tweet=”Erkenne, dass Du Dich und Deine Lebensziele wichtig nehmen darfst. Und solltest!”]

Du darfst erkennen, dass Du Dich und Deine Lebensziele wichtig nehmen darfst. Und solltest!
Beantworte Dir selbst die Fragen, ob Dir Deine Partnerschaft oder der Wunsch nach einer eigenen kleinen Familie wichtiger ist.
Welche Vorstellung ist schlimmer für Dich, welche bereitet Dir mehr Schmerz?
Ein Leben ohne Deinen aktuellen Partner oder ein Leben ohne eigene Kinder?
Niemand außer Dir selbst kann Dir hierauf eine Antwort geben. Lass Dein Herz entscheiden!

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe für Deinen Weg der Entscheidung.
Deine Kristin

Lügen in der Beziehung

Was tun bei Lügen in der Beziehung?

2012.
Ich war 3 Jahre mit meinen damaligen Partner zusammen…

Irgendwann im April habe ich das erste Mal ein seltsames Gefühl gehabt.
Ein seltsames Gefühl in der Magengegend…

Ich spürte ganz genau..
Da stimmt irgendetwas nicht!

Sein Verhalten war ziemlich merkwürdig.
Ständig hing er an seinem Handy.
Textete.
Und sobald ich den Raum betrat, ließ er das Handy verschwinden und tat, als sei nichts gewesen.

Lerne aus meinen Erfahrungen

Ich möchte Dich mit diesem Artikel dafür sensibilisieren, Dir von Deinem Partner keinen Bären aufbinden zu lassen!

Warum will ich Dich davor bewahren? Weil mir das damals mit genau diesem Partner passierte… ich hatte damals nicht das Selbstbewusstsein, ihn WIRKLICH zur Rede zu stellen.. vermutlich auch aus Angst vor einer Trennung… Aus Angst, ihn zu verlieren.
Und ja, ich bin ordentlich auf die Fresse gefallen mit diesem Typen.

Ich spürte die Lügen in der Beziehung förmlich. Doch irgendwie hatte ich auch Angst vor der Wahrheit.. Und Angst vor den Konsequenzen…

Irgendwann reichte es mir! Diese ganze Heimlichtuerei hat mich total verrückt gemacht, an meiner Lebensfreude genagt und mich an der Beziehung zweifeln lassen!

Ich stellte ihn zur Rede!

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Es geschah jedoch, was ich befürchtet hatte!
Er redete sich heraus. Er würde mit seinem Kumpel texten. Nix bedeutendes.. Und schaute danach einfach weiter TV! Das Thema war für ihn erledigt!

Aber ich.. Ich war fassungslos. Denn ganz ehrlich?
Ich kaufte ihm das NULL ab! Das Ganze wurde dadurch nur noch seltsamer!

Wenn da nichts wäre, hätte er es ja auch einfach beweisen können.
Dann hätte ich ihm das auch glauben können. Aber so?!

Ich wusste einfach, da war was!
Ich spürte das.
Blöd nur, dass er hat ja gerade genau das Gegenteil behauptet hatte.
Und ich wusste partout nicht, wie ich damit umgehen soll.
Wenn ich jetzt weiter gebohrt hätte, wär er nur wieder genervt gewesen.
Und die Situation wäre definitiv eskaliert!
Das Mega-Drama.. Mal wieder..

Kennst Du das?
Dass Dein Bauchgefühl so NULL dazu passt, was er sagt?

Bei mir war das definitiv so.
Ich hab mich echt eine ganze Weile von ihm verarschen lassen..
Hab’s gewusst und .. naja.. nix getan!
Hab mich einfach nicht getraut, ihn nocheinmal zur Rede zu stellen.
Und erst recht nicht, Konsequenzen zu ziehen.

Habe mich – blauäugig und aus Liebe zu meinem Partner – besänftigen und für blöd verkaufen lassen! Weil ich nicht wusste, wie wir es besser machen konnte.

Doch ich hab diesen Blog ja aus genau einem Grund ins Leben gerufen:
Damit Du aus meinen Fehlern lernen kannst..
Damit meine Fehler nicht ganz umsonst waren..

Und damit Du nicht unnötig leiden musst!

Lügen in der Beziehung erkennen

Wir Frauen tragen oft einen ganz natürlichen Lügendetektor in uns.
Wir spüren einfach, wenn etwas nicht stimmig ist!!
Ja oder?

Und genau hier steckst Du grad fest.
Sonst würdest Du nicht im www nach einer Lösung suchen, hm?
Wenn Du also das nächste Mal spürst, dass Dein Partner lügt..
Dann beobachte eine Weile aufmerksam und unauffällig, ob dieses Bauchgefühl bzw. diese Behauptung wirklich stimmen kann.
Und welche Beweise es dafür gibt.

Es geht mir hier darum, dass Du Dich in Deinem Bauchgefühl oder den Indizien von Außen nicht BLIND verrennst, sondern sie ganz objektiv beleuchtest.
Objektiv meint: Lass das Gefühl am besten komplett raus.
Sowohl die Liebe als auch die Angst (vor der möglichen Trennung!).
Denn ich kann mir vorstellen, auch Du hast schlechte Erfahrungen mit diesen Themen gemacht. Und hier ist wichtig, sicherzustellen, dass Du Dich hier nicht aus der Angst vor Wiederholung verrennst!

Beobachte einfach aus der Vogel-Perspektive.
Prüfe mit Deinem Verstand.
Sammle “Beweise”.

Nimm Dein Bauchgefühl wahr und schau dann mit dem Verstand genau hin!

Sei kreativ, entdecke die Detektivin in Dir.

Denn die rationalen “Beweise” brauchst Du für den Zeitpunkt, wenn Du ihn zur Rede stellst. (Das ist KEINE Aufforderung zum Schnüffeln, ins-handy-schauen, oder anderen “hinterlistigen” Mitteln! Denn damit wärst Du keinen Deut besser als er – wenn er lügt – was wir ja noch nicht genau wissen!!! Okay? Das würde die ganze Situation nämlich nur noch viel schlimmer machen)

Zur Rede stellen oder nicht?

Aber warum diese Beobachtungsphase, wenn Du doch genau spürst, dass da etwas ist?
1. Kannst Du Deinen Partner in aller Regel nicht mit Bauchgefühlen von seiner Unehrlichkeit überzeugen.
2. Fühlst Du Dich viel viel sicherer, wenn Du ihn dann zur Rede stellst, wenn Du konkrete Situationen und Beweise anführen kannst.
3. Das eine ist Bauchgefühl, das andere ist Verstand. Und es ist echt wichtig, dass Du mit Deinem Verstand mal draufschaust..

