Drama in der Beziehung

Deshalb ist Drama in der Beziehung angesagt

Grübelst Du manchmal darüber, wann und wieso ihr die Leichtigkeit und Freude aus den Anfangstagen verloren habt?
Und fragst Du Dich manchmal, warum es eigentlich so kompliziert geworden ist zwischen euch?
Warum Kleinigkeiten immer häufiger zu einem riesigen Drama in der Beziehung führen?

Hier kommt die Auflösung:
Ihr schaukelt euch immer wieder hoch.
(Ach nee, Kristin. Erzähl mir was Neues!)

Warte ab..!
Genau hier liegt auch der Schlüssel.. !
Ihr tut beide IMMER WIEDER HAARGENAU DAS GLEICHE!

Doch jetzt sag DU MIR:
Wenn Du immer wieder das Gleiche tust,
wie kannst Du da andere (bessere) Ergebnisse erwarten?

Wenn Du auch heute wieder viel zu viel und dann noch Ungesundes in Dich hineinstopfst,
kannst Du da erwarten,dass Dir die Waage morgen plötzlich eine frohe Botschaft anzeigt?

Und wenn Du immer wieder zu viel Geld ausgibst, kannst Du da erwarten, dass Du am Ende des Monats plötzlich ein PLUS hast?

Wenn ihr euch also in eurer Beziehung gerade festgefahren habt, kannst Du da erwarten, dass ohne etwas anders zu machen plötzlich alles anders wird?

Hollywood-Verstrahlung

Du weißt es und ich weiß es:
(So schön es auch wäre, aber …)
Beziehung ist nicht immer Hollywood und rosarot!
Irgendwann kommt in den allermeisten Beziehungen der Punkt, da ist der Wurm drin..
Da fährt man sich irgendwie fest.
Streitet immer wieder über dieselben Dinge.

Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen glücklichen Beziehungen, die halten – und unglücklichen Beziehungen, die scheitern?

Es hängt zum einen natürlich davon ab, wie wir mit stürmischen Zeiten umgehen:
Ob wir uns von ihnen bremsen lassen und alles hinwerfen..
Oder ob wir das Wachstumspotential erkennen und ins Handeln kommen!

Aber es hängt eben auch davon ab, was VOR dieser stürmischen Zeit war.
Habt ihr heute eine gemeinsame Basis, ein harmonisches und wertschätzendes Miteinander oder lebt ihr in “Krawall und Remmidemmi”, Drama² und ständigem Streit?
Habt ihr ein PLUS auf dem Konto oder ist euer Beziehungskonto schon lange im Minus?
Hast Du die letzten Wochen und Monate fleißig auf euer Konto eingezahlt?
… Oder eher abgehoben durch Dein (ständig) aufpoppendes Drama in der Beziehung?

Ich wünschte, er ändert sich endlich!

Vielleicht hast Du ihm schon mehrfach gesagt, was Du Dir wünscht..
Und vielleicht nervt es Dich mittlerweile immer mehr, wenn Du realisierst, dass sich irgendwie NIX verändert..
Scheinbar ist es ihm nicht wichtig genug?!
Scheinbar bist DU ihm nicht wichtig genug
Und Du wünscht Dir soo sehr, dass er diese Kleinigkeiten tut, sich verändert, Rücksicht nimmt, etc..

Und wenn er es wieder nicht tut, fühlst Du Dich betrogen. Enttäuscht. Ungeliebt.

Doch.. Wenn Du ehrlich bist:
Du selbst hast auch nicht wirklich viel verändert!

Du steckst ja selbst immer wieder in diesem Drama fest!
Und jetzt sag nicht, dass Du nur Drama-Queen bist, weil er sich ja nicht verändert!

BULLSHIT!
Es ist wie mit dem Huhn und dem Ei.
Was war zuerst da?
Bzw.. wer muss sich zuerst ändern?

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass er sich so verhält, WEIL das Drama da ist?
Weil er vielleicht keinen Bock auf Stress und Streit hat?
Vielleicht passiert es, dass er sich immer wieder zurückzieht/distanziert.

Doch was wäre denn, wenn Du ihm nicht mehr die Schuld gibst?
Wenn Du ihm nicht mehr die Macht über das Gelingen eurer Beziehung gibst?
Sondern wenn DU SELBST INS HANDELN KOMMST (und bspw. Dein Drama in der Beziehung abstellst?)

Du kannst schon HEUTE beginnen!

Denn Du kannst auch allein sooo sooo viel verändern!
Du kannst ab sofort auf euer Beziehungskonto einzahlen!
Dein Drama in den Griff bekommen!
Und damit die ständigen Streits beenden.

Denn, meine Liebe:
Damit eine Beziehung in Schieflage gerät, braucht es nur eine Person.
Einer, der fremdgeht. Einer, der etwas sagt, das er nicht wieder gut machen kann.
Einer, der den Glauben an euch und die Lust auf eine gemeinsame Beziehung verloren hat…

Zahlreiche Coachings beweisen mir heute:
Es braucht auch nur eine Person, um eine Beziehung wieder ins PLUS zu befördern!
(denn seien wir mal ehrlich, bei der klassischen Paartherapie gibt es meist sowieso nur einen begeisterten Klienten – der andere macht halt gezwungenermaßen mit – und manchmal leider mit recht wenig Engagement)

Was also kannst Du ab heute tun, um neue “ent-dramatisierende Impulse” in eure Beziehung zu bringen? Um das Drama in der Beziehung abzustellen und den Streit zu beenden?

Hol Dir das Twenty8LOVE Training!
Das ist ein Training speziell für die Drama-Queen, das Dich 28 Tage lang begleitet und Dir in dieser Zeit all die Dinge aufzeigt, die Dich immer wieder ins Drama stürzen. Je mehr dieser Impulse Du erfolgreich umsetzen wirst, desto weniger Drama entsteht in Dir selbst UND … desto weniger Drama bekommt Dein Schatz ab!

Denn Dein Drama.. entsteht IMMER in Dir – getriggert von ihm!
Aber DU machst es.. durch das, was Du denkst. Durch das, was Du tust.

Weniger Drama in der Beziehung, weniger Streit, mehr Liebe!
Hier geht’s zum Twenty8LOVE Training!

Alles Liebe.
Deine Kristin

Über das Weinen

Über das Weinen und so – das musst Du wissen!

In der Gesellschaft ist es total verpöhnt . Kleine Jungs werden schon seit jeher ermahnt, wenn sie es tun. “Ein Indianer kennt kein Schmerz!” heißt es dann!
Und mittlerweile hat es sich irgendwie immer mehr durchgesetzt, dass auch die Mädchen und erst recht nicht die erwachsenen Frauen nicht weinen sollen…
“Das gehört sich nicht. Du musst stark sein!”…

BULLSHIT!

WIESO EIGENTLICH?!

Also klar.. ich muss Herr (oder Frau) meiner Gefühle sein können, um in einem unpassenden Moment meine Emotionsausbrüche auch beiseite schieben zu können.
Im Vorstandsmeeting passt es halt wirklich nicht. Okay.. Versteh ich.

Aber ganz ehrlich…?! Im Alltag!?
Wenn ich nen Film schau, den ich unfassbar schön oder traurig finde.. Dann kullern auch die Tränchen.. Egal ob zu Hause oder im Kino!

Doch früher… ja früher hab ich mich dafür geschämt! Hab sie gleich weggewischt. Und das unterdrückt.. Diese Gefühle unterdrückt! (“Oh Gott, wenn das jemand sieht!”)
Doch hab dadurch irgendwie doch auch nur die Hälfte von diesem Film tatsächlich gefühlt.. ?!

Ich find das irgendwie so traurig, weil dadurch geht doch echt viel verloren!
Findest Du nicht auch?

ICH FIND’S RICHTIG, seinen Emotionen freien Lauf zu lassen!
(Nein, das ist keine Erlaubnis für Drama!)

Und ob das jetzt ist, wenn ich Batman (The dark knight rises) schaue und mich freue wie ein kleines Kind, dass es DOCH einen Autopiloten gibt *Insider bzw. Spoiler (sorry)*..
und wenn ich die ganze Zeit mitfiebere und ganz aufgeregt bin, was wohl als nächstes passiert und ob das Gute siegen wird oder nicht…

Ich find’s richtig, bei einem traurigen oder wunderschönen Film meine Tränchen einfach laufen zu lassen.. UND mich dabei gut zu fühlen..

UND ich find’s auch richtig… und das ist der Grund, weshalb ich zu diesem Blog-Thema komme..

Im Alltag seine Gefühle zu zeigen und sich auch anderen so verletzlich zu zeigen..