Überlege Dir unbedingt vorher, was Du mit dieser Aktion erreichen willst.
Was ist Dein Ziel?
Sprichst Du ihn auf seine Lügen an, weil Dich ein bestimmtes Verhalten stört (zum Beispiel das Texten in meinem Beispiel oben).
Möchtest Du, dass er seine Lügen zugibt?
Oder sprichst Du ihn an, weil Du Angst hast, dass er Dich betrügt und weil Du Dir den Gegenbeweis wünschst?

Frag Dich auch ganz ehrlich, ob es überhaupt etwas bringt, ihn darauf anzusprechen.
Also.. Wenn Du sowieso schon weißt, dass er lügt, was ist dann noch Dein Ziel?
Bringt Dich das wirklich weiter oder treibt es gerade nur einen noch größeren Keil zwischen euch?

Viel mehr solltest Du für Dich klären, welchen Anteil Du vielleicht daran hast. Denn manchmal projizieren wir unsere schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit auf den aktuellen Partner (der gar nichts dafür kann!)… (dazu gleich mehr)

So kannst Du Deinen Partner auf seine Lügen ansprechen

Willst Du Deinen Partner auf seine Lügen ansprechen, so halte Ausschau nach einer guten Situation.  

Und dann sag ihm, was Du beobachtet bzw. festgestellt hast.
Drücke Dich möglichst objektiv aus.
Mach ihm keine Vorwürfe!
Schildere Deine Beobachtungen (und Beweise) sachlich und konrekt.
Denn wenn Du ihn direkt in eine Ecke drängst (und das tust Du durch Vorwürfe oder Schuldzuweisungen), dann wirst Du ihn vergraulen.
Im schlimmsten Falle wird er sich komplett zurückziehen und Dich vielleicht sogar mit Funkstille bestrafen!

Und dann lass Deinen Verstand und Deinen natürlichen Lügendetektor prüfen, ob das, was er sagt, plausibel und glaubwürdig ist! Oder eben nicht.

Sag ihm auch, dass Du Konsequenzen ziehen wirst, wenn er weiterhin lügt.
Gib ihm aber auch zu verstehen, dass er Dir jederzeit ohne Drama von Deiner Seite die Wahrheit sagen kann. Darauf gehe ich gleich noch ein.

Warum lügt er, wenn er mich liebt?

Es gibt viele Situationen, in denen es für Deinen Partner viel angenehmer sein kann, zu lügen, obwohl (oder gerade weil) er Dich liebt.

Oft hat der Mensch, der lügt, Angst vor den Konsequenzen, wenn er die Wahrheit sagen würde. Es ist vielleicht die Angst, die Beziehung zu Dir zu verlieren, wenn er sich so zeigt, wie er ist. Oder er lügt, weil es für ihn einfacher, unkomplizierter ist. Indem er Dir gewisse Dinge vorenthält oder Dich bewusst anlügt, verhindert er, dass seine zickige Freundin mal wieder ein Drama aus einer unbedeutenden Situation macht.

Vielleicht will er sich mit gewissen Dingen nicht auseinander setzen. Oder will seine Freiräume behalten (wie damals, als er noch Single war). Vielleicht aus Bindungsangst, weil er sich durch das ständige Lügen und erwischt werden eine gewisse Distanz zwischen euch schafft..

Wenn Dein Partner also wiederholt lügt, hat er möglicherweise irgendwelche Bedürfnisse, die er aktuell nicht (oder nur wenn er lügt) befriedigt sieht. Bedürfnisse, die er innerhalb der Partnerschaft nicht ausleben kann/will und Dir aber auch nicht erzählen kann oder will.
Oder einfach das Bedürfnis nach Harmonie und Ruhe statt Drama-Queen-Modus.

Oft fängt es mit Kleinigkeiten an.
Er flunkert. Oder erzählt Dir gewisse Dinge nicht, von denen er weiß, dass sie Dich auf die Palme bringen. Damit ist die Harmonie in eurer Beziehung nicht in Gefahr.
Doch wenn er dann feststellt, dass er damit durchkommt und dass es sich damit viel leichter lebt, wird er vielleicht anfangen, die etwas größeren Dinge vor Dir geheim zu halten.

Und wenn keine Konsequenzen (von Dir) aus seinem unehrlichen Verhalten folgen – obwohl er vielleicht sogar beim Lügen in der Partnerschaft „erwischt“ wurde – bestärkt dies die Annahme ihn ihm noch zusätzlich. Die Annahme, dass er durch seine Lügen ein „besseres“ leichteres Leben lebt.
Sorry ist leider so. Und so beginnt der Kreislauf. 
Er lügt und lügt und lügt wiederholt.

All das ist Deinem Partner vielleicht noch nicht einmal bewusst.
Teilweise ist das bei ihm vielleicht schon sowas wie eine Gewohnheit. 
Doch wieso ist das so?

Wieso er immer wieder lügt

Manche Menschen lügen in der Beziehung auch einfach – vollkommen unbewusst – aus Gewohnheit.
Weil sie es schon als Kind gemacht haben. Weil sie gemerkt haben,dass ihnen nichts passiert. Weil keine Konsequenzen folgen. Weil sie damit Streit aus dem Wege gehen können.

Wenn Dein Partner also ständig lügt und Du ihm jedes Mal wieder verzeihst, dann darfst Du Dich auch nicht wundern, wenn er immer wieder lügt! Punkt!

Ja, das ist scheiße.
Aber so ticken wir Menschen leider.
Schon von Kindesbeinen an.

Den Lügen-Kreislauf beenden

Du musst etwas ändern, wenn Dir die ewige Lügerei auf den Senkel geht und an Deinem Vertrauen nagt! Zum Glück gibt es zwei Möglichkeiten, aus diesem Lügen-Kreislauf wieder raus zu kommen!

1.) Du ziehst Konsequenzen!
Du schiebst einen Riegel vor.
Machst ihm deutlich klar, dass Du seine Lügen nicht mehr duldest.
Und lässt ihn Konsequenzen spüren, wenn er es doch wieder tut.

  • nur noch für Dich einkaufen, kochen, Wäsche waschen
  • nicht mehr putzen
  • etwas vergessen zu tun, das ihm wichtig ist

Sei kreativ. Dir fällt bestimmt noch mehr ein. 😉
Lass Dich aber nicht weichkochen. Wenn Du mit einer Konsequenz drohst, musst Du sie auch durchziehen und vor allem durchhalten!

Als letzte Instanz für sein Lügen sehe ich dann nur noch Funkstille, Rückzug & Trennung. Leider. Denn in meinen Augen macht eine Beziehung nur Sinn, wenn sie ein Fundament aus Ehrlichkeit und Offenheit hat.