Tränchen fließen lassen

Es war Mittwoch, da hab ich eine unfassbar wunderschöne berührende Nachricht bekommen von einer Newsletter-Leserin… Und diese Mail hat mich tatsächlich zu Tränen gerührt..
Die kullerten einfach so herunter..
Ich war soooo erfüllt.. Dankbar… und auch ein wenig stolz auf mich selbst in diesem Moment – das ist fast unbeschreiblich..

Denn sie fühlt sich in so vielen meiner Artikeln “ertappt”.. Und hat soo soo haargenau beschrieben, wie sie sich vor ein paar Tagen noch gefühlt habe, und das ist natürlich, wie ICH mich damals gefühlt habe ..
Ich war so bewegt, weil ich GENAU weiß, wie hilflos und ohnmächtig sie sich dadurch gefühlt hat..

Und es tat soo soo gut, so hautnah zu spüren, wie sehr ich ihr schon jetzt geholfen habe! Weil sie mir von ihren ersten Erfolgen erzählt hat – nur durch die Artikel und ebooks! Weil sie nach 2 Jahren (erfolgloser) Therapie jetzt das erste Mal 6 oder 7 Tage OHNE Drama mit ihrem Partner verbringen konnte!
Das klingt für Dich vielleicht nicht viel. Aber für SIE ist das eine unfassbar große Leistung ist und dass sie so stolz auf sich ist, das geschafft zu haben!

Tränen bedeuten nicht, dass man schwach ist.
Sondern dass das Herz mehr fühlt als es ertragen kann.

[Netzfund]

Und mich rührte das in diesem Moment soo zu Tränen, mich bewegte das soo sehr..

Und warum sollte ich das unterdrücken?
Warum sollte ich mir das nicht gestatten?
Und warum sollte ich ihr nicht in der Antwort davon berichten und mich in dieser Verletzlichkeit zu zeigen?
Warum sollte ich ihr nicht zeigen, was sie in mir ausgelöst hat?

Und ja.. das eine führt zum anderen. Ich hätte es ihr nicht schreiben können, wenn ich es vorher unterdrückt hätte.. Wenn ich (wie die allermeisten Menschen da draußen) hart und stark und unberührbar gewesen wäre..

Was denken die anderen denn dann?

Ich bin heute längst nicht mehr an dem Punkt, an dem ich früher war.. Früher war mir die Meinung von anderen Menschen so enorm wichtig. “Ja, was denken die anderen denn dann?! Und aus diesem Grund habe ich mich früher noch verstellt.. und hätte diese Emotion nicht rausgelassen.. Hätte vielleicht sogar jemand anderen, der das getan hätte, innerlich bewertet, weil es in meiner Welt nicht gut und richtig war..

Doch irgendwann habe ich angefangen dieses “gut” und “richtig” für mich neu zu bewerten.
Und dazu lade ich Dich heute in diesem Artikel ein..
Dass Du für Dich heute – hier und jetzt – neu entscheidest, ob Du Dir erlaubst, zu weinen.
Ob Du Dir erlaubst, Deine Emotionen zu fühlen.
Das, was da ist!
Das, was kommt!
Was fließt..

Zum einen natürlich die Emotionen vor Freude, Rührung, wenn Dich etwas berührt.. Wenn Du beim Film zum Beispiel mitfieberst, was passiert und wenn sich Deine Hoffnung, was gleich passiert, quasi bewahrheitet.. dass Du Dich hier mitfreust..

Ja, auch wenn es nur ein Film ist!
Denn wenn Du nicht einmal bei einem Film – der SOOO PERFEKT inszeniert ist – Emotionen zeigen kannst und Dir die Gefühle, die aufpoppen, erlaubst… dann wird es Dir vermutlich auch schwer fallen, es im Alltag zu tun. Im realen Leben. Da, wo die Dinge nicht immer SOOO perfekt und hollywoodmäßig sind!

Lerne, Dir Deine Emotionen wieder zu erlauben.
Egal, ob “gut” oder “schlecht”.

Wir sind emotionale Wesen!
(Wir Frauen erst recht!)
Auch wenn wir durch die Gesellschaft, Erziehung, what the fuck was sonst noch …
konditioniert werden, diese negativen Dinge zwar verschärft wahrzunehmen, jedoch dann wegdrücken wollen.. Dann läuft da was schief!

Denn die Sache ist ja die: Je mehr Du die negativen Dinge wegdrücken willst, desto lauter und intensiver werden sie – wie ein kleines Kind, das schreit.. Wenn Du es ignorierst, kannst Du förmlich zusehen, wie es immer lauter wird und die Gesichtsfarbe sich langsam aber sicher von rosa zu knallrot färbt…!

Dinge wegdrücken klappt nicht.
NIE!
Irgendwann erwischt es Dich knallhart!
Und dann entstehen diese Extreme (die Du eigentlich gar nicht willst).

Was wäre also, wenn Du Dir erlaubst, Deine Emotionen zu fühlen?
Denn erst wenn Du sie fühlst, kannst Du ihnen auch auf den Grund gehen..
Kannst spüren, was hinter ihnen steckt.
Kannst Dich auf die Suche machen.
Kannst Dir ansehen, was da ist.
Kannst es fließen lassen.
Rauslassen.
Und hören, was diese Emotion Dir zu sagen hat.

Denn diese Emotionen gehören zu Dir!

PS: Wenn wir die negativen Emotionen immer nur wieder wegschieben wollen. Nicht wahrnehmen wollen.. Werden wir irgendwann verlernen, diese Dinge wahrzunehmen..

Und dann.. Können wir die positiven Gefühle irgendwann auch nicht mehr wahrnehmen. Verlieren die Connection zu den positiven Gefühlen.
Zur Freude.
Zum Glück.
… Und zur Liebe.

Und das… wär verdammt traurig!
Denn das macht das Leben doch aus, oder?

Alles Liebe.
Deine Kristin (Ex-Drama-Queen)

Aufmerksamkeiten werden weniger

Wenn die Aufmerksamkeiten vom Partner weniger werden

Die ersten Monate einer Beziehung verlaufen wie im Traum.. Du bist auf Wolke sieben. Die rosarote Brille und die Bemühungen des Partners lassen alles perfekt erscheinen. Doch dann nimmt irgendwann die Routine, der Alltag Einzug in die Beziehung… Und dann wird es in vielen Beziehungen zunehmend schwierig – gerade bei Verlustängstlern und Beziehungsängstlern..

Am Anfang war er Feuer und Flamme

Viele Frauen beschreiben im Coaching immer wieder das Gleiche und auch ich selbst kenne diese Situation aus der Vergangenheit: Am Anfang der Beziehung war er Feuer und Flamme.. Er hat soo viel gegeben, war soo aufmerksam, soo lieb… er nahm uns all unsere Unsicherheit. Und tat uns mit all seinen Bemühungen sooo gut.. kurz: ER hat die Tür zu unserem verschlossenen Herzen mit seinem Engagement ein kleines Stückchen öffnen können. Nach einiger Zeit des “Prüfens” sind wir schließlich “überzeugt” davon, dass er “ein Guter” ist.. Er hat den unbewussten Test bestanden. Und wir öffnen schließlich unser Herz voller Freude auf all die Aufmerksamkeiten und Liebe die noch folgen wird. Durch all die Aufmerksamkeiten fühlen wir uns irgendwann sicher und trauen uns diesen Schritt zu gehen…

Dann beginnen die Probleme

Doch.. Kurz nachdem wir unser Herz geöffnet haben, zieht er sich zurück. WTF?? Wir hatten uns gerade so schön an diese Bemühungen gewöhnt… Und dann werden sie zunehmends weniger oder bleiben ganz aus?! Es scheint wie verhext. Und wir fangen an, unsicher und unzufrieden zu werden. Manch eine fühlt sich vielleicht hier schon hintergangen. Oder verletzt.
Wir spüren einen Mangel an Aufmerksamkeiten. “Liebe(sbeweisen)”. Wir wünschen uns so sehr das zurück, was uns bis vor kurzem so gut tat.. Und genau hier beginnen die Probleme.
Eigentlich wollen wir nur mehr Liebe von unserem Partner bekommen..


cover Glücklichere Beziehung

Habt ihr euch in der Beziehung irgendwie festgefahren?


Abonniere meinen exklusiven Newsletter und Du bekommst mein eBook “Glücklichere Beziehung in 3 einfachen Schritten” geschenkt:

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Wir verändern uns

Weil der Mann sich zurückzieht und nicht mehr so aufmerksam ist, entsteht in uns ein Gefühl des Mangels. Wir waren es gewohnt, dass er aufmerksam ist, uns Liebe und Aufmerksamkeit schenkt. Und wenn diese dann ausbleibt, zweifeln wir viele Dinge an. Suchen in seinen Handlungen und Nicht-Handlungen nach Antworten. Und… Verändern uns schließlich selbst.
Denn aus der anfänglich selbstbewussten und unbeschwerten Frau, die erstmal keine Erwartungen hatte und als locker genommen hat, wird das needy Girl, das sich so sehr nach Liebe sehnt.. Sie hat plötzlich gewisse Erwartungen an ihn, weil sie ihn ja jetzt “kennt” und weiß, was er ihr geben kann. Und diese Aufmerksamkeiten möchte sie natürlich wieder erhalten, weil sie soo gut taten.

Die Sehnsucht wird immer größer

Die enttäuschten Erwartungen machen uns zunehmends unzufrieden. Wir haben Angst, für unseren Partner nicht mehr wichtig zu sein. Und das lässt unseren Fokus darauf richten, was wir nicht mehr haben, was uns fehlt, was er uns plötzlich vorenthält – Liebe, Aufmerksamkeit, Wertschätzung, Nähe. Wir fangen unbewusst an, die Handlungen und Nicht-Handlungen unseres Partners zu interpretieren – doch meist endet das negativ, weil wir in diesem Mangeldenken unterdegs sind. Und damit rutschen wir in eine unaufhörliche Gedanken-Abwärtsspirale.

Sicherheit schwindet

Es ist nicht selten, dass wir in diesem negativen Gedankenspiel sehr unsicher werden. Schließlich haben wir vorher etwas bekommen, das wir jetzt nicht mehr bekommen. Wir suchen nach den Gründen, fragen uns, was wir falsch gemacht haben oder mit uns falsch ist, dass er es plötzlich nicht mehr tut. Wir werden zunehmends unlockerer und verlieren unser Selbst-Bewusstsein aus anfänglichen Zeiten. Und auch unsere Selbst-Sicherheit schwindet, je länger die negativen Gedanken anhalten.

Hier können wir ansetzen

Doch genau hier können wir ansetzen.. Denn er zieht sich meist zurück, weil wir plötzlich all diese Erwartungen an ihn haben. Denn nicht selten fordert Frau es auf unattraktive Art und Weise ein. Dann kommen Sätze wie “Früher hast Du aber…”, “Wieso machst Du … nicht mehr?” und “Es ist Ewigkeiten her, dass Du …”.
Vorwürfe will niemand hören. Und daher ist es in meinen Augen absolut verständlich, wenn er sich schließlich zurückzieht…

Wer hat Schuld an diesem Kreislauf?

Ich denke nicht, dass wir mit der Schuldfrage weiterkommen. Viel wichtiger wäre die Antwort auf die Frage “Was können wir tun, um aus diesem Kreislauf auszusteigen?”.
Im ersten Schritt kannst Du mal beobachten, wie Du mit Deinem Partner umgehst. Lässt Du ihn sein, wie er ist oder kritisierst Du an ihm rum? Sei wirklich ganz aufmerksam hier, denn wir Frauen haben ein Talent dafür, Dinge subtil auszudrücken… und auch subtil zu kritisieren.. Glaub mir, da bleibt ein bitterer Nachgeschmack hängen!


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann schließe Dich 228 anderen smarten Frauen an und sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Postfach!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Deine Interpretation entscheidet

Mach Dir bewusst, dass es ganz natürlich ist, dass die Aufmerksamkeiten weniger werden. Anfänglich haben wir ALLE die rosarote Brille auf und sehen ausschließlich positive Seiten des Partners. Doch wenn der Alltag da ist, erkennen wir plötzlich auch Seiten, die wir nicht mehr so toll finden… und Fakt ist: Das passiert auf beiden Seiten! Unweigerlich.

Doch die Frage ist immer, wie Du damit umgehst… Nimmst Du Deinen Partner wie er ist? Akzeptierst Du, dass die Bemühungen des Anfangs ganz natürlich nachlassen?
Oder suchst Du vielleicht sogar nach Lösungen, wie Du auf die ständigen (auch unausgesprochenen) Vorwürfe und Ärgernisse verzichten und den Fokus durch eine positivere Interpretation wieder auf das richten kannst, was gut läuft?

Denn schlecht geht es Dir ja nicht, weil er dies oder jenes gemacht/nicht gemacht hat… Unbegehrt und ungeliebt fühlst Du Dich ja nicht, weil er dies oder jenes gemacht/nicht gemacht hat..Sondern einzig auf Grund Deiner Interpretation dieser (Nicht-)Handlungen!
Right?
Und genau hier kannst Du ansetzen!!!

Artikel-Tipp: Wie Du Deine negative Gedankenspirale stoppen kannst

Geben. Geben. Geben.

Vielleicht entscheidest Du Dich auch, ihm außerdem mehr von der so sehr gewünschten Liebe und Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Und ja, ich weiß, Du machst schon viel…

Aber wenn Du ehrlich bist, tust Du die Dinge meist nur, um (zurück)geliebt zu werden. Richtig? Deshalb fang an, die Dinge zu tun, weil Du sie tun möchtest. Weil es Dir ein tiefes Bedürfnis ist, Deinem Partner jetzt diese Liebe zu schenken. OHNE zu klammern. Und vor allem OHNE Erwartungen.

Vielleicht entscheidest Du Dich auch, grundsätzlich für mehr gute Stimmung in der Beziehung zu sorgen?

Offenes Gespräch suchen

Wenn all das nichts bringt, kannst Du natürlich auch ein offenes Gespräch suchen. Wie heißt es so schön” Sprechenden Menschen kann geholfen werden”….
Achte dabei aber unbedingt darauf, dass Du ganz bei Dir bleibst, bei Deinen Wahrnehmungen und Empfindungen. Und nicht wieder in die Vorwurfs- und Kritikschiene rutscht!

Alles Liebe.
Deine Kristin

Er distanziert sich von Dir

Er distanziert sich von Dir? (der wahre Grund)

Egal, ob nach Funkstille, Streit oder “einfach so” – er distanziert sich von Dir. Und ja.. diese Situationen gibt es mit beinahe jedem Mann hin und wieder (wieso, erfährst Du später). Doch die Frage ist jetzt, warum das so ist und was Du dagegen tun kannst.

Denn immer wenn er sich distanziert, hast Du irgendwie das Gefühl, Du kommst so absolut gar nicht mehr an ihn ran. Vielleicht blockiert er Dich sogar (interessiert Dich das Thema? Dann schreib mir ne Mail, dann werd ich das in einem der nächsten Artikel unterbringen). Jedenfalls.. ist da plötzlich eine Entfernung zwischen euch. Entweder räumlich oder emotional. Manchmal beides. Und das lässt Dich mit jeder Minute mehr und mehr verzweifeln!

Doch, was ist denn der eigentliche Grund dafür, dass er sich distanziert? Weshalb geht er jetzt auf Abstand von Dir? Und wieso verdammt nochmal kreisen Dir zu allem Überfluss jetzt noch all diese Sch**** Gedanken im Kopf herum?

Willkommen im negativen Gedankenkarussel!

Willkommen in der Hölle!
Der Hölle Deines eigenen Kopfes! 😢

Deine Gedanken drehen sich irgendwann nur noch im Kreis.
Warum tut er das?
Liebt er mich gar nicht?
Ist jetzt Ende oder haben wir noch eine Chance?

Außerdem fragst Du Dich mit Sicherheit auch, wie Du Dich jetzt am besten verhalten solltest. Richtig?

DANN fangen wir mal an!

Er distanziert sich nach Streit

Klar.. wenn die Fetzen geflogen sind, gibt es Menschen, die erstmal runterkommen müssen.. denen das grad im Streit zu viele Emotionen waren. Und denen das grad auch “einfach zu extrem” war.
Zu viel Drama..
TOO MUCH!

Lesetipp: Funkstille nach Streit? Das kannst Du tun

Und… da ist dann irgendwie auch klar und verständlich, dass die einzig sinnvolle Methode ist, sich zurückzuziehen. Davon zu distanzieren. Und “die Alte” (sorry) mal in Ruhe zu lassen.

Frage an Dich:
Warst Du extrem emotional? Hast Du an ihm, seinem Verhalten oder eurer Beziehung herumgenörgelt? Hast “zu viel” von ihm verlangt? Oder ihm Vorwürfe gemacht? Warst zickig, eifersüchtig oder hast geklammert? Oder ihr habt euch beide extrem hochgeschaukelt und einfach extrem gezofft?