Doch so weit muss es nicht kommen.. Denn …

2.) Du machst es ihm leicht, die Wahrheit zu sagen

Vielleicht haben seine Lügen ja auch etwas mit Dir zu tun?!
Vielleicht hat es einen Grund, dass er lieber lügt, statt Dir die Wahrheit zu sagen?!
Das ist unangenehm und tut vielleicht sogar weh, ich weiß…

Aber vielleicht gab es mal eine Situation, in der er Dir die Wahrheit gesagt hast und Du im Drama-Queen-Modus vollkommen überreagiert hast?
Aber auch kleinere Zickereien reichen oft aus, um einem Mann das Leben schwer zu machen und ihn zum Lügen und Verheimlichen zu verleiten…

Daher gib ihm zu verstehen, dass Du an Dir arbeitest.
Dass nur eine ehrliche Beziehung für Dich funktioniert.
Und dass Du es schätzt, wenn er die Wahrheit sagt. (vielleicht belohnst Du es auch mit besonders guter Laune oder mehr Lust auf Sex *smile*)


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann schließe Dich 228 anderen smarten Frauen an und sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Postfach!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Verfolgt Dich das Thema Unehrlichkeit?

Haben Dich Deine alten Partner auch angelogen? Dann ist es durchaus wahrscheinlich, dass das Thema etwas mit Dir zu tun hat. Du bist es gewohnt, dass Dein Partner lügt und so kann es passieren, dass Du Lügen in der Beziehung immer wieder anziehst und deshalb Dein aktueller Partner auch wieder lügen muss. Weil Du Deine Erfahrungen auf Deinen aktuellen Partner projizierst. Dann ist es umso wichtiger, dass Du Deinem Partner noch eine Chance gibst und Dir gleichzeitig dieses Thema mal genauer ansiehst.
Nur so kannst Du aus dem Drama-Modus herauskommen, wenn wieder mal etwas nicht nach Deinen Erwartungen verläuft.

Im persönlichen Coaching zeige ich Dir, wie Du aus der Spirale heraus kommst

Ob mit oder ohne Coach – das Thema (Un)Ehrlichkeit solltest Du ein für alle Mal in Deinem Leben klären! Sonst wird Dir das immer und immer wieder begegnen!
Vielleicht ist Dir das sogar auch schon im Freundeskreis oder im beruflichen Kontext passiert?
Dann ist allerhöchste Eisenbahn angesagt!
Go for it!
Der erste Schritt ist Deine Entscheidung!

Beziehung beenden wegen Lügen?

Bei manchen Lügen in der Beziehung könnte ich verstehen, dass Du die Beziehung beenden möchtest. Denn Ehrlichkeit ist – meiner Meinung – eine der wichtigsten Säulen in Partnerschaften – eine Notwendigkeit sogar. Und wenn diese Säule einmal brüchig ist, wird es schwer, sie wieder tragfähig zu machen!
(nachher folgt noch mein ABER…)

Denn – und ich spreche da aus Erfahrung – jede Lüge verletzt Dich aufs Neue. Nimmt Dir wieder ein großes Stück Vertrauen in Deinen Partner. Und lässt Dich am gemeinsam erbauten Luftschloss zweifeln. Mit jeder Lüge mehr. Ist so. Und lässt sich nicht verleugnen..

Also… Egal, was die Gründe sind, weswegen Dein Partner Dich ständig anlügt, z.B. wegen

  • Geld
  • Rauchen, Alkohol oder anderen Drogen
  • seiner Vergangenheit
  • Pornos schauen
  • einer anderen Frau oder
  • alltäglichen Kleinigkeiten.

Du hast immer die freie Wahl, zu entscheiden, wie Du mit Lügen in der Partnerschaft umgehst!
Wenn Du gemerkt hast, dass das Thema auch etwas mit Dir zu tun hat, kann es sich lohnen, Deinem Partner noch einmal 100%iges Vertrauen zu schenken und gleichzeitig an Dir zu arbeiten.

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

DAS “ABER”

ABER… Wenn Dein Partner lügt..

Dann darfst Du Dich eben auch immer fragen, welchen Anteil Du an all diesen Lügen hast..Und auch wenn es schwer zu erkennen ist.. Auch wenn es Dir wir Irrsinn vorkommt, was ich da gerade schreibe…

Gerade, wenn Dir dieses Thema schon einmal passiert ist (also dass jemand Dich anlügt).. gerade wenn Du am Anfang eurer Beziehung (bei den allerersten Lügen) keine Konsequenzen gesetzt oder Grenzen gezogen hast..
DANN bist Du nicht unbeteiligt an eurer Situation..
DANN… hat dieses Thema vielleicht sogar mehr mit Dir zu tun, als mit ihm… ER muss es Dir nur immer wieder spiegeln und auf das Tablett werfen, damit DU endlich etwas lernen kannst. Damit DU es Dir endlich mal ansiehst… und es zum Beispiel in einem Coaching endlich für Dich löst!

Lass Dich nicht verarschen

Doch wenn Du sicher sein kannst, keinen Anteil an den Lügen in der Beziehung zu haben..
Und wenn er nach eurem klärenden Gespräch wiederholt Dein Vertrauen missbraucht und Dich belügt, so sage ich:

Lass Dich nicht einen Tag länger verarschen!
Setze Grenzen. Ziehe Konsequenzen. Spätestens jetzt!!
Lügen in der Beziehung sind keine Kleinigkeit!
Renn, solange Du noch kannst!

DU bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben! Sei es Dir selbst wert! Auch wenn eine Trennung erstmal schlimm klingen mag. Du wirst danach wieder glücklich werden! Irgendwann. Versprochen!

Wenn Du den Weg nicht alleine schaffst..
Ich unterstütze Dich gerne dabei!
Denn ich bezweifle, dass Du Dein Leben weiterhin mit Lügen in der Beziehung verbringen möchtest! Ich helfe Dir, Deinen Weg zu erkennen und zu gehen.

Fazit

Wenn das Lügen Deines Partners eine einmalige Geschichte war, dann kannst Du vermutlich etwas leichter darüber hinwegsehen und ihm verzeihen.
Gib ihm noch eine Chance. Kommuniziere aber gleichzeitig auch hier ganz klar. dass Du Konsequenzen ziehen wirst, wenn er Dich erneut belügen sollte. Setze also Grenzen!

Das ist wichtig für eure gemeinsame Basis. Das schafft wieder Respekt und zeigt ihm ganz eindeutig, dass Du Dir nicht alles gefallen lässt! Dass Du Dich selbst wichtig nimmst! Dass er das kein zweites Mal tun sollte!

Bei den Wiederholungstätern gilt:

  • Sammle Beweise für Dein Bauchgefühl
  • Prüfe, ob es etwas bringt, ihn zur Rede zu stellen
  • Halte Dir vor Augen, dass er (meist) nicht aus Böswilligkeit lügt
  • Prüfe Deinen Anteil an seiner Unehrlichkeit
  • Mach es ihm leicht, ehrlich zu sein
  • Lass ihn Konsequenzen spüren
  • Triff eine Entscheidung, wie Du mit zukünftigen Lügen umgehst
  • Lass Dich nicht verarschen!