Dann sollte Dir doch eigentlich eh klar sein, was der Grund dafür ist, dass er sich grad distanziert.. Denn das schlägt fast jeden Mann (und auch fast jede Frau) in die Flucht. Und Angriff bringt in der Beziehung nur noch viel mehr Verletzung und Schmerz.

Lese-Tipp: Wenn die Aufmerksamkeiten weniger werden

Mit Distanz nach Streit umgehen

Ehrlich… “sei froh”, dass er sich “nur” distanziert.
Dass er nicht zurückgeschlagen hat!
Und ihr euch an die Gurgel gegangen seid (seid ihr hoffentlich nicht!?)

Das ist jetzt Deine Chance, zu lernen, das auszuhalten!
Denn dass es Dir diese Distanz zu ihm so schwer fällt, hat ja – wenn Du ehrlich bist – nur damit zu tun, weil Du Angst hast, ihn zu verlieren. Und ja, das ist verständlich. Aber… Die Frage ist immer, wie Du mit dieser Angst umgehst!
Lässt Du Dich von ihr steuern und handelst vollkommen kopflos und emotional?
ODER… und das ist der springende Punkt, fragst Du Dich, was der Grund dafür ist, dass es Dir damit so schlecht geht? Was Du tun kannst, damit er sich weider annähert..

Tu Dir selbst den Gefallen und mach Dir nicht selbst immer gleich ein Drama, nur weil der liebe Herr mal etwas kühler unterwegs ist. Oder sich ein paar Tage nicht meldet.
Mal nicht gleich den Teufel an die Wand.
MINDSET und negative Gedankenspirale sind hier die Stichworte für Dich!

Verstehe auch, dass all Deine Erwartungen und Vorwürfe Deinen Partner auf Dauer nur einengen. Dass sie ihn in einen Käfig stecken. Ihm seine Freiheit nehmen, selbst zu entscheiden, wann er was tun will. Und Du ihnen damit das nimmst, was ihnen so unfassbar wichtig ist. Freiheit.

Was kannst Du also nach solch einem Streit tun?

Lass ihm erstmal seinen Freiraum. Schau bei Dir, was dieser Streit mit Dir gemacht hat.
Wo kannst Du zukünftig daran arbeiten, Deine Emotionen noch mehr in den Griff zu bekommen? Dich endlich geliebt zu fühlen, ohne dass er Dir ständig Liebesbeweise machen muss? Und welchen Anteil Du vielleicht an der Eskalation hattest…

Er distanziert sich “einfach so”

Männer sind gewissermaßen zyklisch in Sachen Distanz unterwegs. Wenn es keinen konkreten Grund gibt, keinen Streit, kein Bedrängen, Kritik etc. und er zieht sich für eine gewisse Phase mal zurück, ist das doch kein Drama! Es wird erst eines, wenn es Dich anfängt mehr und mehr zu stören.

Es wird zum Drama, wenn Du mehr Nähe forderst

Wenn Du ihm dann mehr auf die Pelle rückst. Mehr Liebesbeweise forderst etc. Du verstehst also.. Je näher Du ihm dann kommen willst, desto mehr distanziert er sich dann von Dir.

Es ist wie im Teufelskreis…

Deshalb lass Deine Erwartungen an ihn und daran, wie “eng” Beziehung sein muss, einfach mal los. Gib ihm für eine gewisse Zeit seinen Freiraum! Denn… Männer sind gewissermaßen auch “zyklische Wesen”. Nämlich insofern, als dass es Phasen gibt, in denen sie sich zurückziehen. Und Phasen, in denen sie wieder den Kontakt zu uns Frauen, ihren Partnerinnen, suchen.

Bedrängst Du ihn in einer solchen Rückzugsphase, wirst Du genau das erreichen, wovor Du am meisten Angst hast (das Leben ist schon witzig ironisch, hm?)

Klar: Er zieht sich zurück!

ACHTUNG ARSCHLOCHALARM!

Wenn er sich aber einfach so zurückzieht, Dich tagelang ignoriert und plötzlich wieder auftaucht, Dich behandelt als seist Du Luft oder oder oder.
Einfach, wenn Du ein Gefühl von “das ist nicht richtig und gut” in Dir trägst (und ich weiß, dass es da ist, wenn Du hier stehst!)
Dann… könnte es durchaus sein, dass Du Dich gerade in einer ungesunden, toxischen Beziehung wiederfindest!
Und dann hör bitte SOFORT auf, den Rest des Artikels zu lesen, sondern RENN!
RENN um Dein Herz zu schützen!
Renn um Dich vor noch mehr Verletzung zu schützen!

Denn ich weiß.. wenn da dieses ungute Bauchgefühl ist ABER gleichzeitig die große Angst davor, ihn zu verlassen, dann kann es durchaus sein, dass Du den Absprung gar nicht allein schaffst. Dann hol Dir bitte bitte Hilfe. Zur ersten Einschätzung, nimm bitte meinen kostenlosen 30minütigen Commitment-Call wahr.
Öffne Dich IRGENDjemandem, der Ahnung von “der Materie” hat!!
Ich weiß.. Du willst einfach nur raus aus diesem Schmerz!
Ich helfe Dir dabei!!

Was kannst DU tun, um wieder Nähe nach Distanz erzeugen in einer gesunden Beziehung?

Als erstes: Krieg Deinen negativen Kopfzirkus in den Griff!
Je lägner Du nachdenkst, desto schwieriger wird es!
Schau Dir an, woher Deine Angst kommt, diese Angst, ihn zu verlieren!
Lerne, mit Dir selbst auszukommen. Zeit mit Dir selbst zu verbringen.
Dann fällt es Dir viel viel viel viel viel viel viel viel leichter, mit dieser Ungewissheit, mit dieser Distanz und all der Zeit für Dich plötzlich zurecht zu kommen!

Du kannst außerdem beginnen zu verstehen, was vielen Männern in ihrer Beziehung wirklich wichtig ist. Und ihnen das versuchen, zu geben.
Dann.. ist zumindest die Chance relativ hoch, dass er auch nach einem Streit noch weiß, weshalb er eigentlich mit Dir zusammen ist…

Here is the secret:
Was viele (distanzierte) Männer tatsächlich in einer Beziehung wollen:

  • Eine glückliche Frau an ihrer Seite
  • Stolz sein auf ihre Frau.
  • Freiheit. (keine zweite Mutti)
    Am liebsten IN der Beziehung. Aber wenn das nicht geht, dann verzichten viele lieber auf die Beziehung, als sich diesen Stress anzutun!
    ODER… werden komplett passiv, werden still, introvertiert, verweichlichen und “lassen Dich mal machen”.
    Auf lange Sicht allerdings treibt sie genau das in meinen Augen dann aber meist in die Arme einer anderen Frau oder einfach nur weit weit weg von Dir (ohne weiteren äußeren Einfluss)…

Und vor allem: Wenn er nicht bei Dir bleiben will, selbst wenn Du eine glücklilche Frau bist, die ihm seine Freiheit gibt, dann… ist er es eh nicht wert, von Dir geliebt zu werden. Is’ so! Und das weißt Du auch! (Tief in Dir)

Er distanziert sich seit Tagen/Wochen?

Ein letzter Hinweis noch.. klar, wenn er sich zu lang von Dir distanziert, dann solltest Du eingreifen.. Solltest etwas tun. Und nicht einfach zusehen..

Lies dazu hier weiter: “Funkstille nach Streit – das kannst Du tun”

Jede von uns hat das

Jede von uns hat das!

Ich kann Dir hier und heute versichern!

Jede von uns hat das!

JEDE!

Die Frage ist wie immer:
Wie gehst DU damit um?
Lässt Du Dich davon bremsen oder dadurch inspirieren?

Und Social Media hat einen ganz gewaltigen Anteil daran..
Und birgt eben auch eine ganz große Gefahr!!
(vielleicht der Grund, weshalb manche von euch dort nicht vertreten sind)

Es zeigt immer nur die schönen Seiten im Leben der anderen.
Die schöne Seite der Beziehung.
Die schönen Seiten der eigenen Person.
Die Erfolge im Leben dieser Person!

Und ich wette, Du lässt Dich von diesem “Fake” da draußen nur zu oft blenden!

Du vergleichst Dich!

Mit der, die den Sporty-Body hat..

Mit der, die den mega-Erfolg im Job hat.

Mit der, die sooo glücklich mit ihrem Schatzi ist..

bzw.. zu sein scheint..

Mehr gibt’s im Video auf youtube:

Warum mit jeder Versöhnung etwas in Dir kaputt geht

Ihr habt euch schon wieder gestritten.
Und ja.. okay.. ihr habt euch versöhnt.
Aber dennoch ist etwas in Dir kaputt.
Es ist irgendwie nicht mehr so wie vorher.
Hat irgendwie an Glanz verloren.