Ich wünsch mir für Dich, dass Du es Dir selbst wert bist, für Dich einzustehen!

Wenn Du gerade spürst, dass Du das mit mir angehen willst, weil Du es alleine nicht schaffst, dann klicke hier für ein kostenloses Kennenlernen.

Von Herzen alles Liebe für Dich.
Deine Kristin
Weg-Begleiterin | Liebes-Coach | Ex-Drama-Queen

ME TIME in Beziehungen

Wer ist der wichtigste Mensch in Deinem Leben?

Was war Deine spontane Antwort auf diese Frage? Meine Liebe, ich verrate Dir ein Geheimnis: Die Antwort darauf ist ALLES-entscheidend für Dein Glück im Leben! Denn wenn die Antwort darauf “falsch” ist, bringt das natürlich die Gefahr mit sich, den falschen Menschen zum wichtigsten in Deinem Leben zu machen. Doch wer ist nun der richtige? Was ist die richtige Antwort auf diese Frage? Ich möchte Dir in diesem Artikel zeigen, wer der wichtigste Mensch in Deinem Leben sein sollte.. Und dass er es vielleicht bisher nicht war. Aber … das muss ja nicht so bleiben.. 😉 Wir lernen ja aus unseren Fehlern, nicht wahr? *zwinker*

Der wichtigste Mensch in Deinem Leben

Vorweg das aller-wichtigste! Der wichtigste Mensch in Deinem Leben ist …. TADAAAA…. Du, meine Liebe!

Du! Du! Du!

Ich will Dir diese Information nicht eine Sekunde länger vorenthalten!! Zu lang schon hast Du vermutlich den falschen Menschen zu Deiner Nummer eins gemacht.

Doch was bedeutet es, wenn Du Dich zukünftig zum wichtigsten Menschen in Deinem Leben machen willst? Und warum ist das verdammt nochmal so wichtig und alles-entscheidend für Dein Glück?

Und wieso wieso und nochmal wieso ist dieses Statement absolut nicht egoistisch, obwohl es sich doch genau so anhört? Am Ende des Artikels nenne ich Dir die 3 wichtigsten Vorteile dieses “egoistischen Denkens”. Doch fangen wir an:

Was bedeutet es Dich zum wichtigsten Menschen zu machen?

Zunächst einmal bedeutet es.. ganz einfach erklärt: Dich selbst wichtig zu nehmen! Viel zu viele Frauen tun das nicht. Und ich hab das auch lange lange Zeit nicht getan. Meine Kindheit und auch meine bisherigen Beziehungen haben mich so geprägt, dass ich andere Menschen immer zu meiner Nummer eins gemacht habe. Wenn ich die Wahl hatte, für mich selbst Bewerbungen zu schreiben und wenn jemand zeitgleich selbst nicht weiter kam bei diesem Thema, so half ich lieber diesem anderen Menschen (meinem Partner damals), als meine eigenen Bewerbungen zu schreiben.

Ich ging lieber für meinen significant other (=meinen Partner) in die Küche und holte etwas (obwohl grad keine Pause war… jaaahaa).. als dass ich das für mich getan hätte..

Dich selbst wichtig zu nehmen, bedeutet, dass Deine Meinung zählt! Dass Deine Bedürfnisse zählen! Dass Du zählst! Dass Du wichtig bist!

DIR selbst wichtig (genug) bist, Dich wichtig zu nehmen! (Nicht Dich wichtig zu machen, das ist wieder etwas anderes. Aber ich weiß, dass Du das nicht tust. Und auch nicht machen willst!)
Denn wer bitte soll das tun, wenn nicht Du? Und wie bitte kommst Du darauf, dass andere Menschen Dich wichtig nehmen würden, wenn nicht einmal DU SELBST es tust?

Ich möchte Dir aber mit diesem Artikel ans Herz legen, dass Du Dich selbst ENDLICH ENDLICH wichtig nimmst. Und für Deine Bedürfnisse, Deine Ziele, Deine Wünsche und Träume nicht nur einstehst, sondern auch dafür kämpfst (wenn es nötig ist!)

Ein erster – und ganz großer Schritt – auf dem Weg, Dich selbst zum wichtigsten Menschen zu machen ist: Dir Zeit für Dich zu nehmen!
ME-TIME!

Was ist “Zeit für Dich” / ME-TIME?

ME-Time ist eine festgelegte Zeit am Tag, die NUR Dir gehört! Eine Zeit, in der Du etwas FÜR Dich tust. Nicht für andere. Eine Zeit, in der DU DICH WICHTIG NIMMST! Eine Zeit, in der Du Dir Zeit für Dich GÖNNST. Dein Gefühl dabei sollte gut sein. Du sollst danach mehr Energie haben als vorher. Du sollst Dich besser kennen lernen in dieser Zeit. Und Du sollst etwas tun, das Dich glücklich macht.

Jede definiert diese “ME-TIME” anders. Zeit für Dich, liebe Leserin, ist etwas anderes als Zeit für mich, Kristin. Denn mich machen ganz andere Dinge glücklich als Dich. Mir tut etwas anderes gut als Dir.

Du machst vielleicht gerne Sport und nimmst Dir bisher viel zu wenig Zeit dafür. (Mit Sport kannst Du mich aktuell jagen.. ist gar nicht meins. Wobei, wenn Du mich jagst, würde ich ja Sport machen,.. auch gut. Also jag mich, dann bekomm ich meinen Hintern endlich hoch… Scherz beiseite). Vielleicht ist Sport DEIN Ding.

Vielleicht ist Meditation Deines. Oder Dir ein heißes Bad einzulassen. Oder ein gutes Buch zu lesen. Es ist vollkommen egal, WAS Du tust. Wichtig ist, Dir Zeit für Dich selbst zu nehmen! Es Dir selbst wert zu sein, diese Zeit zu investieren. In DICH

Warum ist ME-TIME so wichtig?

Mit ME-TIME wertschätzt Du Dich selbst! Dadurch nämlich, dass Du Dir ganz achtsam und liebevoll diese Zeit gestaltest. Und wenn Du es regelmäßig tust und ganz bewusst diese Zeit für Dich genießt.

Denn Mädchen, Frau, “liebe Leserin”: Wenn Du es Dir selbst nicht mal wert bist, Dir Zeit für Dich zu nehmen… WIe kannst Du da erwarten, dass andere Menschen sich Zeit für Dich nehmen? Deine beste Freundin zum Beispiel oder Dein Partner? Wie kannst Du erwarten, dass sie gerne Zeit verbringen, wenn Du selbst nicht gerne Zeit mit Dir verbringst? Denk mal nach.. Das kann doch nicht funktionieren! Irgendwas läuft da falsch.