Und ganz ehrlich?
Mit jedem Streit wird dieses unrunde Gefühl größer, hab ich Recht?
In diesem Artikel wirst Du erfahren, warum Versöhnung oft nicht ausreicht und weshalb Du daher die zweite Stufe der Versöhnung unbedingt beachten solltest!

Wenn etwas in Dir kaputt geht

Ist der Streit einmal da, kochen die Gefühle über.
Dann wird aus einer Mücke ein Elefant.
Da wird geschimpft, kritisiert und …
Verletzt.
Und manchmal hängen Dir diese Verletzungen nach..
Sie kommen immer wieder hoch.

Der Partner hat sowieso Schuld..?!
Naja.. nicht immer..
Aber manchmal ist Dein Stolz auch einfach nur zu groß, einen Fehler zuzugeben, richtig?

Und vielleicht, vielleicht halten Dich auch solche Gedanken gefangen wie
“Warum verletzt er mich immer wieder?” oder
“Wieso kann er nicht einfach mal so-und-so sein und dies-und-das tun?”

Naja.. irgendwann dann.. des lieben Frieden willens versöhnt ihr euch wieder.
Findet entweder einen Kompromiss oder seht ein, dass ihr keinen Kompromiss findet.
Ihr lasst den Streit fallen.
Versöhnt euch wieder (vielleicht auch aus Angst vor Verlust).

Jetzt ist wieder “happy family” angesagt!
Du schluckst Deine Verletzung, Deine Wut und Enttäuschung herunter.
Und machst weiter wie vorher.
(Obwohl etwas in Dir kaputt gegangen ist)

Ungeklärte Versöhnungen

Wenn eine Streitsituation ungeklärt bleibt, dann ist auch die Versöhnung nur oberflächlich.
Ihr gebt vor, euch zu versöhnen. Aber in Wahrheit sprecht ihr einfach nur nicht mehr darüber.
Und das trägt vor allem zu einem bei: Verhärteten Fronten.

Du schuldest mir etwas

Wenn wir uns versöhnen, obwohl wir der Meinung sind, im Recht zu sein, passiert zusätzlich folgendes:
In uns wächst die Überzeugung von “Der andere schulde uns etwas” bzw. “Wir haben was gut bei ihm”.
Denn, wenn etwas in uns kaputt gegangen ist, will das geheilt werden.
Dadurch steigen unsere Erwartungen an den Partner ins Unermessliche und die nächste Enttäuschung ist vorprogrammiert!
Na herzlichen Glückwunsch!

Dadurch gerät die Beziehung mehr und mehr ins Ungleichgewicht.
Wir haben das wachsende Gefühl, in dieser Beziehung mehr zu geben als zu erhalten.
Haben das Gefühl, er müsse sich wieder beweisen, dass er die Beziehung will.
Tut er das nicht – fühlen wir uns nicht wichtig. Ungerecht behandelt. Ungeliebt.

Kommt Dir das bekannt vor?
Hast Du auch das Gefühl, dass mit jedem Streit und jeder Versöhnung etwas in Dir kaputt gehtt?
Dann lies unbedingt weiter und erfahre, was Du jetzt tun kannst!

Krame alte Verletzungen nicht aus

Manchmal.. wenn es ganz schlecht läuft.. es beim nächsten Streit in uns überkocht..
Kramen wir die alten Verletzungen wieder aus.
Und werfen ihm vor, was er damals getan hat..
Wir vergeben nicht, sondern halten ihm seinen alten Fehler gedanklich immer wieder nach.
(Wir Frauen sind da wie Elefanten: manchmal erinnern wir uns noch Jahre nachdem es passiert ist an seine Verletzungen)!
Wir aktivieren dadurch immer wieder unsere negativen Erinnerungen und unausgesprochenen Vorwürfe.
Und das passiert ganz besonders dann, wenn’s mal wieder schlecht läuft…
Dann kommen die Trennungsgedanken und Beziehungszweifel wieder hoch 🙁

Mach es wie die Kinder

Versöhnung von Erwachsenen in Beziehungen ist oft nur oberflächlich, behaupte ich!
Denn in Wirklichkeit versöhnen wir uns nicht, sondern halten nur die Klappe!
Durch das Klappe halten, aber an den Erinnerungen festhalten passiert das eigentliche Drama: Etwas in uns geht kaputt!

Wie machen es Kinder?
Sie zanken sich. Sind stinksauer aufeinander.
Und sie versöhnen sich wieder.
Und weißt Du was?
Es ist bei ihnen GENAU-SO-WIE-VORHER!
Sie haben sich nicht weniger lieb dadurch!

Grad, wenn uns Verlustängste plagen und wir schon schlechte Beziehungs-Erfahrungen hinter uns haben..Dann gehen wir oft auf Nummer sicher und speichern unsere Verletzung für den Notfall ab.”Wer weiß.. was noch kommt.”
Wir glauben, das schützt uns vor Verletzung.
In Wirklichkeit AKTIVIERT es die Verletzung immer wieder!

Die zweite Stufe der Versöhnung

Mein Appell an Dich:
Mach es wie die Kinder!
Versöhn Dich!
Lass all die negativen Gedanken und Gefühle zu ihm los!
Und vor allem: Vergib!

Denn nur, wenn Du vergibst, wird Dein Herzchen wieder heil.
Also tu Dir selbst etwas Gutes und verbann den Schmerz, die Wut und die Enttäuschung über euren Streit aus Deinem Herzen.
Lass die negativen Erinnerungen los.
Deaktiviere sie.
Und vergib ihm.

Alles Liebe.
Deine Kristin
Weg-Begleiterin | Liebes-Coach | Ex-Drama-Queen

PS: Ich entwickle gerade einen Kurs, um Dein Vertrauen in Deine Beziehung zu stärken und Dir bei der Vergebung und beim Verzeihen zu helfen! Ist das gerade ein Thema bei Dir? Dann trag Dich einfach unverbindlich in meinen Newsletter ein. Ich informiere Dich bei Neuigkeiten!
Ach.. und als Geschenk gibt’s noch ein eBook von mir – vollkommen kostenlos!


cover Glücklichere Beziehung

Habt ihr euch in der Beziehung irgendwie festgefahren?


Abonniere meinen exklusiven Newsletter und Du bekommst mein eBook "Glücklichere Beziehung in 3 einfachen Schritten" geschenkt:

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.
Mehr Liebe von Deinem Partner - glückliches Paar

Mehr Liebe von Deinem Partner bekommen?

Immer, wenn es in meiner Beziehung stiller wird..
Immer, wenn er sich wieder mal zurückzieht..
Und diese blöden Gedanken hochkommen..
Habe ich Angst, nicht mehr wichtig für ihn zu sein
Und fühle mich ungeliebt.

Das passiert heute nicht mehr oft.. aber immer dann weiß ich auch, dass gerade etwas ganz gehörig falsch läuft!
Dass ich meine Wahrnehmung mal wieder fehlleite.
Und mich in meinen eigenen negativen Gedanken wiederfinde.
(die ich doch eigentlich verabschiedet hatte)

Immer dann merke ich, dass ich mal wieder in ein altes Muster gefallen bin (auch mir passiert das manchmal noch..).
Das Muster des “mich nicht geliebt fühlens”.

Und da liegt es doch nahe, diese fehlende Liebe von meinem Partner einzufordern.
Oder?!

Wie Außen so Innen

Vielleicht kennst Du die Weisheit?
“Wie Außen, so innen.”

Das heißt ja soviel wie:
Du erntest im Außen immer das, was in Deinem Inneren eh schon vorherrscht.
Heißt: Immer, wenn ich mich im Außen (von meinem Partner) nicht geliebt fühle, hat das etwas mit meinem Inneren zu tun.

Das heißt aber auch, immer wenn Du Dich im Außen von Deinem Partner nicht geliebt fühlst, Dich nach mehr Liebe von Deinem Partner sehnst, … hat das etwas mit DEINEM Innern zu tun!

Immer, wenn wir uns mehr Liebe von dem Partner wünschen, hat das NUR etwas mit uns zu tun. Dann spüren wir in unserm Innern gerade generell wenig Liebe – und vor allem wenig Liebe für uns selbst.

Deshalb haben wir diesen “Notstand an Liebe”.
“Brauchen” seine Liebe so sehr.
Und sind so oft auch schnell gekränkt, wenn wir dann nicht bekommen, was wir uns wünschen…
(jetzt sag bitte, dass Du das auch kennst!)