Bevor ich ME-TIME praktizierte ist es mir eine zeitlang echt oft passiert, dass Freunde und Freundinnen mir abgesagt hatten. Wir waren verabredet und dann.. waren sie krank, hatten doch noch viel Arbeit, oder oder.. mein bester Kumpel sagte mir knallhart “mir ist nicht danach.. ich will lieber alleine sein”.. BÄHM! Mitten ins Gesicht. Ich fühlte mich wie geohrfeigt. ZACK.. Enttäuscht.. (Dazu passt auch mein Artikel Warum Erwartungen an den Partner und wie sie Dein Glück sabotieren – das trifft nämlich auch auf gute Freunde zu!)

Ich jedenfalls mega enttäuscht.. Doch ich bin der festen Überzeugung (auch heute noch), dass ALLES was uns passiert irgendeinen Sinn hat. Sogar der Tod meiner Mama in 2014. Denn so tragisch das auch war und so tief es mich in die Trauer gerissen hat. Meine Mama hat mir durch meinen Tod gezeigt, wie wertvoll mein Leben ist. Und dass ich es nicht einfach vergeuden sollte – denn ich weiß nicht, wie lange ich habe. Wir alle wissen das nicht. Also “CARPE DIEM” – Nutze den Tag. Tu nichts mehr, was Dir keinen Spaß macht.. Damals habe ich nämlich noch nicht gecoacht, sondern war in der Beratung eines IT-Unternehmens tätig. Zwar gut bezahlt, aber nicht glücklich!

So.. worauf ich hinaus wollte:
Wenn nicht mal DU es Dir wert bist, Dir für Dich Zeit und Dich wichtig zu nehmen, wie kannst Du da erwarten, dass andere Menschen das tun? 

Der erste Schritt ist, es selbst zu tun! Selbst ist die Frau!!!

Du schaffst das! *High Five*

Warum ME-TIME nicht egoistisch ist

Als ich begann, mir regelmäßig ME-TIME zu nehmen, merkte ich, wie ich es schaffte, meinen Alltag immer glücklicher zu gestalten und mir selbst mehr Freude und Glücksgefühle zu erlauben. Ich war von Tag zu Tag weniger gereizt und konnte immer schneller das Gute in Dingen sehen (vielleicht liegt es auch daran, dass ich anfangs oft in meiner ME-TIME meditierte…)

Jedenfalls schaffte ich es, in meiner ME-TIME meine Akkus wieder aufzuladen. Einfach indem ich das tat, was mich glücklich machte. Ich nahm mich selbst wichtig. Meine Akkus waren schließlich so voll, dass ich wieder für andere da sein konnte. So vollkommen un-egoistisch. Ich war einfach da. Im Moment. Verbrachte Zeit mit ihnen ohne mich selbst zu erschöpfen oder gar zu verlieren.

Integration in den Alltag

Um ME-TIME in Deinen Alltag zu integrieren, überlegst Du zuerst, WANN Du Dir dafür Zeit nehmen kannst. Als nächstes überlegst Du, was ME-TIME in Deinem Leben bedeuten kann. Grundsätzlich kann es jede aktive Tätigkeit sein (passiv ist beispielsweise TV schauen, aktiv wäre ein gutes Buch ganz bewusst zu lesen).

Es sollte jedoch auch eine Tätigkeit sein, die Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert, Dich herausfordert und Dich anschließend Stolz macht, ein Gefühl der Entspannung und Gelassenheit gibt oder eine, die Deine Akkus wieder auflädt.

Diese regelmäßige Zeit – ganz bewusst für Dich – gibt Dir Selbstvertrauen, Halt und Gelassenheit in Deinem Leben.

Sie stärkt Dich auch in Deinen Selbstwert. Denn Du zeigst Dir selbst und regelmäßig, dass Du Dir wichtig bist. Du kommst Dir selbst näher. Denn Du hörst plötzlich viel öfter auf Dein Herz und machst genau die Dinge, die Dir gut tun. Und damit ganz automatisch weniger von denen, die Dir nicht gut tun und Dir Deine Energie stehlen.

Inspirationen

ME-TIME könnte in Deinem Alltag zum Beispiel bedeuten

  • Dich ins Auto setzen und einfach IRGENDWOHIN fahren und die Beine aus dem Fenster baumeln lassen (wie im Titelbid)
  • ein inspirierendes oder motivierendes Buch zu lesen
  • einen Spaziergang in der Natur zu machen
  • die Sonne zu genießen
  • mit einer Decke auf die Wiese mitten im Park legen (bitte nicht bei Schnee oder Nässe)
  • ein heißes Schaumbad mit Deinem Lieblings-Badezusatz (wahlweise auch im Kerzenschein und mit schöner Musik) zu nehmen
  • zu meditieren und Dich zu spüren
  • Dich zu streicheln und Dich zu spüren
  • zu tanzen, singen oder zu malen
  • einen Tag in der Sauna oder bei der Massage
  • eine Freundin oder einen Freund spontan anzurufen
  • die Person gleich zu treffen statt “nur” mit ihr zu telefonieren
  • ein eine Sporteinheit einzulegen
  • geh mal wieder zum Friseur
  • Yoga zu praktizieren (vielleicht auch einen Yoga-Kurs besuchen wie ich demnächst wie ich seit letztem Jahr *happy yogurette*)
  • Lass Dir die Nägel oder Füße doch mal wieder pflegen
  • oder lackier Dir Deine Nägel selbst 😉
  • Geh in den Freizeitpark
  • einen Rückblick auf die vergangenen guten Momente der letzten Tage zu machen und in einem hübschen Buch aufzuschreiben (Stichwort Erfolgs-Journal)
  • Deinen Kleiderschrank mal wieder auszumisten und aufzuräumen (wahlweise selbiges mit jedem anderen Bereich der Wohnung zu tun, oder gleich in der gesamten Bude. Stichwort Marie Kondo – macht es Dich glücklich?)

Wann hast Du Dich das letzte Mal wichtig genommen?

Sei bitte noch einmal ehrlich zu Dir selbst: Wann hast Du Dich das letzte Mal wichtig genommen? Dir “Zeit für Dich” genommen? Wie lang ist es her? Was hast Du gemacht, als Du Dir diese Zeit genommen hast? Und wie hast Du Dich danach gefühlt?

Manchmal reicht es nämlich auch schon aus, Dich an solche Momente zurück zu erinnern.

Das ist keine Alternative zu der echten ME-TIME! Sondern eine Ergänzung! Du lädst so nämlich ganz schnell Deine Akkus wieder auf, wenn Du Dir diese Erinnerungen in den buntesten Farben vor Deinem inneren Auge kreierst. Der Vorteil: Das geht wirklich rasend! Einfach dran denken, wenn der Alltag Dich mal wieder packt und Du eine schnelle Lösung brauchst! Denn durch jeden Deiner Gedanken erzeugst Du Gefühle – negative wie positive. Und Du kannst jeden Moment darüber entscheiden, ob Du Dich gut oder schlecht fühlen möchtest! Erfahre hier tiefgreifender, wie Du (im Fall der Fälle) Deine negative Gedankenspirale stoppst.

Vorteil 1: Fokus geradegerückt

Wenn Du Dich und Deine Bedürfnisse regelmäßig in Deiner Beziehung Deinem Partner unterordnest, wird das auf Dauer automatisch eure Beziehung belasten. Denn wenn Du Deine eigenen Interessen immer wieder hinten anstellst, wirst Du auf Dauer unzufrieden, schlecht gelaunt, wenn nicht gar unglücklich. Vielleicht fällt es Dir am Anfang nicht so sehr auf, weil Du vielleicht auch noch die rosarote Brille auf hast. Du kennst es doch auch. In dieser Phase liegt Dein Fokus nur auf den positiven Eigenschaften Deines Partners. Irgendwann aber tauchen die berühmten Socken-neben-dem-Bett oder das Butter-Kühlschrank-Probleme auf..

Und genau DANN ist es allerhöchste Zeit, Dich zum Wichtigsten Menschen in Deinem Leben zu machen! Glaub mir, meine Liebe. Du wirst automatisch mit der Zeit unglücklich, wenn Du Deine eigenen Interessen verleugnest und vor allem nicht auslebst! Steuer also gegen das Unglücklichsein an. Nimm Dir ab heute oder zum nächstbesten Zeitpunkt Deine “Zeit für Dich”. Mach Dir einen Termin in Deinem Terminkalender, der unumstößlich ist. Und dann tu das, was Dich glücklich macht!!! Egal, was Dein Partner jetzt möchte. Du nimmst Dir Deine “Zeit für Dich”. Versprich es Dir selbst! Mach es. Jetzt!!! Erfahre die Magie, wenn Du Dir selbst diese Zeit gönnst!

Deine ToDo:

  1. Termin eintragen
  2. “Zeit für Dich” genießen
  3. Neuen Termin eintragen
  4. “Zeit für Dich” genießen
  5. Neuen Termin eintragen
  6. …..
  7. Stück für Stück immer glücklicher werden 🙂

Vorteil 2: Distanz geschaffen

Nicht nur Deine neue gelassene Art wirkt sich förderlich auf Deine Beziehung aus. Auch Dein Partner hat endlich wieder Zeit, seinen eigenen Interessen nachzugehen und alte geliebte Hobbys oder Freundschaften wieder aufleben zu lassen. Nimm ihn mit auf Deine Reise und ermutige ihn, seine Leidenschaften regelmäßig auszuleben und seine Freunde zu treffen. Denn das macht auch auch ihn wieder zufriedener und ausgeglichener.

Damit macht ihr euch auch gegenseitig wieder interessant füreinander. Ihr schafft Distanz. Jeder geht seinem “Ding” nach. Jeder von euch genießt sein Leben. Und wenn ihr danach wieder aufeinander stoßt, könnt ihr euch detailliert von euren Erlebnissen erzählen.  Denn immer miteinander alles erleben ist doch auch auf Dauer langweilig, oder? Es lebe die Distanz! Die hilft, den emotional-leidenschaftlichen Aspekt der Liebe zu stärken, wenn Du Dich mal wieder fragst “Liebe ich ihn noch?

Vorteil 3: Unabhängigkeit gestärkt

Oh ja, Baby! Durch diese kleinen Glücksmomente, die Du Dir in Deiner “Zeit für Dich” zauberst, lebst Du Deine Unabhängigkeit. Du nimmst Dich endlich wieder wichtig. Und Du lernst, dass Du auch ohne Deinen Partner schöne Momente hast und Glück spürst. In diesen Momenten, in denen Du selbstbewusst Deinen eigenen Weg gehst, Dir Zeit nur für DICH nimmst, zeigst Du Dir Deine Selbstliebe in aller Klarheit. Du kannst ganz in Ruhe über Dich, Dein Leben und Deine Beziehung nachdenken. Du kannst Visionen spinnen und Pläne schmieden. Kannst Situationen reflektieren und Dich entwickeln. Und Du zeigst Deinem Partner damit auch, dass Du ihn loslassen kannst. Dass Du nicht abhängig von ihm bist. Dass Du Dein eigenes Leben leben kannst und Dich trotzdem dafür entscheidest, es mit ihm zu verbringen!! Er wird garantiert etwas an Dir bemerken. Denn Unabhängigkeit macht sexy und attraktiv. Du weckst damit seinen Jagdinstinkt. Und Du machst Dich damit ganz bewusst zur wichtigsten Person in Deinem Leben. Das darfst Du feiern. Wie wär’s mit einem Glücksgefühl? 😃 Jetzt! 🙂 BÄHM!

Fazit

Deine Beziehung ist die Sahnehaube Deines Lebens. Nicht aber das Schokoladeneis (oder welches Dessert Du auch immer bevorzugst)!  Natürlich ist es unausweichlich, dass beide Partner gewisse Kompromisse für eine glückliche Beziehung eingehen. Aber Deine eigenen Wünsche zurückzustecken, Hobbys Deinem Partner zu Liebe aufzugeben oder gar berufliche Möglichkeiten aus Rücksicht auf den Partner nicht zu nutzen, sollten auf gar keinen Fällen zu den alltäglichen Kompromissen gehören. Viel wichtiger ist es, dass ihr eine gute Alltags-Basis findet, mit der ihr beide glücklich seid. Die Balance zu finden aus Nähe und Distanz. Findet euer stimmiges Bedürfnis nach Nähe und Distanz und lebt es!!! Gebt euch gegenseitig die Zeit, diese Zeiten zu leben und kommt danach wieder glücklich und mit neuen Erfahrungen zusammen.

Und jetzt interessiert mich

Womit verwöhnst Du Dich in deiner nächsten ME-TIME?

Bei mir wird es heute Abend definitiv das heiße Schaumbad mit Kerzen sein – egal wie warm es draußen ist! ♥ Manche Dinge müssen einfach sein! 😉

Sei es Dir wert, glücklich zu sein!
Deine Kristin

VW Camper - Wünsche leben Bucket-List

Deine Wünsche leben mit der Bucket-List

Ich möchte Dir etwas vorstellen, das mir in den letzten Jahren sehr geholfen hat, mein Leben bunter und interessanter zu gestalten. Es hat mir geholfen, meine persönlichen Ziele zu erreichen und immer wieder meine Komfortzone leicht zu überschreiten. Kurz: es hat mir geholfen, mein Leben zu leben, Neues zu wagen und meine Träume auch wirklich wahr werden zu lassen. Es handelt sich um die “berühmte” Bucket-List. Seit 2014 durfte ich so einiges von meiner Bucket-List erleben und “abhaken” und kann seitdem wirklich behaupten, dass mein Leben bunter und schöner geworden ist. Ob eine Bucket List auch etwas für Dich ist und wie genau sie zu händeln ist, erfährst Du im heutigen Artikel: 

Was ist eine Bucket-List?