Denn statt Liebe in unserm Inneren sind da Selbstzweifel.
Ohje.. manchmal ganz schön viele davon..
Da wären Selbstzweifel die (ungewisse) Zukunft betreffend.
Unsere Persönlichkeit betreffend.
Unser Aussehen betreffend (ja, jetzt lass ich die Katze aus dem Sack! Auch ich kenn das!).
Zweifel seine Liebe betreffend.
Zweifel unsere Beziehung betreffend.

Und wir finden auch Angst in unserm Inneren (ich zumindest).
Die Angst, ihn zu verlieren.
Und die Angst, nicht wichtig für ihn zu sein.

Deine Liebe für ihn

Vielleicht zeigst Du ihm auch ständig Deine Liebe:
Durch Geschenke, Aufmerksamkeit, durch Hausarbeit oder sonstige Unterstützung.
Du kannst Dir ein Leben ohne ihn einfach nicht mehr vorstellen..
Und tust so vieles für ihn..

Und vielleicht wünscht Du Dir bei all Deiner “Arbeit und Müh” deshalb noch viel mehr, dass er auch all diese Dinge tut. Etwas zurückgibt.
Dass er Dir seine Liebe auf diese Arten zeigt.
Für Dich da ist.

Doch.. nur weil Du all dies tust, ist Dein Partner noch lange nicht dazu verpflichtet, es auch zu tun. Oder?
Nur weil Du es tust, kannst Du nicht Gleiches von ihm verlangen.
Denn Du tust es doch freiwillig, oder?
Und Du willst ja auch, dass ER es freiwillig und gerne tut.
Und nicht, weil er sich dazu gezwungen fühlt..

Nimm also den Druck raus.
Gib aus Liebe.
Und nicht, weil Du ihn unter Druck setzen willst, auch endlich etwas zu geben!

Hör auf zu geben, wenn Du nicht geben willst!

Manchmal hast vielleicht Du das Gefühl, Du tust vielleicht schon zuuu viel für ihn..
Und dann nervt es Dich vielleicht auch, so viel für ihn und so wenig für Dich zu tun?

Da kaufst Du für einen Geburtstag ein Parfum und bekommst von der netten Kassiererin noch 2 Proben angeboten. Doch statt 2 Proben für Dich zu nehmen, nimmst Du lieber für ihn etwas mit. Weil Du ihn überraschen willst. Und verzichtest.
Doch zuhause angekommen, freut er sich gar nicht so wirklich über Dein Geschenk..
Das ärgert Dich dann und Du bereust es schon fast, ihm diese Freude gemacht zu haben..

Oder vielleicht hast Du den halben Tag in der Küche gestanden, um ihn mit einem tollen Essen oder Kuchen zu überraschen.. Doch irgendwie kommt auch dieses Zeichen der Liebe gar nicht bei ihm an.. Und schon ärgert es Dich, dass Du so viel Zeit verplempert hast – für die Katz!

Geht’s Dir auch manchmal so?

Statt Dich im Nachhinein zu ärgern, schau doch lieber vorher schon, dass es DIR gut geht!
Denn DU bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben!
Und nicht Dein Partner ist dafür verantwortlich, dass es Dir gut geht und Du glücklich bist!
DU bist der einzige Mensch, der dafür zu sorgen hat, dass Du glücklich bist!
Hier erhältst Du ein paar Tipps, wie Du Dich selbst glücklich machen kannst!

Und jetzt tu auch etwas dafür!

Die Lösung für die Sache mit “Mehr Liebe von Deinem Partner”

Ich habe mittlerweile gelernt:
Immer, wenn ich mir mehr Liebe von meinem Partner wünsche, weiß ich, es hat was mit mir zu tun!

Dass ich meine Hausaufgaben nicht gemacht habe.
Dass ich mal wieder zu hart zu mir war.
Dass ich mal wieder zu selbstkritisch war.
Dass mich meine negativen Gedanken wieder im Griff hatten..

Dann weiß ich, brauch ich nicht meinem Partner Vorwürfe machen.
Brauche nicht nach seiner Liebe gieren (und verlangen).

Sondern wieder bei mir selbst anfangen!

Selbstliebe ist die Basis einer jeden glücklichen und stabilen Partnerschaft.
Überleg doch mal:
Wenn Du Dich selbst nicht liebst..
Wie kannst Du da erwarten, dass es jemand anderes tut?

Der Schlüssel zu mehr Liebe von Deinem Partner ist Selbstliebe.
IMMER!

Deshalb übe Dich im Alltag, Dich selbst zu lieben!
Zum Beispiel durch die folgende Übung:

Spiegel-Übung für mehr Selbstliebe

Stell Dich vor einen Spiegel (Anfänger gekleidet, Fortgeschrittene nackig *smile).
Schau Dich ein paar Augenblicke einfach nur an.
(Manchen wir das vielleicht schon schwer fallen..)

Aber bleib dran.
Schau Dich weiter an. Schau Dir selbst in die Augen.
Nimm wahr, was Du siehst!

Und dann sag Dir folgenden Satz (laut!)
“[Dein Vorname], ich liebe Dich!”

Wenn du also Nicole heißt, sage Dir “Nicole, ich liebe Dich!”

Mach das mal!
Und schau, was die Übung mit Dir macht!

Mir fiel die Übung wirklich sehr schwer am Anfang!
Echt, ungelogen!
Ich habe diese Wörter anfangs nicht über meine Lippen gebracht!
Brauchte einige Momente, bis sie herauskamen..

Und wenn auch Du Schwierigkeiten hast: Bleib dran!
Sag es Dir zunächst nur in Gedanken. Mehrmals..
Dann klappt es sicherlich auch bald ausgesprochen!

Male jetzt mit einem Kajal oder Lippenstift ein Herzchen an einen der Spiegel Deiner Wohnung, in die Du oft schaust (Badezimmer, Flur, …).

Dieses Herzchen soll ich die nächsten 14 Tage an diese Übung erinnern.
Sage Dir bei jedem Blick in den Spiegel 3x laut “[Dein Vorname], ich liebe Dich!”.
Und sei gespannt, was sich in Dir tut.

Wie alles, das man beginnt, wird auch diese Übung Dir mit jedem Mal leichter fallen.
Und es wird etwas MIT DIR machen.

Und wer weiß.. vielleicht wirst auch Du mehr Liebe von Deinem Partner spüren?!

Poste mir einen Kommentar, und committe Dich für 14 Tage zu dieser Übung. Schreib “Ich bin dabei, von heute an 14 Tage!”.
Und wenn Du die Übung schon gemacht hast, schreib mir welche Erfahrungen Du damit gesammelt hast!

Ich wünsche Dir von Herzen, dass auch Du erkennst, welch liebenswerter Mensch Du bist!
Deine Kristin

Sinn Deines Schmerzes - weinende Frau

Der Sinn Deines Schmerzes

Von klein auf haben wir von Hollywood gewisse Dinge eingetrichtert bekommen:
Dass wir nur DEN RICHTIGEN finden müssen..
Wir uns dann beide Hals über Kopf ineinander verlieben..
Und schon leben wir im happy Märchenland!
Sind seine Prinzessin.
Und sind happy bis ans Lebensende..

Doch die Realität sah bei mir oft ganz anders aus.

Nachdem wir zusammen kamen, war es anfangs (meist) wirklich schön.
Wir hatten einige richtig verliebte grenzgeniale Wochen zusammen..

Dann kam jedoch die erste große Enttäuschung.
Vielleicht die ersten abgesagten Treffen, ein unschöner Chat mit einer anderen Frau, eine kleine Lüge..
Und wumms.. war ich gefühlt in dieser Negativ-Spirale.
Zwar gab es immer wieder schöne Momente, aber oft auch viel Schmerz, Kummer und Zweifel.
Vielleicht auch bei Dir?!

Und gibt es einen Sinn hinter all diesem Schmerz?

Wenn wir uns mal Beziehungen anderer Menschen ansehen, können wir eine Gemeinsamkeit feststellen:
Jede Beziehung durchläuft regelmäßig schwierige Phasen!
Das geben die meisten nicht zu. Und machen es nicht öffentlich.
Zeigen sich nach außen lieber happy.

Aber Du hast sicher mit der ein oder anderen Freundin schon gesprochen und es auch bemerkt: Es ist nicht immer so dolle, wie alle nach außen hin tun … Right?

Schmerz lässt Trennungsgedanken entstehen

Das ist okay..
Vollkommen normal!

Und immer dann, wenn diese Phase da ist, wenn sich unsere “Problemchen” am deutlichsten zeigen, ..
Immer dann zweifeln wir auch am stärksten.
Haben Trennungsgedanken.
Und auch das ist normal.
Voller Zweifel denken wir dann an unsere Lieblings-Schnulzen.
Und fragen uns, warum es bei uns eigentlich immer so schwierig sein muss?!

Kann es nicht endlich mal einfach sein?
Kann ich nicht endlich mal glücklich sein?
Liegt es an mir?
Oder ist ER einfach nicht der Richtige?
Was mach ich nur falsch?
Bin ich ihm nicht wichtig?

Der Sinn Deines Schmerzes

Warum streiten wir ständig und oft über die gleichen Dinge?
Warum bringt uns der Partner ständig auf die Palme?
Und streut noch Salz in die Wunde?
Warum warum warum?

In meinen Augen hat das alles nur EINEN Grund:
Um Dir die Augen zu öffnen!
Dich zum Wachsen zu bringen!
Und in die Veränderung zu zwingen!

“WHAT?” denkst Du jetzt vielleicht..

Ja, ich bin fest überzeugt!!
Du hast grad all diesen Schmerz..
All diesen Liebeskummer und diese Sorgen, damit Du JETZT ins Handeln kommst!!!

JETZT.
JETZT.
JETZT!

Schmerz und Freude als Antrieb

Wir Menschen verändern uns nämlich nur aus zwei Gründen:
Entweder aus Schmerz oder aus Freude.
Und da Du Dich die letzten Jahre aus (Vor)Freude auf eine wunderbar glückliche Liebesbeziehung nicht verändert hast, kommt jetzt der harte Schlag ins Gesicht.
Tja sorry.. Frauen schlägt man nicht..

Aber Du hast es nicht anders gewollt!
Du hast all die kleinen Hinweise nicht gesehen.
Du hast einfach so weiter gemacht.

Doch weißt Du was?
Das Leben gibt Dir Deine Aufgaben so lang, bis Du endlich verstehst!
Dass es so nicht weiter geht!
Dass Du was ändern musst!

Es schmerzt so oft und so viel, bis Du eines Tages aufgibst!

Aufgeben oder neu orientieren?

Die Frage ist jetzt nur was Du aufgibst?
Gibst Du auf, Dich gegen den Schmerz zu wehren?
Oder gibst Du Deine Beziehung auf?

Das ist nicht das selbe!
Denn wenn Du aufgibst, Dich gegen den Schmerz zu wehren, dann lässt Du ihn zu.
Schaust ihn Dir an.
Arbeitest an der Ursache.

Wenn Du Deine Beziehung aufgibst, hört der Schmerz auch irgendwann auf..
Aber ich wette mit Dir, dass Du ähnliche Probleme in der nächsten Beziehung anziehst!
Und nicht nur deswegen empfehle ich Dir, es Dir noch einmal zu überlegen!
Und Dich ganz klar FÜR Deine Partnerschaft zu entscheiden!

Sondern auch, weil Deine Beziehung so viel mehr Liebe bereit hält!
Hinter all diesem Schmerz.
Hinter dieser Verletzung.
Sie ist da!
Sie kommt nur (noch) nicht zu Dir durch!
Der Schmerz hindert sie daran.

Wolkenhimmel

Der Sinn Deines Schmerzes ist, Dir zu zeigen, dass ein Teil in Dir noch verletzt ist.
Stell Dir Deinen Schmerz wie einen Wolkenhimmel vor.
Er sorgt dafür, dass Du die Sonne nicht siehst.
Doch sie ist da.
Die ganze Zeit scheint sie für Dich!
Sie kommt nur (noch) nicht zu Dir durch!
Der Wolkenhimmel hindert sie daran.

Wenn Du JETZT kurz mutig bist.
Dir Deinen Schmerz ansiehst..
Also den Sinn hinter Deinem Schmerz erkennst…

Kannst Du ihn heilen.
Und dann kommt auch endlich die Liebe wieder zu Dir durch!

Du bist bereit!
Und Du hast es verdient!
Aber sowas von.
Ich glaube an Dich, Du liebevoller Mensch!

Nicht wichtig sein für Deinen Partner

Von der Angst für den Partner nicht wichtig zu sein

Vielleicht kennst Du das auch..
Immer wieder hast Du Angst, dass Du für Deinen Partner nicht wichtig bist.
Oder vielmehr nicht wichtig genug.
Wichtig genug, dass er mit Dir zusammen bleibt.

Wenn ihr mal wieder wenig Kontakt habt, hast Du die Befürchtung, dass er merkt, dass ihm gar nichts fehlt, wenn Du nicht da bist. Und dass es euch entzweit, wenn ihm das bewusst wird.

Und diese Ängste werden immer stärker, sobald ein versprochener Anruf ausbleibt oder er etwas Dir Wichtiges vergisst. Wenn Du das Gefühl hast, er interessiert sich nicht für Dich und Dein Leben. Oder wenn er plötzlich mehr Zeit mit Freunden verbringt oder sich auf eine andere Art von Dir distanziert. Vielleicht ignoriert er Dich auch gerade oder ihr erlebt gerade eine Funkstille nach Streit? Du fühlst Dich einsam und hast das Gefühl, Du gibst schon lange viel mehr als Du bekommst und fühlst Dich deshalb unzulänglich..
Ja.. dann kommt wahrscheinlich der Gedanke hoch, dass Du nicht wichtig für Deinen Partner bist.

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Negative Gedanken machen sich breit

Immer, wenn Du das Gefühl hast, nicht wichtig zu sein für Deinen Partner, kommen diese fiesen, negativen, selbstzerstörerischen Gedanken hoch..
– Warum hat er mich denn schon wieder vergessen?
– Warum tut er mir immer wieder so weh?
– Vermisst er mich denn gar nicht?
– Liebt er mich gar nicht mehr?
– Was ist mit mir falsch, dass ich nicht wichtig bin für meinen Partner?
– Warum bedeute ich ihm so wenig, dass er sich nicht meldet?
und in ganz extremen Fällen glaubst Du manchmal schon, dass er eine andere hat (und Dich bald abserviert)

Klar ist auch, dass diese fiesen Gedanken Deine Ängste und Sorgen noch verstärken.
Doch wenn Du einmal in diesem Sog der fiesen Gedanken bist, kommst Du scheinbar nicht mehr heraus..
Du befindest Dich in einer Negativspirale..
Hast Zweifel an seiner Liebe.
An der Beziehung.
Und Angst vor einer Trennung.
Alles, was Du möchtest ist ein kleines Zeichen seiner Liebe. Um diese Gedanken fortschieben zu können.
Doch die erhältst Du nur selten.
Und das schmerzt…

Nicht wichtig sein für den Partner tut weh

Wenn er mal wieder irgendetwas tut, was Dir zeigt, dass Du nicht wichtig bist für ihn, tut Dir das weh.
Es verletzt Dich.
Deine negativen Gedanken haben in Deinem Schmerz einen idealen Nährboden.
Und sie ziehen Deinen Selbstwert noch weiter in den Keller (als er sowieso schon ist).

Die Heilung kann jetzt in der Berücksichtigung von zwei verschiedenen Punkten geschehen.
Interpretation verändern und Dich selbst wichtig nehmen.


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann schließe Dich 228 anderen smarten Frauen an und sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Postfach!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

#1: Interpretation verändern

Wie viel von dem, was passiert ist ist ein eindeutiger Beweis dafür, dass Du nicht wichtig bist für Deinen Partner und wie viel % sind Deine Interpretation, dass Du nicht wichtig bist?
Heißt: BIST Du ihm wirklich nicht wichtig oder fühlst Du Dich gerade nur nicht wichtig?
Weißt Du ganz sicher, dass Du nicht wichtig bist für ihn oder nimmst Du es nur an?

Worauf lenkst Du gerade Deinen Fokus?

Siehst Du vermehrt das Negative? Den Fokus auf das Negative zu haben ist eine Angewohnheit, die Deine Beziehung langfristig IMMER versaut! Deshalb ist es so wichtig, fernab von alten Erfahrungen die Situation immer wieder neu zu bewerten und zu interpretieren.
Hat er gerade eigene Probleme und Sorgen? Dann hab mehr Verständnis für seine Situation und nimm die Dinge nicht so persönlich. Wahrscheinlich hat das gerade gar nichts mit Dir zu tun, sondern ist nur seinem Stress geschuldet.

Klar ist hoffentlich auch, dass Du – wenn es ganz eindeutig ist, dass Du nicht wichtig bist für ihn – die nächsten Schritte gehst. Denn dann befindest Du Dich sehr wahrscheinlich in einer ungesunden Beziehung. Und das solltest Du nicht länger als unbedingt notwendig erleiden! Doch ich weiß auch, dass diese Art der Beziehungen ganz besondere sind und die Verbundenheit zu Deinem Partner hier auch enorm groß ist. Willst Du mehr dazu wissen? Lass es mich wissen, dann schreibe ich demnächst einen Artikel zu ungesunden Beziehungen!