Eine Bucket-List präsentiert Dir ganz übersichtlich die für Dich wirklich wichtigen Dinge im Leben. Sie beantwortet die Frage danach, was Du Dir unbedingt einmal gönnen möchtest und was Zeichen für Dich sind, dass Du Dein Leben genießt. Sie bietet Dir einen groben Orientierungsrahmen, aber listet auch im Detail auf, was Du noch erleben möchtest. Sie unterstützt Dich dabei, dass Du Dir Deine Wünsche auch wirklich lebst und erfüllst. Nicht nur davon zu träumen.

Eine Bucket-List “abzuarbeiten” macht verdammt viel Spaß. Sie stellt Dir Deine Träume übersichtlich dar und erinnert Dich immer wieder an die wichtigen Dinge im Leben, indem Du sie immer vor Augen hast (durch Aufhängen einer Collage, Erinnerungen im Kalender oder ähnlichem!
Diese Bucket-List enthält alle Dinge, die Du noch tun, erleben, ausprobieren möchtest, bevor Du den Löffel abgibst. 🙂 Das gilt sowohl für Dich allein als auch zusammen mit Deinem Partner. Diese Liste wird in Deutschland daher auch manchmal “Löffel-Liste” genannt. Sie enthält

  • die Ziele, die Du in Deinem Leben erreichen möchtest
  • alle Länder, die Du noch bereisen möchtest
  • alle Konzerte und Veranstaltungen, die Du noch besuchen
  • alle Sportarten, die Du noch ausprobieren
  • alle Fähigkeiten, die Du Dir noch aneignen und
  • die Erlebnisse, auf die Du in diesem Leben noch zurückblicken möchtest
  • kurz: all das, was Du noch erleben, tun, haben, sein möchtest. 

Deine Aktion

Um Deine Wünsche auf diese Art und Weise Realität werden zu lassen, gebe ich Dir hier eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Du Deine eigene Bucket-List erstellen kannst:
  • Wähle das Format.
    Bist Du eher der haptische Typ, dann kaufe Dir ein schönes, nicht allzu großes Notizbuch und beschreibe es mit Deinem Lieblings-Stift. Oder mach Dir eine Collage aus Fotos mit all den Dingen, die Du noch erleben möchtest. Du kannst es aber ebenso online pflegen. Leg Dir dazu eine Evernote Notiz oder eine Word-Datei in Deinem Cloud-Speicher, wie beispielsweise OneDrive von Microsoft* (*= Referral-Link) an. Warum in der Cloud? Dann kannst Du es sowohl am PC als auch am Handy pflegen und hast es immer dabei.
  • Gib der Liste einen Namen. Wähle klassisch “Meine Bucket-List”, “Löffel-Liste” oder gib Deiner persönlichen Liste einen für Dich stimmigen Namen.
  • Schreib all Deine Wünsche anhand der oben genannten Fragen und Themenbereiche auf. Nimm Dir im ersten Anlauf ungefähr 1 Stunde Zeit dafür. Du solltest schon so auf 30 tolle Punkte kommen. Stichworte reichen aber für den Anfang völlig aus.
  • Denk in den nächsten Tagen immer mal wieder über die Dinge nach, die Du in Deinem Leben noch machen möchtest und ergänze dann fehlende Punkte.
  • Sobald Du eine erste Version der Liste hast, suche Dir einen Punkt heraus, den Du in diesem Monat angehen wirst.
  • Plane Deinen ersten Bucket-List Punkt/Erlebnis.
  • Markiere später den erledigten Punkt. Und dann such Dir den nächsten aus.
  • Ergänze Deine Liste. Immer dann, wenn Dir ein neuer Punkt einfällt.


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann schließe Dich 228 anderen smarten Frauen an und sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Postfach!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Sie lebt!

Du kannst und solltest Deine Liste jederzeit anpassen, neue Punkte hinzufügen und alte streichen.

Du wirst merken: diese Liste lebt!

Plane wenn möglich jeden Monat, einen Punkt von der Bucket-List zu “erledigen”. Schreib Dir dazu beispielsweise einen Reminder in Deinem Kalender. Und picke Dir dann einen neuen Punkt heraus. Lass Dich auch von Ideen aus dem Internet inspirieren. Fülle Deine Liste jedoch NUR MIT DEINEN Wünschen. Hör in Dich hinein, ob diese Wünsche wirklich tief in Dir verankert sind oder ob das die “üblichen Dinge” sind, die “man halt so gemacht haben muss”, die aber gar nicht zu Dir passen? Diese Liste dient dazu, dass Du Dein leben lebst und genießt! Dafür musst Du Deine eigenen Träume leben. Nicht die von anderen!

Das Beste und Zweitbeste an der Liste

Kein Zweifel. Das Beste sind die Erlebnisse selbst!!!

Doch sobald Du einen Punkt Deiner Bucket-List erledigt hast, kannst Du ihn in Deiner Liste durchstreichen oder farbig markieren. Ich habe mich dazu entschlossen, auch gleichzeitig zu notieren, wann ich diesen Punkt erlebt habe.  Die Liste macht Dir außerdem Deine Erfolgserlebnisse gut sichtbar und schenkt Dir ein tolles Gefühl, wenn Du an all Deine erlebten Erlebnisse denkst. Sie ist quasi die geplante Version vom Film “Vielmachglas” mit Matthias Schweighöfer *.

Vorsicht bei der Liste

Doch Vorsicht: Lass Dich von Deiner Liste nicht unter Druck setzen. Sie dient wie schon erwähnt als Orientierungsrahmen. Wenn Du nicht jeden Monat ein Erlebnis schaffst, so binde die Liste dennoch in Dein Leben ein. Jeder einzelne erlebte Punkt ist eine Erfahrung, die Du ohne Liste vielleicht nicht oder nicht so zeitnah gemacht hättest.

Also erfreue Dich an jedem einzelnen erlebten Punkt!!

Persönliche Einblicke

Bei mir war es Segelfliegen, das Houserunning, Nacktbaden, vegan essen gehen, der Standard-Tanzkurs und schließlich Salsa & Bachata tanzen lernen, Tandem fahren und das Gospelkonzert im Michel in Hamburg.

Und natürlich auch meine Auszeit in 2017 mit meinem Wohnmobil “Hugo”..
Anfang 2016 setzte ich einen für mich ganz besonderen Punkt auf meine Bucket-List. Ich wollte mindestens 3-6 Monate mit einem Camper unterwegs sein.. Wo, das wusste ich noch nicht genau. Aber es sollte wärmer sein als hier in Deutschland. Es dauerte kein halbes Jahr, bis ich den Entschluss fasste, dass es schon im Januar 2017 für mich losgehen soll. Also plante ich das benötigte Budget, kündigte meine Wohnung in Düsseldorf und zog mit Sack und Pack in mein altes Zimmer meines Elternhauses. Meinen Job kündigte ich noch vor dem Herbst 2016 und hatte somit die wichtigsten Vorbereitungen getroffen. Naja.. mein Gefährt fehlte noch bis Anfang Oktober und ich muss zugeben, dass ich schon ganz schön nervös wurde, ob mein Plan wirklich aufgeht..
ABER: Zum Glück: Es klappte alles!!
Und diese Auszeit war wirklich grandios!!

Deine Erlebnisse kann Dir niemand mehr nehmen!

Und ich bin soooo froh, dass ich diesen Punkt und auch all die anderen auf meine Liste geschrieben und so konsequent verfolgt habe. Denn ich möchte die Auszeit und all die anderen Punkte nicht mehr missen! All die Erlebnisse haben mich bereichert in so vielen Aspekten meines Lebens, dass ich mir heute schlecht vorstellen kann, noch immer in meinem “alten Leben” zu stecken..

Nein! Diese Erlebnisse haben mich verändert!

Haben mich zu einem anderen Menschen gemacht.
Und ich bin dankbar, dass ich all das erleben durfte!!!

Was sind Deine größten Wünsche?

Hej, hast Du es bis hierhin geschafft zu lesen? Dann würde ich mich echt MEGAmäßig freuen, wenn Du mit uns deine größten Wünsche teilst. Was muss unbedingt auf DEINE Bucket-List?
Liebe ist leicht. Und Glück erst recht!
Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe! Deine Kristin
* Werbung: Ich bekomme durch diesen Link eine kleine Provision. Und Du musst keinen einzigen Cent mehr zahlen. 
Schwierigste Liste meines Lebens

Die schwierigste 50er-Liste, die ich jemals erstellt habe

Da saß ich nun an meinem Schreibtisch, mein Beziehungs-Büchlein vor mir liegen. Zwei Punkte hatte ich schon. “Einzelne rote Rose schenken” und “Anderes kleines Präsent/ Aufmerksamkeit von unterwegs mitbringen”. Doch wie ging es weiter? Was waren tatsächlich die Dinge, mit denen mein Partner im Alltag bei mir punkten kann? Und warum ist es so wichtig, das zu wissen? Heute mal in Kurzform für dich mit Aktion.

50 Punkte mit denen Dein Partner bei Dir punkten kann

Hast Du Dir mal überlegt, wie viele Chancen Dein Partner im Alltag hat, etwas zu tun, das Dich glücklich macht? Etwas, das Dir Dein wunderschönstes Lächeln und ein Gefühl der Wärme schenkt? Ich glaube, dass es auch Dir verdammt schwer fallen wird, diese Liste mit 50 Punkten zu füllen.
Was sind die wirklich wichtigen kleinen Dinge, die Deinen Beziehungs-Alltag von einem auf den anderen Moment erhellen können?
Was sind jene Momente, in denen Dein Partner es schafft, Deine Laune schlagartig in die Höhe zu treiben? Was sind die (vielleicht auch unbewussten) Erwartungen, die Du an Deinen Partner hast? Was wünscht Du Dir mehr? Womit hat er Dir in letzter Zeit eine Freude gemacht? Wie hat er Dich bisher überrascht und dankbar gemacht?  Was sind die kleinen Momente, die ALLES verändern?

Tipp: Lies auch meinen Blog-Artikel “Der ultimative Trick, wie Du Deinen Partner ändern kannst“!

Deine Aktion

Nimm Dir jetzt einen Zettel oder einen Block und einen hübschen Stift, mit dem Du gern schreibst. Oder vielleicht kaufst Du Dir gleich noch ein schönes kleines gebundenes Büchlein und notierst Deine 50er-Liste und Deine Erkenntnisse darin – immer griffbereit. Notiere eine Liste mit 50 Punkten, schreibe Platzhalter auf. Notiere eine kleine fortlaufende Zahl, Lasse danach einige Seiten frei, bis Du mit der nächsten Übung anfängst. Ich freue mich total, wenn Du davon etwas unten als Kommentar mit uns teilst.

Private Einblicke

Lustigerweise gibt es bei mir tatsächlich Punkte, die ich meinem Partner nicht IMMER positiv auslege, sondern nur, wenn ich “in entsprechender Laune” bin. Ob das am Zyklus liegen kann? Hmm.. Spannendes Thema, oder? Wenn Dich Informationen zu den Phasen Deines Zyklus interessieren und du verstehen möchtest, wann dir was gut tut, dann schreibe mir einen Kommentar. Dann werde ich dazu demnächst einen Artikel veröffentlichen. Lass mich wissen, was Dir gefällt und Dich interessiert. Denn für Dich mache ich diesen Blog. Und ein klein wenig für mich… Ja ky.. Da wir beide ja denselben Weg gehen und Weg-Gefährtinnen sind.
Mir fiel es wirklich schwer, diese Liste zu füllen. Ich bin bis heute (Stand Anfang 2020) gerade mal bei Punkt 25. Doch ich find es spannend! Denn es ist irgendwie auch eine kleine Reise zu mir selbst. Damit ich erkenne und achtsam dabei bin, was ich fühle und was ich fühlen will.

Die Wichtigkeit Deiner Punkteliste

Fallen Dir einige Punkte ein? Prima, dann kennst Du Dich selbst schon ziemlich gut und weißt, was Dich glücklich macht. Außerdem stellst du Deinen Fokus so auf die schönen und guten Dinge ein, bist insgesamt positiver drauf.
Sammle in den nächsten Tagen weitere Punkte für Deine Liste und hänge sie (meinetwegen leicht überarbeitet) präsent für Deinen Partner auf. Sprich mit ihm darüber und wie stimmungsaufhellend es sein kann, Dich mit diesen Dingen regelmäßig zu erfreuen. Ergänze diese Liste immer wenn Dir ein weiterer Punkt bewusst wird.
Bitte auch Deinen Partner solch eine Liste für sich zu erstellen. Er kann, muss sie aber nicht mit Dir teilen. Wichtig ist zuallererst mal die Bewusstheit darüber, was euch glücklich macht.

Deine Meinung ist mir wichtig!

Wie viele Punkte hast Du schon für Deine Liste gefunden? Welches sind die 5 Dinge, die Dir zuerst einfielen? Hat dein Partner auch schon seine Liste erstellt?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar, mit dem Du anderen Leserinnen und Lesern weitere Impulse geben kannst.

Alles Liebe.
Deine Kristin