#2: Dich selbst wichtig nehmen

Gerade, wenn Du das Gefühl hast, nicht wichtig (genug) für ihn zu sein, schau im Innen!
Oft interpretieren wir die Dinge im Außen so, wie sie im Innen sind.
Was bedeutet das?
Hmm.. eine Frage, bitte antworte aus dem Bauch heraus:
Wer ist der wichtigste Mensch in Deinem Leben?

Vielleicht ist Dir Dein Partner so wichtig, dass Du ihn zu Deinem Lebensmittelpunkt machst?
DU solltest der wichtigste Mensch in Deinem Leben sein!
Wenn es Dein Partner ist, dann frag Dich mal, wieso ER DICH wichtig nehmen sollte, wenn Du Dich nicht mal selbst wichtig nimmst?

Wie im Innen so im Außen!

Diese ganzen Selbstzweifel und negativen Gedanken über Dich können nur gedeihen, weil sie sowieso schon in Dir sind. Sie entstehen nicht zufällig aus dem nichts. Sondern sie sind da, weil Du sie schon früher mal gedacht und gefühlt hast.

Wenn Du also lernst, Dich selbst wichtig zu nehmen, dann wirst Du drei Dinge bemerken:
1. Du wirst IN DIR spüren, dass Du wichtig bist!
2. Du brauchst dieses Gefühl nicht mehr von Deinem Partner (weil Du es selbst machen kannst)
3. Du wirst Deinem Partner ironischerweise wichtiger (weil er spürst, dass Du Dich selbst wichtiger nimmst)

Deine Lösung

Wenn Dich mal wieder das Gefühl packt, nicht wichtig zu sein für Deinen Partner, dann prüfe Deine Interpretation der Situation und arbeite danach an den folgenden Punkten:
– Lerne positiv zu denken!
– Stärke Dein Selbstwertgefühl!
– Nimm Dich selbst wichtig!
– Sorg dafür, dass es Dir gut geht!
– Sorge dafür, dass Deine Bedürfnisse erfüllt sind!
– …
Wie kannst Du Dir noch auf andere Weisen zeigen, dass Du (Dir) wichtig bist?

PS: Du bist w.w.w.!
Wunderbar.
Wertvoll.
Und wichtig!

Nicht, weil Du kannst was Du kannst.
Nicht, weil Du tust, was Du tust.
Sondern weil DU DU bist!

Traurige Frau - wie lang hast Du noch Zeit

Wie lang Du noch Zeit hast

Ich hab die ganze letzte Woche immer wieder eine Mail im Kopf…
Eine junge Frau (ich geb es zu.. ich bin neugierig und hab sie gefacebookt)..
Wunderschön.. tolle Ausstrahlung.. 
Jedenfalls..
In der Beziehung geht es bei ihr seit vielen Monaten ständig ON-OFF.
Und ganz viel Schmerz.
Reißt sich alle Arme und Beine aus, um es ihrem Partner recht zu machen.
Richtet ihr Leben an ihrem Partner aus..
Und ihr Partner spiegelte ihr ihr geringes Selbstwertgefühl leider in – wie ich finde ziemlich (!) – respektlosem Verhalten.
Sie ist scheinbar wirklich süchtig nach diesem Mann.. Will nicht von ihm loslassen.
Denn er kann immer wieder tun, was er will.
Sie will ihn immer wieder zurück!
Und ist nachher sogar froh darum, dass er endlich wieder bei ihr ist….

Das ist ein ziemlich extremes Beispiel, ich weiß.
Doch..
Es scheint, sie sitzt noch nicht genug in der Scheiße!

Denn wir Menschen kommen ja manchmal erst ins Handeln, ..
wenn’s (beinahe) schon zu spät ist –

Sie ist (noch) nicht bereit, daran zu arbeiten.
Hinter die Fassade zu schauen.
Die Gründe anzusehen.
Und die Ursache zu beseitigen.
(Obwohl sie damit all diese Ängste und ungesunden Beziehungsdynamiken endlich loslassen und ihre Beziehung in Balance bringen könnte…!)

Und ich weiß, dass es nicht nur ihr so geht.
Dass es sooo viele von euch wunderbaren Frauen da draußen gibt..
Die zögern..
Die sich womöglich sogar Dinge gefallen lassen, die sie definitiv nicht verdient haben!
Die ganz viel Liebe in sich tragen und endlich verdient haben, auch geliebt zu werden!
Glauben “Alles wird von allein wieder gut”… “Das wird schon wieder” oder “so schlimm ist es ja gar nicht..”
Und lieber im Stillen weiter vor sich hin leiden..

Und so sehr ich euch wünsche, dass sich alles von allein regelt..
Dass ihr richtig glücklich werdet..

cover Klarheit
Diese 7 ungewöhnlichen Fragen helfen Dir, den Kampf zwischen Kopf und Herz zu beenden!
*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Wenn der Karren einmal im Dreck steckt, wird es immer schwieriger, ihn da raus zu holen, je länger Du wartest!
Und vor allem regelt sich dann NIX mehr von allein!
Zumindest nicht in eine positive Richtung…
Es wird irgendwann zur Lawine, die immer schneller den Berg herunter rast..

Sei bitte ehrlich zu Dir:
Wie lang bist DU schon unzufrieden?
Wie lang wartest Du schon, dass es besser wird?
Weißt.. dass sich etwas ändern müsste.
DU etwas ändern könntest..

Aber..
Kommst nicht ins Handeln.

Und ich weiß, dass das schon länger auf und ab geht bei Dir..
Dass Du schon länger unzufrieden bist..

Aber sag…
Wie lang willst Du das noch aushalten?
Weiter grübeln?
Deinem Bullshit-Kopfkino zuhören?
Den Schmerz ertragen?
Und Dich quälen?

Was glaubst Du denn, wie lang hast Du noch Zeit?

Um zu retten, was zu retten ist..
Etwas zu verändern..
Dir Hilfe zu holen..

Denn Du weißt: Du hast nur zwei Möglichkeiten:
Entweder Du ignorierst all die Hinweise weiterhin…
(und rennst womöglich geradewegs in neue Probleme…)
oder Du kommst endlich ins Handeln!

Veränderst etwas!
Damit nicht kaputt geht, was ihr euch so lang aufgebaut habt.
Und an dem Du so sehr hängst..

Und sag mir nachher bitte nicht, ich hätte Dich nicht gewarnt!
Meine Liebe, Du musst JETZT in die Veränderung kommen, BEVOR es zu spät ist!
Ich kann Dir den Weg immer nur zeigen.
Ich kann Dir immer nur aufzeigen, wo es bei Dir hakt.

Du musst Dich trauen, was Neues zu tun.
Ja.. es ist Veränderung.
Und Veränderung macht manchmal Angst.

Aber ist es nicht viel schlimmer, der Gedanke, dass ihr euch trennt.
Dass Du den Shift nicht geschafft hast, weil Du kleinste Veränderungen nicht integriert hast.

Weil Du Angst vor der kleinen Veränderung hast,
hast Du die große Veränderung bekommen, die Du nie haben wolltest – die Trennung.
Das ist der Worst-case, dem Du ins Auge blicken musst.
Und as ist das, was Du verhindern willst. Das weiß ich.


Hat es gerade *KLICK* gemacht?

Dann schließe Dich 228 anderen smarten Frauen an und sichere Dir kostenlos regelmäßige Inspirationen für mehr Liebe in Deinem Postfach!

*Austragung jederzeit möglich! Hinweise zur Datenschutzerklärung kannst Du hier ansehen.

Doch Du musst endlich etwas tun.
Raus aus dem Kopf kommen.
Nicht mehr alles kaputt denken.
Dich nicht mehr von Deinen Ängsten, Zweifeln und Unsicherheiten beherrschen lassen.
Dir all Deine Träume zu zerstören.

Nein. Du kannst nicht von heute auf morgen ALLES verändern.
Aber Du kannst jeden Tag einen kleinen Mini-Schritt gehen.
Einen Mini-Schritt weg von der Trennung trennen.
Weg von all dem Schmerz.
Und weg von all diesen Zweifeln.

Doch Du musst anfangen!

J.E.T.Z.T. !!!

Wie? Zum Beispiel mit einem kostenlosen Kennenlernen.
Und wenn’s passt setzen wir gleich ein Coaching obendrauf!
Damit Du endlich den Schmerz hinter Dir lassen kannst!
Weil DU es verdient hast, in Liebe zu lieben!

Deine Kristin